Brexit: App Store Preise steigen in UK um ca. 25 Prozent

| 15:15 Uhr | 2 Kommentare

Im Juni 2016 haben die Wähler in Großbritannien mehrheitlich für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union gestimmt. Noch ist der Austritt nicht vollzogen, dieser dürfte jedoch in den kommenden Monaten in Gang gesetzt werden. Welche Folgen dies im Einzelnen haben wir, ist bisher noch nicht absehbar. Viele Unternehmen bereiten sich bereits mit verschiedenen Maßnahmen auf den Brexit vor bzw. reagieren auf den schwachen Pfund.

App Store Preise steigen in UK um ca. 25 Prozent

In einer Mitteilung an Entwickler hat Apple bekannt gegeben, dass das Unternehmen in verschiedenen Ländern die Preise für Apps und In-App-Käufe anpasst. Dies betrifft unter anderem Indien, die Türkei und Großbritannien.

Großbritannien gehört zu Apples größten Märkten und in diesem werden die Preise um rund 25 Prozent ansteigen. Dies ist auf den schwachen Pfund zurückzuführen. Eine App, die hierzulande für 0,99 Euro verkauft wird und bis dato in UK für 0,79 Pfund über den Ladentisch ging, wird zukünftig 0,99 Pfund kosten. Die anderen „Preispunkte“ wurden ebenso angehoben. Preispunkt 2 ist zum Beispiel von 1,49 Pfund auf 1,99 Pfund gestiegen und bei Preispunkt 10 ging es von 7,99 Pfund auf 9,99 Pfund hoch.

Apple informiert seine Entwickler, dass die neuen Preise in den kommenden sieben Tagen aktiviert werden. Jedem Entwickler steht es natürlich frei, nach der Preiserhöhung einen neuen Preispunkt für seine App zu wählen und diese somit wieder im Preis zu senken. Allerdings wird sich jeder Entwickler intensiv dazu Gedanken machen, inwiefern das Sinn macht. (via 9to5Mac)

Kategorie: App Store

Tags:

2 Kommentare

  • Krusty

    Es heißt das Pfund, nicht der Pfund.

    17. Jan 2017 | 19:06 Uhr | Kommentieren
  • MArco123

    Kommt bestimmt zeitnah auch bei uns, also BRD.

    17. Jan 2017 | 22:03 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.