Analyst: Apple könnte 62 MIllionen neue iPhone-Nutzer in Indien gewinnen

| 15:33 Uhr | 1 Kommentar

Die vergangene Woche hat verdeutlich, wie stark sich Apple auf den indischen Markt konzentriert. Nachdem Apple CEO Tim Cook einen Tag in China auf Geschäftsreise war, setzt er diese gleich mehrere Tage in Indien fort. Dort traf er unter anderm den Ministerpräsenten Narendra Modi und führte weitere Gespräche. Apple sieht ein riesiges Wachstumspotential in Indien, allerdings wird es ein harter Weg indische Nutzer zu Apple-Kunde zu machen.

iphone_se_test_14

Analyst: riesiges Potential in Indien

Analyst Gene Munster geht davon aus, dass Apple in Indien 62 Millionen neue iPhone-Nutzer gewinnen kann, wenn man das Engagement und die Präsenz in Indien auf China-Niveau anhebt. Das niedrige Einkommen sowie strikte Vorgaben der Regierung machen Apple das Leben jedoch schwer.

Der indische Smartphone-Markt bietet Apple in den kommenden Jahren ein riesiges Wachstumspotential. Derzeit legt Appld die Grundsteine, um die gesamte Produktpalette in Indien anbieten zu können. Laut Munster besitzen in Indien nur 17 Prozent der Bevölkerung (rund 1,25 Milliarden Menschen) ein Smartphone und Apple verbuchte im abgelaufenen Jahr einen Marktanteil zwischen 3 und 5 Prozent. Im Vergleich dazu besitzen in China 58 Prozent der Menschen ein Smartphone.

Während Apple in Indien im abgelaufenen Jahr „nur“ 4 Milionen Smartphons verkauft hat, geht der Analyst davon aus, dass es in China im gleichen Zeitraum rund 56 Millionen Geräte waren. In Indien sieht sich Apple mit verschiedenen Problemen konfrontiert. So darf das Unternehmen keine gebrauchten iPhones verkaufen und eigene Apple Store werden aktuell auch verboten. Zudem ist die Kaufkraft in Indien im Vergleich zu China niedriger. Aber auch die Mobilfunkinfrastruktur lässt in Indien zu wünschen übrig und LTE ist nur sehr vereinzelt vorzufinden.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • MrT

    Naja so neu ist der Gedanke ja nicht. Ist doch klar, dass Apple neue Märkte erschließen will. Schließlich gilt es eben auch, die neuen Kunden zu gewinnen und den Rückgang in den „alten“ Märkten auszugleichen.
    .
    .
    TC fährt bestimmt nicht nach Indien, weil die Leute so lustig aussehen und der Reis so lecker ist.

    30. Mai 2016 | 12:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.