Neuer Shoppingclub: Wir haben Crowdfox vor dem Start getestet

| 16:51 Uhr | 6 Kommentare

Mit Crowdfox wird in Kürze ein neues Shopping-Portal an den Start gehen, welches verspricht, dass User bei jedem Kauf durchschnittlich 10 Prozent im Vergleich zu Amazon sparen. Eine vollmundige Aussage. Wir haben uns Crowdfox bereits vor dem Start näher angeguckt und sagen euch, was sich dahinter versteckt.

Crowdfox: Das neue Shopping-Portal

Im kommenden Monat geht das Shoppingportal Crowdfox an den Start. Die Registrierungsphase wurde bereits eingeläutet und ihr könnt euch in die Warteliste für den Launch eintragen. Ab November könnt ihr dann über den Invitation Code exklusiv und bequem online einkaufen. Wer zuerst kommt mahlt bzw. spart zuerst. Crowdfox wir euch in der Reihenfolge eurer Registrierung für die Shopping-Plattform freischalten.

crowdfox

Anschließend stehen euch bereits zum Launch allein in der Kategorie Unterhaltungselektronik zehntausende Produkte zur Verfügung (u.a. Handys, Tablets, TVs etc).

So funktioniert Crowdfox

Eigenen Aussagen zufolge vereint Crowdfox die Vorteile von Kunden-Club, Preisvergleichsseiten und E-Commerce-Marktplatz. Die komplexe, selbst entwickelte Big-Data-Technologie hinter Crowdfox vergleicht in Echtzeit eine Vielzahl von Daten und Angeboten miteinander und ermittelt die besten Konditionen für den Konsumenten. So shoppt ihr immer durchschnittlich 10 Prozent günstiger im Vergleich zu Amazon und Co.

Crowdfox ist für Händler komplett kostenlos und die Ersparnis an Vertriebskosten, Marketingkosten etc. wird an den Nutzer weitergegeben.

Wie verdient Crowdfox Geld?

Diese Frage ist berechtigt. Natürlich möchte Crowdfox am Ende des Tages Geld verdienen. Für Händler ist das Shopping-Portal völlig kostenlos. Käufer, die in den Shopping-Clup eintreten und Zugriff auf die Preise haben möchten, müssen eine Gebühr von 4,99 Euro pro Monat bezahlen. Alternativ bezahlt ihr eine Jahresgebühr von 49,99 Euro uns spart somit zwei Monate. Laut Crowdfox sorgen drei bis vier Einkäufe pro Jahr dafür, dass sich diese Summe bezahlbar macht. Das kommt natürlich darauf an, was für Produkte ihr übers Jahr verteilt kauft. Bei eins, zwei teureren Produkten, dürfte sich die Investition schon früher bemerkbar machen.

crowdfox_2

Es ist allerdings auch möglich, kostenfrei Mitglied bei Crowdfox zu werden. Dann wird bei jedem Kauf eine kleine Gebühr fällig und der Mitgliedsbeitrag entfällt.

Die gute Nachricht: Bis zum 31.12.15 ist die Nutzung von Crowdfox für alle Nutzer kostenlos. Das heißt, ihr könnt euch den Shopping-Club unverbindlich angucken und die Vorteile genießen.

Nach dem Login auf Crowdfox begrüßt euch die Startseite mit dem Highlight des Tages. Darunter sind verschiedene Kategorien sowie besonders attraktive Produkte aufgeführt. Allerdings könnt ihr auch zahlreiche Kategorien direkt auswählen und in diesen nach Angeboten stöbern. So findet ihr beispielsweise Telekommunikation, Gaming, Fernseher, Baby, Kinderwagen, Garten, Terrasse, Grill, Sport, Auto, Düfte, Wellness, Herrenmode, Uhren, Gadgets und einiges mehr.

Sucht ihr ein bestimmtes Smartphone, so wählt ihr die Kategorie Telekommunikation aus. In dieser werden aktuell 1250 Produkte gelistet. Natürlich ist auch das iPhone gelistet. Ja, auch die aktuellen iPhone 6S und iPhone 6S Plus Modelle. Wählt ihr ein Smartphone aus, so erhaltet ihr immer den Vergleich zu Amazon und wieviel ihr im Vergleich spart. Während des Bestellprozesses erfahrt ihr, über welchen Händler ihr bestellt.

Alles in allem hinterlässt Crowdfox zum jetzigen Zeitpunkt einen ordentlichen Eindruck. Hinter dem Portal steht in jedem Fall ein spannendes Konzept. Noch befindet sich der Anbieter in der „Pre-Phase“. Der offizielle Start ist für den 01. November anvisiert. Hier und da findet man noch ein paar Fehlerchen auf der Webseite (so verschwindet der Suchen-Button hin- und wieder). Bis zum Jahresende ist der Shoppingclub komplett kostenlos. Nutzt die Zeit, um euch hier https://www.crowdfox.com/signup anzumelden und euch ein eigenes Urteil zu bilden.

TiPP: Mit dem Code macerkopf15 bekommen 50 Personen bevorzugt Zugang zum Portal.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

6 Kommentare

  • Krusty

    Kleiner Tipp: das Sprichwort „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ hat nichts mit Pinsel und Farbe zu tun…

    01. Nov 2015 | 18:19 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    10% Rabatt bei 50 Euro jährlich heißt ich muss für weit mehr als 500 Euro einkaufen um zu sparen… und wenn ich dann gespart hab merke ich dass sich die Einsparungen im Service, die so toll an mich weiter gegeben werden, im schlechten Service widerspiegeln. Bei Amazon kann ich nach 20 Monaten kaputte in ear Kopfhörer zurück geben und kriege ohne murren mein Geld zurück, auch wenn die original Verpackung nicht mehr dabei ist o.ä.

    Amazon ist sowieso nicht so oft der billigste laden, aber der Aufpreis lohnt sich imho.

    02. Nov 2015 | 1:12 Uhr | Kommentieren
  • Jürgen

    Was für eine kack Seite, ihr müsst ja nur mal die Preise vergleichen bei den Telefonen! Zu 95% ist der Apple Store billiger!

    02. Nov 2015 | 7:26 Uhr | Kommentieren
  • Macerkopf

    Eins, zwei Anmerkungen haben wir noch.
    .
    Einsparen von Vertriebs- und Marketingkosten bedeutet doch nicht, dass am Service gespart wird. Vielmehr ist es so, dass Crowdfox keinerlei Gebühren dafür erhebt, dass der Händler bei ihnen verkauft, ein großer Unterschied zu Amazon. So kommt die Ersparnis zustande.
    .
    Mitgliedsgebühr: Es ist auch möglich, keine Mitgliedschaft abzuschließen und dafür bei jedem Kauf eine kleine Gebühr zu bezahlen. Es gibt also für jeden Käufer die passende Lösung, ob er nun nur einmal kauft oder häufiger.
    .
    Zu den Apple Preisen: Ich habe nicht alle Preise verglichen, aber bei meinen Stichproben waren die Preise günstiger als im Apple Store.

    02. Nov 2015 | 11:02 Uhr | Kommentieren
    • MrT

      Der Einwurf von Eddi ist aber nicht von der Hand zu weisen: Kaufen ich dann bei Amazon oder bei Crowdfox ein? Das regelt für mich ja die Reklamation?

      02. Nov 2015 | 13:22 Uhr | Kommentieren
  • Dirk Schmidt

    Mich wundert bei „crowdfox“, dass Sie als Referenzseite Amazon nehmen. Besser wäre damit zu werben, prinzipiell 10% und mehr günstiger zu sein als auf dem Markt insgesamt . Denn ist gibt ja mehr als nur Amazon auf dem Markt.

    25. Nov 2015 | 3:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *