iPhone 8: Apple unterzeichnet angeblich Zwei­jah­res­ver­trag mit Samsung für OLED-Lieferung

| 20:47 Uhr | 0 Kommentare

Anfang der Woche kamen Gerüchte auf, dass Apple 70 Millionen OLED Panels bei Samsung in Auftrag gegeben hat. DigiTimes legt noch einen drauf und spricht von von einem Zwei­jah­res­ver­trag mit einer Liefermenge von bis zu 92 Millionen Einheiten in 2017. Der Grund ist leicht zu erraten, das iPhone 8 wird zur Zeit derart hoch gehandelt, dass es schwer sein wird der Nachfrage nachkommen zu können.

Die Nachfrage nach OLED Panels steigt

Die Informationen stammen wieder einmal aus der Zulieferkette und sprechen von einem Zwei­jah­res­ver­trag, den Apple mit Samsung abgeschlossen hat. Dieser soll festlegen, dass für das Jahr 2017 Samsung 70-92 Millionen OLED Panels für Apple produziert. In Anbetracht, dass Apple aktuell ungefähr 200 Millionen iPhones im Jahr ausliefert, versorgt die Produktion mindestens 30 Prozent der in 2017 verkauften iPhones mit einem OLED Panel. Neben dem iPhone 8 wird auch ein neues iPhone 7S und iPhone 7S Plus erwartet. Das 7S Gespann wird jedoch höchstwahrscheinlich auf LCD-Technik setzen.

Weiterhin schätzt Yuanta Securities Investment Consulting, dass Apple dieses Jahr 100 Millionen neue iPhones produzieren wird, von denen mindestens 55 Millionen OLED Panels besitzen sollen. Für diese hohe Bestellmenge musste Samsung merklich aufstocken. So wurde bereits eine LCD-Produktionsanlage für die OLED-Produktion umgerüstet.

Das eingebundene Foto zeigt ein iPhone 8 Konzept, welches schon einen Vorgeschmack auf ein möglicherweise rahmenloses iPhone 8 gibt.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.