Apple gibt Aufsichtsratssitz bei chinesischem Fahrdienstunternehmen Didi auf

| 7:11 Uhr | 1 Kommentar

Wie Bloombergs Mark Gurman berichtet, hat Apple seinen Sitz im Aufsichtsrat von Didi Global aufgegeben. Das chinesische Fahrdienstunternehmen hatte gerade erst einen großen Rückschlag erlebt, da die Pekinger Cyberspace-Regulierungsbehörde drastische Geldstrafen und Beschränkungen gegen das Unternehmen verhängt hat.

Probleme bei Didi Global

Adrian Perica, Apples Vizepräsident für Unternehmensentwicklung, trat Anfang des Monats aus dem Didi Global Vorstand zurück, wie aus einer Mitteilung auf der Didi-Webseite hervorgeht.

Perica war 2016 in den Vorstand eingetreten, nachdem Apple eine Investition in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar in die Fahrdienst-App Didi Chuxing getätigt hatte. Apple-CEO Tim Cook bezeichnete den Schritt damals als „strategische Investition“, die Apple helfen würde, den chinesischen Markt besser zu verstehen.

In der Tat war für Apple die Investition vor allem wegen der strategischen Ausrichtung der Firma eine zunächst vielversprechende Entscheidung. Didi Chuxing deckt viele Bereiche ab, von Taxi-Diensten über PKW-Sharing bis zum Fahrradverleih wird alles geboten. Das Wachstum der Firma nahm schnell zu. Im vergangenen Jahr begannen jedoch die Probleme für das erfolgreiche chinesische Unternehmen. Apple wurde von der chinesischen Internet-Regulierungsbehörde informiert, dass man Didi Chuxing aus dem chinesischen App Store entfernen müsse, nachdem Peking Bedenken wegen eines möglichen Missbrauchs persönlicher Daten durch den Uber-Rivalen geäußert hatte.

Die Entfernung von Didi Chuxing aus allen chinesischen App Stores legte das Unternehmen faktisch lahm, und die Maßnahme führte zum Verlust von mehr als 80 Prozent seines Marktwerts. Zudem wurde Didi Global letzten Monat nach einer einjährigen Untersuchung von der chinesischen Regierung mit einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 1,2 Milliarden Euro belegt, weil das Unternehmen nach Ansicht Pekings die nationale Sicherheit gefährdet hatte.

Kategorie: Apple

Tags: ,

1 Kommentare

  • Gast1

    1 Milliarde von Apple für DiDi und verdient durch Uber und andere das Doppelte und mehr. Die Daten die dort gewonnen wurden sind bestimmt hervorragend für einige US Firmen. Die App ist schon mega auf Daten suche wenn da noch ein offenes Mikro in den Taxis war.

    01. Sep 2022 | 12:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen