Goldman Sachs: Apple entwickelt sich stärker zum Service-Anbieter

| 8:44 Uhr | 0 Kommentare

Die Investment-Firma Goldman Sachs erwartet eine kräftige Wertsteigerung für die Apple-Aktie. Als Begründung führte ein Schreiben vom Mittwoch an, dass sich der iPhone-Hersteller mehr und mehr in ein Dienstleistungsunternehmen verwandelt, was zusätzliche Einnahmemöglichkeiten bringt.

14212-9564-Screen-Shot-2015-09-10-at-110156-AM-l

Das iPhone Upgrade Programm, Apple Music und das im kommenden Jahr erwartete WebTV für Apple TV würden sich auf die Bewertung Apples durch die Investoren in den kommenden Monaten auswirken.

Die Goldman-Sachs-Mitarbeiterin Simona Jankowski sieht im Streaming-Angebot von Apple TV einen Schlüsselfaktor für die Umwandlung des ganzen Konzerns in eine Dienstleistungsgesellschaft, „Apple-as-a-Service“, wie sie es nennt.

Theoretisch könnte Apple, so schreibt Jankowski, neben dem Video- und dem Musik-Streaming noch weitere seiner Angebote von monatlichen Zahlungen abhängig machen. Apple-as-a-Service beinhaltet insofern ein Abo für sämtliche Software- und sogar auch die Hardware-Produkte. Das beste bisherige Beispiel ist das iPhone Upgrade Programm. Im September wurde dieses Programm gestartet. Kunden können sich darin verpflichten, jedes Jahr für günstige Konditionen ein neues Smartphone zu kaufen.

Goldman Sachs hat aufgrund seiner optimistischen Gewinneinschätzung das Preisziel für die Apple-Aktie auf 163 Dollar erhöht. Das heißt, innerhalb eines Jahres könnte die Aktie, wenn die Investment-Agentur Recht behält, von derzeit 115 US-Dollar auf jenen Wert steigen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.