Apple Music: Streaming-Dienst gestartet, 9,99 Euro pro Monat

| 17:28 Uhr | 17 Kommentare

Als Apple seinen Streaming-Dienst Apple Music Anfang dieses Monats erstmals präsentiert hat, gab der iPhone-Hersteller zu verstehen, dass es noch ein paar Tage bis zum 30. Juni dauern wird, bis Apple Music tatsächlich an den Start geht. Vor wenigen Minuten hat Apple die finale Version von iOS 8.4 zum Download freigegeben und somit den Weg für Apple Music geebnet. Ab sofort könnt ihr den Apple Musik-Streaming Dienst nutzen. In über 100 Ländern steht dieser bereit.

apple_music

Apple Music

Entdecken

Apple Music unterteilt sich in insgesamt drei Kategorien. Zunächst einmal wäre das der „klassische“ Streaming-Dienst. Apple Music Mitglieder erhalten Zugriff auf über 30 Millionen Titel des iTunes Stores und können diese streamen. Alles was Rang und Namen hat ist vertreten. Selbst Taylor Swift hat sich schlussendlich dazu entschieden, ihr Album 1989 für Apple Music freizugeben. Zudem konnte Apple weitere Künstler, z.B. Pharell Williams für sich gewinnen, um exklusive Inhalte bereit zu stellen.

Apple Music Mitglieder haben die Möglichkeit, die verfügbaren Musiktitel so oft sie wollen zu streamen. Zunächst steht Apple Music für iOS (iOS 8.4 ist notwendig), watchOS sowie Mac und PC (ihr müsst die neueste iTunes-Version installieren) bereit. Der Zugang zu Apple Music über AppleTv sowie Android wird ab Herbst möglich sein.

Der Bereich „For You“ bei Apple Music bietet einen neuen Mix an Alben, Neuerscheinungen und Wiedergabelisten, die ausschließlich für den jeweiligen Nutzer personalisiert wurden.

Zusätzlich zu Kuration durch Menschen verfolgt ebenfalls Siri das Ziel den Nutzer dahingehend zu unterstützen, großartige Musik zu genießen und mit Apple Music Spaß zu haben. Beispielsweise kann man Siri fragen „Spiele mir die besten Songs des Jahres 1994 vor“, „Spiele den besten Song von FKA twigs ab“ oder „Was war der Nummer 1-Hit im Februar 2011?“.

Radio

Die zweite Möglichkeit, die euch Apple Music bietet, ist die Radio-Rubrik. Mit Beats 1 bietet Apple einen Live-Radio-Sender, der 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche sendet. Federführend sind einflussreiche DJs wie Zane Lowe in Los Angeles, Ebro Darden in New York und Julie Adenuga in London.

Darüberhinaus gibt es genau wie zuvor bei iTunes Radio zahlreiche weitere und themenspezifische Radiosender. Einfach mal reinhören

Connect

Mit Connect in Apple Music steht Künstlern und Fans ab sofort eine Möglichkeit zur Verfügung direkt miteinander in Verbindung zu treten. Über Connect können Künstler Liedtexte, Backstage-Fotos und Videos teilen oder sogar ihren neuesten Song unmittelbar an Fans direkt von ihrem iPhone aus veröffentlichen. Fans können sämtliche Posts eines Künstlers kommentieren oder „liken“ und über Messages, Facebook, Twitter und E-Mail teilen. Und auf Kommentare kann der Künstler direkt dem Nutzer antworten.

Mitgliedschaft

Zunächst einmal bietet euch Apple bei Apple Music eine dreimonatige kostenlose Testmitgliedschaft an. Anschließend steht euch die Einzelmitgliedschaft für 9,99 Euro pro Monat zur Verfügung. Die Familienmitgliedschaft (bis zu 6 Mitglieder) kostet 14,99 Euro pro Monat.

Apple Music Mitglieder können Künstlerfeeds auf Connect ansehen, Künstler auf Connect folgen, Beats 1 Radio hören, erhalten Apple Music Radiosender, können Connect Inhalte abspielen und laden, Connect Inhalte oder Songs im Radio liken, erhalten unbegrenzten Zugriff auf die Apple Music Bibliothek, können Apple Music Inhalte zur eigenen Mediathek hinzufügen, Musik-Titel für die Offline-Wiedergabe laden und Empfehlungen von Musikexperten erhalten.

Kategorie: Apple

Tags:

17 Kommentare

  • oelbsch

    Ich bin absolut begeistert von Apple Music!
    Hatte mich vorher immer daran gestört, dass meine Musik nicht an einem Ort war( Spotify + normale Musik App).
    Jetzt kann man ganz einfach seine Musik raus suchen und mit zwei Fingertipps das Lied oder ganze Album Offline bereitstellen und hat alles in seiner Musikbibliothek zusammen. Top!
    Wie oft ich das Radio benutzen werden wird sich noch zeigen. Habe ich auch bei Spotify nie benutzt.
    Auf Connect bin ich gespannt. Mal sehen wie die Künstler es nutzen werden oder ob dort auch nur die Posts, die sie auch bei Twitter und Facebook bringen, kommen.

    30. Jun 2015 | 17:50 Uhr | Kommentieren
  • Krusty

    Wenn man sich immer rechtzeitig mit reduzierten iTunes-Karten (20% Rabatt) eindeckt, zahlt man effektiv nur 7,99 € für Apple Music.

    30. Jun 2015 | 17:55 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Auf 20 Prozent Rabatt habe ich auch grad Lust.
      Weisst du vielleicht ob es das im Moment irgendwo gibt?

      30. Jun 2015 | 20:34 Uhr | Kommentieren
      • Krusty

        20% gibt’s meines Wissens momentan nicht, bei Lidl läuft zur Zeit aber eine 15%-Rabattaktion: noch bis 4.7. auf alle iTunes-Karten.

        30. Jun 2015 | 21:00 Uhr | Kommentieren
  • René

    Schön das alles, iOS 8.4 und OS X 10.4 und dazu nun Apple Music. Aber wo ist das nötige Update zu iTunes?

    30. Jun 2015 | 17:58 Uhr | Kommentieren
  • david

    ist Super gemacht aber die Zahlung nur über iTunes Karte gefällt mir nicht und für offline hören muss man noch 25 € Zahlen ist bisschen blöd gemacht

    30. Jun 2015 | 18:06 Uhr | Kommentieren
    • Pascal Zimmermann

      Warum 25 Euro zahlen ?

      Man muss nicht per itunes karte zahlen sondern kann auch ganz normal wie im app store bezahlen ?

      Es kostet 9,99 im Monat, da gibts nichts mit 25 Euro.

      Der Beitrag für iTunes match fällt ja nun weg.

      30. Jun 2015 | 18:36 Uhr | Kommentieren
  • HansguckindieLuft

    Sagt mal,
    gibt es bei apple Music keine Möglichkeit (wie beispielsweise bei Deezer) die Bitrate manuell zu beeinflussen? Oder wird hier generell einfach immer mit 256kb/s AAC gestreamt bzw. offline verfügbar gemacht?

    LG

    30. Jun 2015 | 18:27 Uhr | Kommentieren
  • jonas1301

    Ich lieeeeebe das neue Apple Music! Allerdings fehlt ja noch immer das neue iTunes…

    Hat irgendwer von irgendwo Informationen dazu?

    30. Jun 2015 | 20:02 Uhr | Kommentieren
  • Boogieman

    Nur Kreditkarte und Guthabenkarte? Fail!

    30. Jun 2015 | 20:47 Uhr | Kommentieren
    • Pascal

      Monopoly geld wird wohl abgelehnt?

      Genau wie in itunes halt auch.

      01. Jul 2015 | 0:39 Uhr | Kommentieren
  • Jörg

    Hm, mir wird mitgeteilt das mein Restguthaben nicht ausreicht… Das ist doch ein Probeabo? Oder habe ich mich da verguckt? Wieso werde ich aufgefordert 9,99€ für ein Probeabo vorab zu zahlen???

    30. Jun 2015 | 23:09 Uhr | Kommentieren
  • Mathis

    Kann mir jemand helfen? Worin besteht der Unterschied zwischen „offline bereitstellen“ und „zu meine musik hinzufügen“? Habe versehentlich eines von beiden angetippt und direkt eine Mail bekommen, dass mein Zahlungsmittel belastet wurde. Ist das offline bereitstellen kostenpflichtig?

    01. Jul 2015 | 1:08 Uhr | Kommentieren
  • Spollie

    Also ich kann bei meinem iPhone 6 keine Lieder zu einer Playlist hinzufügen. Beim iPad klappt es problemlos.

    01. Jul 2015 | 7:13 Uhr | Kommentieren
  • Goofy

    Apple Music kommt ja ganz nett daher, aber das größte Manko sind in meinen Augen die fehlenden Hörbücher. Als Pendler höre ich pro Woche sicher etwa ein Hörbuch und die sind nun mal bei Spotify mit umfasst. Darauf kann ich jedenfalls nicht verzichten. Schade, dass das Angebot nicht auch auf die Hörbücher erweitertet wurde. So werde ich die drei Monate nicht überschreiten.

    01. Jul 2015 | 9:12 Uhr | Kommentieren
  • Hansi

    Besteht eigentlich die Möglichkeit, alternative Zahlungsmethoden einzutragen?
    Meine Familienfreigabe besteht aus meiner Familie, aber ich will nicht, dass jeder seine App Käufe über meine Kreditkarte bezahlt?

    01. Jul 2015 | 21:10 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Nope. Family nur über eine Kreditkarte.

      02. Jul 2015 | 1:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *