Neue Apple Stores in Dubai Abu Dhabi

| 7:58 Uhr | 0 Kommentare

Die Vereinigten Arabischen Emirate machen mit Apple eine Ausnahme. Der Konzern darf die vollkommene Kontrolle über seine Geschäfte in dem Land behalten.

apple_logo_kudamm_61px

Nach einem Bericht von Bloomberg hatte Apple nach Sonderregeln verlangt, bevor sich der Konzern überhaupt auf das ökonomische Terrain der Monarchie wagen wollte. Kommentieren wollte Apple das Gerücht bisher nicht.

Zwei neue Apple Stores sollen entstehen: in Dubai und Abu Dhabi

In Dubai soll dieses Jahr der erste Apple Store im Mittleren Osten entstehen. Eine zweite Niederlassung in der Hauptstadt Abu Dhabi werde später folgen, so Bloomberg.

Laut emiratischem Wirtschaftsrecht sollen in dem Land keine Unternehmen existieren, die nicht zu mindestens 51 Prozent im Besitz von eigenen Staatsbürgern stehen. Mit anderen Worten: Ausländer dürfen in Firmen, die in den Emiraten aktiv sind, nicht das Sagen haben. Apple aber schon, für Cupertino lässt Staatschef Scheich Khalifa bin Zayid al-Nahyan eine Sonderregel zu.

Das ist sonst bei ausländischen Firmen derzeit nicht so ohne weiteres möglich, wenngleich der Staat dieses Jahr bereits eine Gesetzesänderung angekündigt, nur eben noch nicht umgesetzt hat.

17 Millionen potenzielle Kunden

Für Apple ist das Emirat mit seinen 17 Millionen aktiven Smartphone-Nutzern ein attraktiver Markt. Der Einstieg mit einem eigenen Store wird Apple nicht schwer fallen, denkt man an den Erfolg, den der Konzern mit dem iPhone 5s hatte. Das Gerät war nach Auskunft der nationalen Telekommunikationsbehörde im letzten Quartal 2014 das beliebteste Smartphone.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *