iMac 2012: iFixit zeigt das Innenleben

03. Dez 2012 | 12:59 Uhr | 5 Kommentare

Seit vergangenem Freitag lässt sich der neue iMac 2012 im Apple Online Store bestellen. Kurz nach dem Verkaufsstart haben wir euch bereits ein paar Fotos aus dem Gehäuseinneren des neuen iMac 2012 gezeigt. In bekannter Manier legen nun die Reparaturspezialisten von iFixit los und nehmen den iMac fein säuberlich auseinander.

Eins vorab: Das neue dünnere Design (der iMac 2012 misst gerade mal 5mm an der Kante) hat enormen Einfluss auf die Reparaturmöglichkeiten des iMac. Nahezu jede Komponenten im Gehäuseinneren wurde überarbeitet. Das Glas ist direkt mit dem Rahmen verklebt, und der Zugriff auf den Ram und die CPU erhält man beim 21,5″ iMac nur, wenn das gesamte Logic Board entfernt wurde.

Unter anderem sind iFixit beim iMac Teardown folgende Komponenten über den Weg gelaufen

  • Intel Core i5-3330S, clocked at 2.7 GHz
  • Nvidia GeForce GT 640M GPU
  • Intel E213B384 platform controller hub
  • Texas Instruments Stellaris LM4FS1AH5bb microcontroller
  • 2x Hynix H5GQ2H24AFR GDDR5 SGRAM
  • Broadcom BCM57765A1KMLG
  • Intel DSL3510L Thunderbolt controller

Folgende deutliche Veränderungen im Gehäuseinneren zum Vorjahresmodell sind iFixit aufgefallen. Apple setzt ab sofort auf eine 2,5″ Festplatte, anstatt auf ein 3,5″ Modell. Um Vibrationen zu vermeiden, sitzt die Festplatte in einer “gepufferten Halterung”. Apple setzt beim iMac 2012 nur noch auf einen zentralen Lüfter (zuvor mehrere kleinere Lüfter). Im iMac werden ab sofort erstmals zwei Mikrofone verbaut. Das, was wir vom iPhone zur Geräuschunterdrückung kennen, nimmt nun auch Einzug in den iMac. So können bei FaceTime Gesprächen Umgebungsgeräusche herausgefiltert werden.

Grundsätzlich lässt sich der Arbeitsspeicher auch beim 21,5″ tauchen, hierfür muss der Anwender jedoch das gesamte Logic Board ausbauen. Beim 27″ iMac wird der Anwender dies deutlich einfacher können. Las but not least setzt Apple ab sofort wieder auf einen Broadcom Chip, um WiFi zu gewährleisten.

iFixit vergibt 3 von 10 Punkten für die Leichtigkeit der Reparatur. Der 21,5″ iMac 2011 besaß noch 7/1ß Punkten und war in den Augen von iFixit deutlich besser zu reparieren.

Hier findet ihr den iMac im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags: , ,

5 Kommentare

  • Apfel-Esser

    Wie ünn ist der Mac eigentlich am dicksten Punkt?

    03. Dez 2012 | 15:05 Uhr | Kommentieren
  • iPad

    Bei der dicke nach hinten dürfte das der Fuss sein, vermutlich genau dick so wie beim alten…

    03. Dez 2012 | 17:14 Uhr | Kommentieren
  • AppleFreak96

    Ich denke mal die Wölbung der Rückseite ist gleich geblieben, also wird der iMac auch in der Mitte so etwa 2,5 cm dünner sein.

    03. Dez 2012 | 18:33 Uhr | Kommentieren
  • petzi

    Super Gerät. Der Klang ist entgegen der Testberichte viel besser als beim 21′ Vorgänger. Die Höhen sind brillianter und der Bass ist voluminöser. War kurz davor mir ein Sounddock zu holen – gestrichen. Auch die Platte ist nicht langsamer als beim Vorgänger, und keineswegs wie Macwelt behauptet fühlt sich das Ding zäh an. Leiser ist er, aber man hört trotzdem einen Lüfter, und die Entspiegelung macht das kalibrierte Bild tatsächlich besser. Ich bereue es keine Sekunde. Nochmal geiles Gerät!!!

    11. Jan 2013 | 19:30 Uhr | Kommentieren
  • slot

    wie sieht es mit der qualität der hardware aus? ich möchte mich da gerne informieren, den wen ich schon über 2000 (fast 3000) euro ausgebe, muss das auch halten bzw besser sein, wie das was die anderen an “zeug” verbauen

    20. Apr 2013 | 12:41 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 6 = fünfzehn

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>