MEATER 2 Plus im Test: das neue Fleischthermometer ist „heißer“ denn je

| 20:30 Uhr | 0 Kommentare

Das neue, smarte Fleischthermometer „MEATER 2 Plus“ im Test. Über zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass wir unseren ersten Kontakt mit dem MEATER Plus Fleischthermometer (hier unser Test zu Meater Plus) hatten. Seitdem hat sich einiges beim Hersteller getan. Die Verbesserungen der letzten Jahre waren allerdings vorwiegend in Softwareaktualisierungen und in der Verbesserung der MAETER-App zu finden. Umso erfreulicher ist es nun, dass wird endlich neue Hardware zu Gesicht bekommen.

Mit anderen Worten: MEATER 2 Plus ist seit kurzem auf den Markt und wir hatten die letzten Wochen die Möglichkeit, uns ausgiebig mit der neuen Fleischthermometer-Generation zu beschäftigen. Konnte der Hersteller die wenigen Schwachstellen der ersten Generation beseitigen? Dies und vieles mehr erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Testbericht: MEATER 2 Plus

Bei der Vorstellung des neuen MEATER 2 Plus haben wir uns zunächst einmal die Frage gestellt, ob Anfang November überhaupt der richtige Zeitpunkt ist, um ein smartes Grill-Thermometer anzukündigen. Beim näheren drüber nachdenken sind wir zu der Antwort „Warum nicht?“ gekommen. Viele Nutzer grillen nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter. Nicht ohne Grund werden vielerorts mittlerweile auch Winter-Grillkurse angeboten. Es muss ja auch nicht immer nur Fleisch sein. Auf einem Grill lassen sich vielfältige Speisen zubereiten. Fleisch, Fisch, Gemüse, Pommes, Brot, diverse Vor- und Nachspeichen und vieles mehr. Ein weiterer Aspekt, warum der November kein falscher Zeitpunkt ist, um MEATER 2 Plus anzukündigen, ist die Möglichkeit, das smarte Thermometer auch in der Küche zu verwenden. So könnt ihr mit MEATER 2 Plus auch euer Festessen zu Weihnachten perfektionieren. Aufgrund der Tatsache, dass die neue Generation auch wasserdicht ist, könnt ihr das Thermometer auch beispielsweise in der Fritteuse oder im Suppentopf verwenden. Dies soll vorab allerdings nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten sein. Was ihr daraus macht, bleibt voll und ganz euch überlassen.

Von kabelgebundenen Grill-Thermometer haben wir uns vor ein paar Jahren bereits verabschiedet. Die von uns genutzten Modelle waren teilweise unzuverlässig und man hatte ständig das Gefühl, dass man das Kabel zu stark mit dem Grilldeckel einklemmt und es zum Kabelbruch oder zu Fehlmessungen kommt. Zudem könnt ihr ein kabelgebundenes Thermometer auch nicht wirklich bei einem Drehspieß verwenden. Spätestens bei der dritten Umdrehung kommt es zum Problem. Von daher sind wird vor ein paar Jahren über MEATER Plus gestolpert, das nun in MEATER 2 Plus eine neue Generation mit sich bringt.

Installation

Das Grillerlebnis mit dem MEATER 2 PLUS ist eine Kombination aus dem eigentlichen Thermometer und der MEATER App. Über diese erfolgt auch die Installation. Im Lieferumfang befindet sich eine Kurzbedienungsanleitung, die euch kurz und knapp die Schritte erklärt. Ihr aktiviert die Batterie des MEATER 2 Plus indem ihr einen kleinen Papierschnipsel an den Batterie-Kontakten entfernt. Nun wartet ihr 15 Minuten, damit sich das Thermometer ausreichend aufladen kann, und anschließend startet ihr die MEATER App. In unserem Fall wurde MEATER 2 Plus unmittelbar nach dem Starten der App automatisch gefunden und wir wurden gefragt, ob das smarte Fleischthermometer gekoppelt werden soll. Wenige Augenblicke und nach einem kurzem Firmware-Update war das Thermometer startklar.

Technische Daten

Temperaturfühler

  • Rostfreier, lebensmittelechter Stahl. Wasserdicht.
  • 5 Kerntemperatursensoren (bis max. 105°C); 1 Außentemperatursensor (bis max. 500°C)
  • Messung auf 0,3°C genau
  • Bluetooth 5.2 Long Range
  • 5 mm Durchmesser

Ladestation

  • Bluetooth 5.2 Coded Phy Long Range
  • Energie-Effizient: 1x AAA Batterie hält bis zu 2 Jahre
  • Fast Charging Funktion: 15 Minuten laden für einen Garvorgang bis zu 12 Stunden
  • Hochqualitatives und nachhaltiges Material aus Bambus.
  • Magnete auf der Rückseite zum anbringen auf metallischen Oberflächen sowie eine Gumminoppe um verrutschen zu verhindern.
  • Abmessungen: L 15,7cm x B 3,7cm x T 2,3cm

Verbesserungen zur Vorgänger-Generation

Wie eingangs erwähnt, haben wir MEATER Plus mittlerweile seit ein paar Jahren im Einsatz und haben das Thermometer in den unterschiedlichsten Szenarien eingesetzt. Während die Software regelmäßig verbessert wurde, sind wird bei unseren Grillkünsten im Hinblick auf die Hardware ab und zu an „Grenzen“ gestoßen. Diese lagen im Wesentlichen in zwei Punkten: Funkreichweite und maximale Umgebungstemperatur. Wie nehmen es vorweg. Beide Kritikpunkte hat der Hersteller komplett beseitigt. Aber immer de Reihe nach.

MEATER 2 Plus ist dank Smart Temp Multisensoren mit insgesamt fünf internen Temperatursensoren und einem Umgebungssensor ausgestattet, um die tatsächliche Kerntemperatur des Fleisches zu erfassen. So können menschliche Fehler bei der Platzierung der Sonde reduziert werden, um das beste Ergebnis zu garantieren. Die Kerntemperatur in der MEATER App wird dabei auf 0,1 Grad genau angezeigt. Die Messgenauigkeit liegt laut Hersteller bei ±0,3 Grad. Als Nachweis legt Meater jedem Produkt ein entsprechendes Kalibrierungszertifikat bei.

Die nächste Verbesserung liegt darin, dass die internen Sensoren eine höhere Temperatur anzeigen können. Die Messung der Kerntemperatur erfolgt nun bis 105 Grad (zuvor 100 Grad). Die Vollmetallsonde ist mit einem Umgebungssensor im Edelstahl-Endstück konstruiert, was Nutzern die Möglichkeit bietet, bei Bedarf auch über einer offenen Flamme bis zu einer beeindruckend hohen Umgebungstemperatur von maximal 500 Grad zu grillen. Vergleichbare Thermometer auf dem Markt ermöglichen nur bis zu 315 Grad und MEATER Plus (12. Generation) unterstützt Temperaturen von „nur“ 275 Grad. Dies ist grundsätzlich sicherlich kein Problem. Nichtsdestotrotz kam es in der Vergangenheit das ein oder andere Mal vor, dass wir eine Warnmeldung über die App erhielten, dass die gemessene Temperatur zu hoch sei und man das Thermometer aus der Hitze nehmen sollte, um Beschädigungen zu vermeiden. Diese „Grenze“ wurde nun deutlich weiter nach hintern verschoben.

Weiter geht es mit dem optimierten Design. MEATER setzt bei MEATER 2 Plus nun auf ein robustes Edelstahlgehäuse. Die Sonde misst nur noch 5mm und ist 30 Prozent schlanker als sein Vorgänger. Ehrlicherweise stellte das dickere Sonden-Design bis dato für uns kein Problem dar. Falls euch das zu große Loch im Fleisch gestört hat, wird mit dem neuen Fleischthermometer glücklich. Das Keramikband zum Senden des Bluetooth-Hochfrequenz-Signals besteht aus Zirkonia-Keramik. Die Sonde ist komplett wasserdicht, so dass ihr diese sogar in der Fritteuse oder beim Sous-Vide-Garen verwendet werden. Folgerichtig ist das Thermometer auch spülmaschinenfest und kann entsprechend in der Spülmaschine gesäubert werden.

Wie eingangs erwähnt, hat der Hersteller auch die Konnektivität optimiert. Hier muss man allerdings zwischen Theorie und Praxis unterscheiden. MEATER spricht von einer theoretischen maximalen Reichweite von bis zu 750m. Dieser Wert wird allerdings nur bei direkter Sichtlinie und ohne Hindernisse erreicht, sofern keine HF-Interferenzen auftreten.

Einfache Hindernisse (eine Holz-/Rigips-Wand, Glasfenster, Ofen, Grilldeckel etc.) sorgen dafür, dass die Distanz bereits auf bis zu 75m reduziert wird. Betonwände reduzieren das Ganze nochmal ein Stück. Ohne nachgemessen zu haben, haben wir bei MEATER 2 Plus eine deutliche Verbesserung im Vergleich zur ersten Generation festgestellt. Dort, wo wir im Haushalt bis dato Verbindungsabbrüche festgestellt haben, funktioniert das neue smarte Fleischthermometer einwandfrei. Beachtet in jedem Fall, dass die tatsächliche Reichweite zu Hause abweichen kann, wenn Hindernisse die drahtlose Verbindung beeinträchtigen.

Der MEATER 2 Plus ist, wie alle MEATER-Produkte, mit MEATER Link Wi-Fi und MEATER Cloud kompatibel, was eine vollständige Abdeckung des Hauses mit unendlicher Reichweite ermöglicht. Hierfür ist allerdings ein zusätzliches Smartphone oder Tablet notwendig.

MEATER 2 Plus bietet eine neue Schnellladefunktion. In nur 15 Minuten ist das Thermometer 50 Prozent geladen. Diese sorgt für eine 12-stündige Koch- oder Grillzeit. Hier hatten wir ehrlicherweise bei der ersten Genration des Thermometers kein Störungsempfinden, so dass wir diese Neuerung gerne mitnehmen. Eine einzelne AAA-Batterie hält übrigens zwei Jahre.

MEATER 2 Plus im Einsatz

In den letzten Tagen haben wir wieder verstärkt den Grill angefeuert, um MEATER 2 Plus zu testen. Über die App habt ihr eine Auswahl verschiedener Garvorgänge, aus denen ihr wählen könnt. So könnt ihr zunächst einmal zwischen den Hauptkategorien Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Lammfleisch, Fisch und Sonstiges entscheiden. In den jeweiligen Hauptkategorien findet ihr wiederum verschiedene Unterkategorien. Beim Rindfleisch ist dies zum Beispiel Lende, Ribeye, Flank, T-Bone, Tomahawk, Filet Migon, Rump, Picanha, Sonstiges. Entscheidet ihr euch beispielsweise für Tomahawk, so könnt ihr im nächsten Schritt eure bevorzugte Kerntemperatur wählen.

Rind braucht eine andere Kerntemperatur, als Schweinefleisch. Schweinefleisch braucht eine andere Kerntemperatur als Geflügel usw. Die Werte sind unserer Erfahrung nach schon ziemlich gute Anhaltswerte. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass ihr euch euren Favoriten ergrillen müsst. Das muss man ggfs. eins, zwei Mal ausprobieren, wie einem das Fleisch am besten schmeckt.

Unter anderem haben wir zuletzt ein Grillhähnchen zubereitet. Thermometer bis hinter die Markierung (eine Einkerbung auf dem Thermometer) ins Fleisch hineingeführt, Zieltempertur ausgewählt und schon ging es los. Über die Alarmfunktion der App werdet ihr bei verschiedenen Szenarien informiert. So erfahrt ihr, ob die Zieltemperatur erreicht wurde, ob die Außentemperatur niedriger als ein bestimmter Wert fällt, ob eine gewisse Zeitvorganbe erreicht wurde, etc. pp. Im Grunde werdet ihr – ob Anfänger, Hobbykoch oder Profi – perfekt durch den Grillvorgang geführt, bis die passende Kerntemperatur erreicht ist.

Natürlich gibt es gewisse Faustregeln, wann beispielsweise ein Stück Rind „Medium“ ist, wir haben allerdings festgestellt, dass es keine bessere Methode gibt, als die Kerntemperatur zu messen. Es wäre doch schade, wenn wann sich teures Grillgut gönnt und dieses dann zu trocken und nicht mehr genießbar wird.

MEATER Master Class

Neu in der MEATER App ist auch „MEATER Master Class“. Dabei handelt es sich um Video-Anleitungen, die euch zu einem noch besseren Grillmeister machen sollen. MEATER Master Class bietet euch die Möglichkeit, eure Fertigkeiten in der Küche zu verbessern. Eine Videoreihe mit Schritt-für-Schritt-Tutorials führt euch in die Kunst des Räucherns, des Rückwärtsgarens, des Grillens mit zwei Zonen, des richtigen Anbratens in der Pfanne und viele weitere Themen ein.

Zum Start stehen 25 Kurse bereit, wöchentlich kommen neue Kurse hinzu. Manch einer mag es als Nachteil bewerten, dass MEATER Master Class zunächst nur auf Englisch verfügbar ist, eine deutsche Version folgt im Januar 2024.

Fazit

MEATER 2 Plus kann uns voll und ganz überzeugen. Das smarte Thermometer macht genau das, was es soll. Und dass verdammt gut. Highlights der zweiten Generation sind sicherlich die verbesserte Hitzebeständigkeit (bis zu 105 Grad Kerntemperatur und bis zu 500 Grad Umgebungstemperatur) sowie die höhere Funkreichweite. Das dünnere Design, die höhere Messgeneauigkweit, die Schnellladefunktion wie MEATER Master Class nehmen wir gerne als weitere Verbesserungen mit.

Etwas negatives oder verbesserungswürdiges ist uns bei MEATER 2 Plus nicht wirklich aufgefallen. Die Grenzen, an die die erste Generation gestoßen ist, wurde deutlich verschoben, dass das Grillen für Hobbyköche, Grill-Fans und Küchenchefs noch mehr Spaß macht. Ein paar Aspekte muss man allerdings im Hinterkopf behalten. Nach dem Einstechen des Thermometers ins Fleisch und zum Start des Grillvorgangs wird die Garzeit anhand der Kerntemperatur, Umgebungstemperatur etc. berechnet. Diese Garzeit kann sich während des Grillens ändern. Versteift euch also nicht darauf, dass die Garzeit, die euch zu beginn des Grillvorgangsd angezeigt wird, auch stimmt. Das Ganze kann sich während des Grillen ändern. Diese Änderungen werden euch dann in Echtzeit über die Meater-App angezeigt. In unserem konkreten Fall wurde uns zunächst eine Garzeit von 50 Minuten für das Grillhähnchen angezeigt, schlussendlich waren es allerdings nur 40 Minuten. Mal wollte die Garzeit zumindest mit einem Auge im Blick behalten, damit man seine Beilagen auch pünktlich fertig hat.

MEATER 2 Plus kostet 129 Euro und ist über den MEATER Online Shop, Amazon und weitere Händler verfügbar. Mit Sicherheit sind 129 Euro kein Schnäppchen und jeder muss selbst entscheiden, ob es das einem Wert ist. Allerdings bekommt man für sein Geld auch einen adäquaten Gegenwert. Falls ihr euch das smarte Thermometer nicht selbst gönnen möchtet, so bietet sich das bevorstehend Weihnachtsfest durchaus an, MEATER 2 Plus auf den Wunschzettel zu schreiben.

Bestseller Nr. 1
[Neu] MEATER 2 Plus: Das Smarte Fleischthermometer der Nächsten Generation, Hitzebeständig bis...
  • NOCH HITZEBESTÄNDIGER: Der neue Vollmetall-Temperaturfühler kann bei Umgebungs-Temperaturen bis zu...
  • NOCH GENAUER: Dank dem patentierten Smart Temp Multisensor misst der neue MEATER Temperaturfühler...
AngebotBestseller Nr. 2
MEATER Plus | Das Kabellose, Smarte Fleischthermometer mit 50m Reichweite Für Ofen, Grill, Pfanne...
  • ► Perfekte Garergebnisse: Egal ob Steak, Braten, Geflügel oder Fisch, mit dem smarten...
  • ► Einfache Zubereitung ohne Kabelsalat: MEATER-App auf dem Smartphone oder Tablet starten,...
AngebotBestseller Nr. 3
MEATER+ | Das weltweit erfolgreichste smarte Fleischthermometer mit 50m Reichweite | Für Ofen,...
  • ► Perfekte Garergebnisse: Egal ob Steak, Braten, Geflügel oder Fisch, mit dem smarten...
  • ► Einfache Zubereitung ohne Kabelsalat: MEATER-App auf dem Smartphone oder Tablet starten,...

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert