iPhone-Nutzer zahlen durchschnittlich 19 Cent pro App-Download, Android-User nur 6 Cent

18. Jul 2013 | 21:55 Uhr | 6 Kommentare

Ein iPhone-Nutzer gibt im Schnitt 19 US-Cent pro App aus. Im Unterschied dazu nehmen sich die Einnahmen pro Android-Nutzer bescheiden aus: Lediglich sechs Cent bezahlen Android-Kunden pro durchschnittlichem Download. Damit ist der Verkauf von iOS-Software insgesamt statistisch um das Dreifache profitabler als bei Android.

Flurry Statistik

Die aktuellen Daten stammen aus einer statistischen Erhebung von Flurry. Die Analysefirma hatte über einen bestimmten Zeitraum alle Downloads von über 350.000 Apps für iOS und Android registriert. Neben den 19 Cent bei iPhone-Nutzern geben Besitzer des iPad sogar 50 Cent pro heruntergeladener App im Durchschnitt aus.

Die sparsamen Android-Nutzer würden bereitwillig die Integration von Werbung als Ausgleich zum kostenlosen App-Angebot akzeptieren. Dies stellte die Autorin der Studie, Dr. Mary Ellen Gordon, in der Auswertung fest. Auch dass viele App-Entwickler ihre Produkte zur kostenlosen Verwendung abgeben und zur Finanzierung auf Werbeangebote zurückgreifen, wertet sie als Hinweis darauf, dass In-App-Advertising ein beherrschendes Element der App-Entwicklung bleibt.

Die sinkenden Preise für Apps korrespondieren mit der steigenden Tendenz, Profite durch In-App-Käufe zu erwirtschaften. Eine frühere Studie hatte ergeben, dass “Freemium”-Angebote bereits 71 Prozent aller Einnahmen aus iPhone-Apps ausmachen. “Freemium”-Apps werden gratis angeboten und enthalten kostenpflichtige Zusatzfeatures: So entsteht eine Mischung aus “free” und “premium”.

Für Softwareentwickler gilt iOS als traditionell lukrativer im Gegensatz zum weit verbreiteten Android. Die besten Apps für iOS konnten einer früheren Studie zufolge 4,6-mal höhere Gewinne erzielen als vergleichbare Programme für Android.

Kategorie: App Store

Tags: , ,

6 Kommentare

  • isteve

    oder man zahlt als android useer nix weil man sich einfach die apk inregdnwo runterlädt und installiert..;)

    18. Jul 2013 | 23:00 Uhr | Kommentieren
  • martin

    brave iphone-user!

    19. Jul 2013 | 6:59 Uhr | Kommentieren
  • Sandra

    Es liegt schon auch daran, dass die meisten Apps für uns “Androiden” gratis sind. Ich habe auf meinem Phone mittlerweile knapp 120 Apps und habe noch nicht einmal Geld dafür ausgegeben. Jede gute App gibt´s als Gratis Version mit Werbung. Mich stört die Werbung nicht, von daher lebe ich billig :-D

    19. Jul 2013 | 10:39 Uhr | Kommentieren
    • TabletMan

      Euch ist aber schon klar, das ihr so auf Dauer die Plattform selbst killt?
      Diese Geiz ist Geil sche… geht mir auf die Nerven, am besten noch das Benzin beim Nachbarn klauen oder?

      19. Jul 2013 | 14:55 Uhr | Kommentieren
      • Somaro

        Er klaut ja nicht, er würde Werbebanner auf seinem Auto akzeptieren wenn es das Benzin dafür umsonst gäbe.

        19. Jul 2013 | 18:09 Uhr | Kommentieren
  • Der Schmied

    Liebe Androidler,
    Ich würde euch gerne die auch kostenlose Antiviren Software Avast empfehlen.
    Macht mal nen kompletten Check und schaut mal wieviele kostenlose Apps Geodaten, Browserverlauf und sogar euer Adressbuch mit den Herstellern der Apps abgleicht.
    Ich hab’s nur bei den Cellphones meiner Kollegen gemacht und war danach sehr erstaunt, wieviel Geld man mit solchen Daten verdienen kann!!!
    Evtl. Kann mir jemand einen Tipp geben wo man das bei Android einstellen kann das einige Funktionen der Apps unterdrückt werden können

    30. Aug 2013 | 23:00 Uhr | Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× drei = 27

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>