Test: iPad (3)

02. Apr 2012 | 19:07 Uhr | 0 Kommentare

Am 07. März vorgestellt, landete das neue iPad 2012 (Apple Store Partnerlink) exakt neun Tage später am 16. März 2012 in den Verkaufsregalen. Seit etwas mehr als zwei Wochen halten wir nun unser iPad (3) Testgerät nun in den Händen, so dass wir mit ein wenig Abstand auf die verschiedenen Neuerungen blicken und Fragen rund um das neue iPad beantworten können. Die Neuerungen, die Phil Schiller im Rahmen des Apple Special Events in New York aufführte, sind schnell erzählt. Das neue iPad verfügt über ein Retina Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixel, einen A5X Prozessor, einer 5MP Kamera, LTE, einer Diktierfunktion, Bluetooth 4.0 und weitere Kleinigkeiten.

Hält das Retina Display, was Apple verspricht? Hält der Akku tatsächlich die angegebenen 10 Stunden? Für wen lohnt sich der Kauf des neuen iPad? Welches iPad Zubehör ist empfehlenswert? Fragen über Fragen, die wir in mit unserem iPad (3) Test beantworten.

Bevor wir jedoch bei den einzelnen technischen Details, dem Design etc. einsteigen, möchten wir kurz ein anderes Thema aufgreifen. Es geht um den Namen des aktuellen iPad. Im Vorfeld der iPad Keynote gab es zahlreiche Spekulationen, wie Apple die dritte iPad Generation nennen wird. Namen wie iPad 2S, iPad HD und iPad 3 geisterten umher. Doch was macht Apple? Der Hersteller aus Cupertino nennt sein neues iPad schlicht “neues iPad”.

Hinter diesem Schritt dürfte ein triftiger Grund stecken. Beim MacBook Air, MacBook Pro und bei den iPods setzt Apple ebenso auf keinerlei Durchnummerierung. Bei diesen Produkten heißt es ebenso schlicht z.B. MacBook Pro mit dem Zusatz “Anfang 2011″. Diese Benennung führt Apple nun auch beim iPad ein. Es heißt schlicht “neues iPad” mit dem Zusatz “3. Generation”. Es würde uns nicht wundern, wenn auch beim iPhone früher oder später die Nummerierung wegfällt.

Optik, Abmessung und Gewicht
Auf den ersten Blick sieht das neue iPad (3) aus wie das iPad 2. Erst auf den zweiten Blick erkennt man äußerlich eine kleine Änderung in Form der größeren Aussparung für die Kameralinse. Zwar ist das neue iPad 0,6mm dicker, doch dieser Unterschied fällt nicht wirklich ins Auge. Vollständigkeitshalber: Das neue iPad besitzt die Abmessungen 241,2mm x 185,7mm x 9,4mm (H x B x T). Das Gewicht liegt bei 652g (WiFi) bzw. 662g (WiFi + 4G) und somit ca. 50g höher als der Vorgänger und mittig zwischen iPad 1 und iPad 2. Anwender, die das iPad 2 regelmäßig in der Hand gehalten haben, werden die leichte Gewichtszunahme spüren. Für uns stellt sie bisher kein Problem dar.

Retina Display
Schnell stand für die Gerüchteküchte fest, dass Apple ein Retina Display mit 2048 x 1536 Pixel verbauen wird. So kam es dann auch. Apple verdoppelte die Auflösung (beim iPad 2 waren es 1024 x 768 Pixel) und vervierfachte die Pixelanzahl. Das neue Retina Display ist der Wahnsinn. Es stellt das beste Display auf einem mobilen Endgerät dar, das wir bisher in die Finger bekommen haben. 3,1 Millionen Pixel (1 Millionen mehr als bei HDTV) und 44 Prozent mehr Farbsättigung sorgen für ein gestochen scharfes Bild. Das Auge kann die einzelnen Pixel nicht mehr wahrnehmen. Sowohl beim Internet surfen, Spielen und Lesen kommt mit dem iPad 2012 noch mehr Spaß auf. Das Retina Display gehört zweifelsfrei für uns zu einem von drei großen Highlights des neuen iPad.

Prozessor
Der neue Dual-Core A5X Prozessor mit Quad-Core Grafik ist für uns das zweite große Highlight. Um das neue iPad mit seinem Retina Display zu betreiben, war Apple gezwungen, einen neuen mobilen Prozessor zu entwickeln. Dies ist den Ingenieuren in Cupertino mit dem A5X gut gelungen. In allen Programmbereichen wirkt sich die neue Performance aus. Egal ob beim Surfen im Internet, iMovie oder bei den Fotos, die höhere Geschwindigkeit ist überall zu spüren.

5MP Kamera
Die neue 5MP Kamera ist definitiv das dritte große Highlight beim neuen iPad 2012. Apple kehrt zum Namen iSight zurück und nennt die neue iPad Kamera “5-Megapixel iSight Kamera”. Das neue Kamerasystem (die Kamera-Optik wurde ebenso komplett erneuert), verfügt zudem über Autofokus, Fokussieren per Fingertipp und Gesichtserkennung für Fotos. Nachdem Apple zuvor knapp 1MP beim iPad 2 einsetzte, merkt man den Unterschied schon direkt beim ersten Foto. Auch bei den Videoaufnahmen gibt es einen Sprung nach vorne. Anstatt auf 720p zu setzen, erfolgen Videoaufnahmen mit dem neuen iPad in 1080p Full-HD mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde und Videostabilisierung. Der Unterschied beim Video ist zu erkennen, er fällt jedoch nicht so gewaltig aus, wie beim normalen Foto. Alle Fotos und Videos werden mit Geodaten versehen.

Bliebe noch die Frontkamera. Hier setzt Apple nach wie vor auf eine FaceTime Kamera für Fotos in VGA Qualität und Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Für Fotos ist diese Kamera nicht wirklich geeignet. Videotelefonate sind ok. Wir hätten uns jedoch eine FaceTime HD Kamera gewünscht, die die Videotelefonate in ihrer Qualität verbessert. Für Fotos kommt die Frontkamera bei uns nicht wirklich zum Einsatz.

LTE /  Mobile Daten
Über dieses Thema wurde bereits in den ersten Tagen nach der iPad Keynote viel diskutiert. Das iPad 3 unterstützt definitiv LTE, nur können wir die unterstützten Frequenzen bei uns in Deutschland / Europa nicht nutzen. Apple´s Baseband Chip verarbeitet 700Mhz und 2100Mhz, die deutschen Mobilfunkprovider setzen auf 800MHz und 2600Mhz. Für uns stellt dies zum jetzigen Zeitpunkt kein Problem dar. Die deutschen Netze sind kaum ausgebaut und LTE Verträge sind noch recht teuer.

Gleichzeitig setzt Apple mit dem neuen iPad jedoch auf HSPA+ sowie DC-HSDPA. Wer will, Tarif und passender Sendemast vorausgesetzt, kann auf diesem Weg über UMTS und dem neuen iPad (3) mit bis zu 42,2Mbit surfen. Auf den ersten Blick eine ordentliche Geschwindigkeit.

Akku
Das neue Retina Display, der A5X-Chip sowie die weiteren Innereien sind leistungshungrig und verbrauchen mehr Strom als ihre Pendants beim iPad 2. Der Großteil des Gehäuses wird für den Akku verwendet. Apple setzt auf ab sofort auf 42,5 Wattstunden anstatt 25 Wattstunden. Wir gehen davon aus, dass dies auch der Grund war, das Gerät einen Hauch dicker zu konzipieren. Irgendwo muss der Akku ja untergebracht werden. Rein gefühlsmäßig verhält sich der Akku des iPad 3 genau wie der iPad 2 Akkumulator.

Apple wirbt mit bis zu 10 Stunden Surfen im Web mit WiFi, Video- oder Musikwiedergabe sowie bis zu 9 Stunden Surfen im Internet über ein mobiles Datennetz.

Nachteil ist jedoch, dass sich die Akkuladezeit aufgrund der höheren Kapazität erhöht hat. Wir empfehlen euch, dass neue iPad einfach über Nacht ans Stromnetz zu hängen.

Diktierfunktion
Siri hat den Sprung zum jetzigen Zeitpunkt unter iOS 5.1 nicht auf das iPad geschafft. Apple gönnt seinem Tablet jedoch eine Diktierfunktion. Beim ersten Start des Gerätes werdet ihr gefragt, ob ihr diese aktivieren wollt. Anschließend steht euch die Mikrofon-Taste bei der normalen Tastatur zur Verfügung und ihr könnt Sprache in Text umwandeln. Diese Funktion verlangt eine Internetverbindung, die Anfragen werden vom Apple Server beantwortet, und funktioniert genau wie beim iPhone 4S einwandfrei.

Sonstiges
Was gibt es sonst noch für Eindrücke? Eine weitere Neuerung beim neuen iPad ist die Unterstützung von Bluetooth 4.0. Dieser Standard setzt auf eine größere Reichweite und auf einen niedrigeren Stromverbrauch. iPhone 4S, MacBook Air und Mac mini setzen ebenso bereits auf diese Spezifikation. In der Zubehörbranche gibt es hier noch Nachholbedarf.

iPad 2 Besitzer, die ihr Tablet regelmäßig und über einen längeren Zeitraum benutzt haben und auf das iPad 3 umgestiegen sind, werden merken, dass das neue iPad im unteren Bereich etwas wärmer wird. Es fällt auf, ist jedoch nicht wirklich Besorgnis erregend.

iPad (3) Zubehör
Das meiste iPad 2 Zubehör lässt sich auch für das neue iPad nutzen. Beginnen wir mit dem iPad Smart Cover. Auch das neue iPad 2012 unterstützt das original iPad Smart Cover. Dieses dient nicht nur als Displayschutz sondern auch als Ständer für das Tablet. Darüberhinaus bietet Apple eine Bluetooth Tastatur für das iPad, das Apple iPad Camera Connection Kit, ein iPad Dock sowie den Apple Digital AV Adapter.

Zahlreiches weiteres iPad 3 Zubehör findet ihr bei Amazon.

Für wen lohnt der iPad 3 Kauf?
Wie bei allen Kaufentscheidungen kann diese Frage nur jeder selbst beantworten. Besitzt ihr bisher kein Tablet, so ist jetzt die richtige Zeit, um ein Tablet zu kaufen. Das neue iPad hat definitiv neue Maßstäbe gesetzt und ist frisch auf dem Markt. Für Besitzer eines iPad 1, die ebenso mit dem Kauf des iPad 2012 liebäugeln, können wir ebenso eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Seit dem iPad 1 hat sich viel getan (Retina Display, A5X-Prozessor, Frontkamera für FaceTime, 5MP rückwärtige Kamera, schnelleres mobiles Datennetz, weniger Gewicht, deutlich dünner etc.).

Besitzer eines iPad 2 müssen ein wenig intensiver Nachdenken. Hier ist der Schritt nicht ganz so gewaltig. Das neue iPad 3 überzeugt bereits beim ersten Anblick des Retina Display, jedoch will wohl überlegt sein, ob das nötige Kleingeld parat liegt. Zur Not das alte iPad verkaufen und noch ein paar Euros drauflegen. Apple Hardcore-Fans haben, iPad 2 hin- oder her, haben längst das neue iPad in ihrem Besitz.

Einen Tipp haben wir an dieser Stelle in unserem iPad Test. Das neue Retina Display erfordert aufgrund der höheren Auflösung, dass die einzelnen Apps in ihrem Speicherplatzbedarf ansteigen. Wir empfehlen euch auf das 32GB oder 64GB Model zu setzen.

Preis und Verfügbarkeit
Die gute Nachricht vorweg. Trotz zahlreiche neuer, leistungsstärkerer Komponenten im Gehäuseinneren des neuen iPad 3. Generation setzt Apple auf den bewährten Preis des iPad 2. Insgesamt zwölf Modelle bietet Apple an. Es gibt das neue iPad WiFi in den Speichergrößen 16GB, 32GB und 64GB jeweils in den Farben weiß und schwarz, sowie das neue iPad WiFi + 4G mit 16GB, 32GB und 64GB Speicherkapazität (ebenso in schwarz und weiß).

Das iPad 3 WiFi schlägt mit 479 Euro (16GB), 579 Euro (32GB) und 679 Euro (64GB) zu buche. Für das neue iPad WiFi + 4G müsst ihr 599 Euro (16GB), 699 Euro (32GB) bzw. 799 Euro (64GB) auf den Tisch legen.

Die Lieferzeit über den Apple Online Store ist derzeit noch angespannt. Das neue iPad verkaufte sich in den ersten vier Tagen mehr als 3 Millionen Mal, dies wirkt sich entsprechend auf die Lieferzeit aus. Aktuell beträgt die iPad 3 Lieferzeit im Apple Online Store “Versandfertig in: 1 – 2 Wochen”.

Fazit
Mit dem neuen iPad hat Apple die Messlatte für die Konkurrenz deutlich höher gelegt. Viel Licht und wenig Schatten, so lässt sich das neue iPad 2012 beschreiben. Positiv fällt uns insbesondere das Retina Display, die 5MP Kamera und der A5X-Prozessor auf. In den USA gehört die 4G / LTE Funktechnik zudem zu den heißesten Neuerungen. Die Diktierfunktion, Bluetooth 4.0 und Co. sind schmückendes Beiwerk. Die Tatsache, dass das neue iPad 0,6mm dicker ist, fällt kaum auf, die ca. 50g mehr auf der Waage (im Vergleich zum iPad 2) sind zu verkraften.

Das fehlende LTE in Deutschland stellt für uns kein Problem dar, dafür ist das Netz hierzulande im Vergleich zu den USA einfach noch nicht ausgebaut. Wir hätten uns gewünscht, dass Apple nicht nur die rückwärtige Kamera aufpoliert, sondern auch der Frontkamera einen neuen Sensor spendiert. Das geht besser.

Kunden, die bisher kein Tablet besitzen und darüber nachdenken, ein neues Tablet zu kaufen, für die können wir uneingeschränkt eine iPad (3) Kaufempfehlung aussprechen. Das neue iPad ist “state of the art” und wird viel Freude bereiten. Besitzer eines iPad 1, die Lust auf Veränderungen haben, sollten ebenso zuschlagen. Die Veränderungen des neuen iPad zum iPad 1 sind einfach immens. Besitzer eines iPad 2 werden schon ein wenig intensiver nachdenken müssen. Reichen Retina Display, 5MP Kamera, (LTE), Diktierfunktion, A5X-Chip etc. für einen iPad 3 Kauf aus? Echte Apple-Fans werden die Frage mit einem klaren “JA” beantworten.

Wir empfehlen euch, auf ein iPad mit 32GB oder 64GB zu setzen. Retina Display angepasste Apps, Fotos und Videos benötigen auf dem neuen iPad mehr Speicher.

Zu erwähnen gilt abschließend noch, dass Apple das iPad 2 WiFi (16GB) sowie iPad 2 WiFi + 3G (16GB) zum Preis von 399 Euro bzw. 519 Euro im Apple Online Store erhältlich. Das iPad 2 ist sofort lieferbar.

Kategorie: iPad

Tags: , ,

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


zwei × 4 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>