Apple arbeitet an „Systemen“ für Luxusfahrzeuge

| 15:22 Uhr | 3 Kommentare

Nachdem es erst kürzlich einen Bericht gab, dass nächtliche Geräusche aus dem Apple Testzentrum für Fahrzeuge zu hören sind, gibt es nun die nächsten Indizien rund um das Apple Car. Was sich dahinter verbirgt, ist unbekannt. Nun gibt es die nächste Meldung zum sogenannten Apple Projekt Titan.

apple_logo_kudamm_61px

Apple arbeitet an „Systemen“ für Luxusfahrzeuge

Rund 18 Monate ist es mittlerweile her, dass Apple eine Genehmigung für ein Fahrzeug-Testzentrum in Sunnyvale (Kalifornien, USA) erhieit. Bis heute ist jedoch nicht bekannt, an welchen Fahrzeugtechnologien Apple arbeitet. Möchte Apple CarPlay erweitern oder arbeitet der Hersteller am Apple Car?

Apple hält sich zu zukünftigen Produkten immer sehr bedeckt, allerdings gibt es immer wieder „undichte“ Stellen, so dass Informationen durchdringen. Eine Schwachstelle scheint die Sunnyvale City-Managerin Deanna J. Santana zu sein. Diese übernahm im Juni 2014 ihren Job. Im Blog der Stadt deutete sie zwei Apple-relevante Projekte innerhalb der Stadt an.

Zum einen sprach Santana über einen Bürokomplex, den Apple angemietet hat und zum anderen sprach sie über die Genehmigung für ein Testzentrum in der Nähe des Bürokomplexes.

„The building will be used as a testing facility for new electronic technologies that are integrated into high-end cars,“ the city manager explained.

Appleinsider berichtet zudem von der Genehmigung eines weiteren Autotestzentrums. Arbeitet Apple lediglich an Verbesserungen von CarPlay oder testet Apple Technologien für Luxusfahrzeuge?

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • MrUNIMOG

    GENAU DAS! Darum wird es bei „Project Titan“ gehen, und nicht um ein eigenständiges Fahrzeug. Habe ich schon immer geglaubt.

    12. Feb 2016 | 16:58 Uhr | Kommentieren
  • Michi

    Ich denke auch dass es darum gehen wird, sich in andere bereits existierende Marken und Fahrzeuge zu integrieren, um so auch eine maximale Verbreitungsnöglichkeit zu erhalten, ähnlich wie CarPlay. Statt also ein eigenes Fahrzeug zu entwickeln, wohl eher Funktionen und Geräte für andere. Das Apple das kann hat sich bereits gezeigt, zB. mit den iPads in Flugzeug- Cockpits.

    13. Feb 2016 | 10:38 Uhr | Kommentieren
  • MrT

    Das Problem ist m.E. nach nicht das Prinzip von CarPlay / Android Auto, sondern rein das OS und vorallem das Design dahinter.

    Ich meine, ich kaufe mir kein 200k Ferrari / Porsche / Bentley etc., hab edles Design, feinste Ausstattung, Leder-Armaturenbrett… alles passt! Von den Lüftungsdüsen bis zu Schaltern, Anzeigen.. einfach alles!
    .
    .
    Und dann hab ich in der Mitte des Armaturenbrett ein Display mit Mickey-Mouse-Grafiken und bunten Icons.
    .
    Sorry nein!
    .
    So ein System muss mind. mit Designs auf Autohersteller anpassbar sein und muss sich nahtlos in den Rest des Fahrzeuges einfügen. DANN wird das auch ein Erfolg

    13. Feb 2016 | 11:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.