„Notruf SOS über Satellit“: Apples Satellitenkommunikation hat einen großen Vorsprung zur Konkurrenz

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

Mit den iPhone 14 Modellen führt Apple eine neue SOS-Notfallfunktion via Satellit ein, die es ermöglichen soll, Notfallnachrichten auch dann zu senden, wenn weder Mobilfunk- noch WiFi-Verbindungen verfügbar sind. Die Funktion des iPhone 14 wird für Konkurrenten schwer zu kopieren sein. Auch wenn andere Smartphone-Hersteller in der Lage sein könnten, ähnliche Dienste anzubieten, werden sie es schwer haben, in naher Zukunft ein besseres Angebot zur Verfügung zu stellen.

Fotocredit: Apple

Das neue Space Race

Die „Notruf SOS über Satellit“ Funktion des iPhone 14 war eine der Hauptankündigungen auf der „Weiter voraus“-Keynote. Apple nutzt für dieses Vorhaben Globalstars Satelliten-Netzwerk. Dabei haben Apple und Globalstar bei der Umsetzung ein System entwickelt, dass die Hauptprobleme von Satellitenkommunikation minimiert. Eine wichtige Neuerung besteht darin, dass der Modus nicht auf der Übermittlung vollständiger Textnachrichten beruht. Stattdessen werden auf dem iPhone 14 eine Reihe von Fragen gestellt und die Antworten dann in komprimierter Form gesendet. Das ist sehr wichtig, da die verfügbare Bandbreite gering ist.

Da Apple weiß, welche Informationen in welcher Reihenfolge erfasst werden, kann das Unternehmen die Daten auf ein Minimum komprimieren. Die erste Frage lautet zum Beispiel: Wer braucht Hilfe? Die Optionen sind „Ich“, „Jemand anderes“ und „Mehrere Personen“. Das iPhone könnte einfach nur eine 1, 2 oder 3 senden, und der Server auf der Apple-Seite verwandelt sie wieder in den vollständigen Wortlaut. Weitere Antworten können entsprechend in Zahlenform angehangen werden. Nun muss nur noch der Breitengrad und Längengrad hinzugefügt werden, und wir haben eine SOS-Nachricht.

Apple hat sich mit Globalstar einen kompetenten Partner für die Umsetzung ausgesucht. Globalstar wurde 2001 gegründet und betreibt eine Konstellation von 24 Satelliten in einer niedrigen Erdumlaufbahn, um Dienste für mit Satelliten ausgestattete Mobiltelefone anzubieten. Laut einem SEC-Dokument wird Globalstar 85 Prozent seiner derzeitigen und zukünftigen Netzwerkkapazität für Apple zur Verfügung stellen. Die Verhandlungen sollen laut dem Wall Street Journal bis ins Jahr 2019 zurückreichen. In dem Bericht heißt es:

„Führungskräfte aus der Satellitenbranche sagen, dass Apple bereits 2019 an die Satellitenunternehmen herangetreten ist, um frühzeitig Fuß zu fassen. Der iPhone-Hersteller schloss schließlich einen Exklusivvertrag mit Globalstar Inc. über 85 Prozent der Netzwerkkapazität des Satellitenunternehmens ab. Diese Entscheidung hinderte konkurrierende Hardwarehersteller daran, die Infrastruktur von Globalstar zu nutzen, um konkurrierende Dienste zu starten.“

Wie lange Apple seine Exklusivität behalten wird, ist eine entscheidende Frage. Es wird erwartet, dass die Satellitenkommunikation mit Smartphones zu einem großen Geschäft wird, und es gibt eine Reihe von Unternehmen, die in diesem Bereich arbeiten. SpaceX und T-Mobile USA haben sich beispielsweise für einen Satellitenkommunikationsdienst zusammengeschlossen, der jedoch erst Ende 2023 in Betrieb gehen soll.

Apples Satellitenkonnektivität wird zunächst in den USA und Kanada für alle iPhone 14 Modelle verfügbar sein. Internationale Reisende, die die USA und Kanada besuchen, können „Notruf SOS über Satellit“ nutzen, es sei denn, sie haben ihr iPhone auf dem chinesischen Festland, in Hongkong oder Macao gekauft.

Apple hat keine Angaben dazu gemacht, wie viel die Satellitenverbindung kosten wird, aber alle Nutzer des iPhone 14 erhalten zwei Jahre lang die Satellitenverbindung kostenlos.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

iPhone 14 (Pro) bestellen

iPhone 14 (Pro) bei der Telekom
iPhone 14 (Pro) bei Vodafone
iPhone 14 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 14 bestellen