Iris ID: Apple arbeitet an Iris-Scanner fürs iPhone

| 21:27 Uhr | 0 Kommentare

Folgt auf Touch ID der Iris-Scanner Iris ID? Mit Touch ID hat Apple eine mehr als komfortable Möglichkeit im iPhone sowie iPad (und hoffentlich bald Mac) integriert, um das Gerät zu entsperren und Einkäufe im iTunes Store und App Store zu tätigen. Auch bei Bezahlvorgängen mit Apple Pay kommt Touch ID zum Einsatz. Einem aktuellen Bericht zufolge arbeitet Apple an einer weiteren biometrischen Authentifizierungsmethode.

iphone_se_test_14

Kommt nach Touch ID der Iris-Scanner Iris ID

Mit Touch ID hat Apple unserer Meinung nach den komfortabelsten Fingerabdrucksensor in einem Smartphone integriert. Während der ein oder andere Smartphone-Hersteller bereits auf einen Iris-Scanner setzt, wird dieser von Apple bislang (noch) nicht verbaut. Einem aktuellen Gerücht zufolge, wird Apple diesen allerdings in einem zukünftigen iPhone-Modell verbauen.

Smartphone brands have been gearing up efforts to develop biometrics recognition technology, aiming to ramping up their market share with high-end models featured biometrics functionality, according to industry sources. Samsung is expected to lead all vendors by releasing its new flagship smartphone supporting iris recognition technology in the second half of 2016, while Apple is likely to roll out new iPhone devices with iris sensors in 2018, the sources indicated.

Digitimes berichtet, dass Hersteller von High-End-Smartphones den Einsatz von Iris-Scannern forcieren. Auch Apple soll laut Industriekreisen am Einsatz eines Iris-Scanners arbeiten. Dieser soll vermutlich im 2018er iPhone zum Einsatz kommen. Grundsätzlich können wir uns gut vorstellen, dass Apple den Einsatz von Iris ID erwägt. Ob dies parallel zu Touch ID oder separat und autark geschehen soll, ist unbekannt. Gut möglich, dass Apple den Iris-Scanner als zusätzlichen Schutz einsetzen möchte.

Sollten die Gerücht stimmen, dass Apple an einem Iris-Scanner arbeitet und diesem im Jahr 2018 implementieren möchte, so können sich die Pläne bis dahin noch mehrfach ändern. Zunächst einmal liegen die 2016er und 2017er Modell vor uns.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.