iOS 11: Aktivitäts- und Files-App tauchen im App Store auf – 32-Bit Apps verschwinden aus Suchergebnissen

| 9:15 Uhr | 0 Kommentare

Nur noch wenige Stunden trennen uns von der diesjährigen Worldwide Developers Conference, kurz WWDC. Hinter den Kulissen arbeitet Apple fieberhaft an den Vorbereitungen für die Konferenz und in erster Linie für die heutige Apple Keynote. Wir rechnen mit einem Ausblick auf iOS 11, macOS 10.13., watchOS 4, tvOS 11 sowie der Ankündigung neuer Hardware. Gibt es neue MacsBooks? Erleben wir neue iPads? Stellt Apple einen Siri-Lautsprecher vor?

Aktivitäts- und Files-App tauchen im App Store auf

Wenige Stunden vor der Keynote, los geht es um 19:00 Uhr deutscher Zeit, taucht im App Store erstmals die Aktivitäts-App auf. Dies deutet in unseren Augen daraufhin, dass diese zukünftig vom iPhone gelöscht werden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder installiert werden kann. Aktuell und mit iOS 10 ist dies nicht möglich. Da ist die Aktivtäts-App fester Bestandteil des Systems und lässt sich nicht entfernen.

Darüberhinaus gibt es einen zweiten Platzhalter im App Store. Dieser hört auf den Namen „Files“. Was sich dahinter verbirgt, ist bisher unbekannt. Aktuell bietet Apple mit iCloud Drive eine App an, die den Datei-Zugriff der iCloud gewährt. Ob Apple diese App umbenennt und den Zugriff auf das Dateisystem vereinfacht? Heute Abend erhalten wir die Antwort. Als Voraussetzung für die Files-App nennt Apple iOS 11 oder neuer. Die Beschreibung für die Aktivität-App fehlte.

32-Bit Apps verschwinden aus Suchergebnissen

Seit längeren heißt es, dass Apple mit iOS 11 den Support von 32-Bit Apps einstellt. Dies deutete sich in den letzten Monaten mehrfach an und so warnt Apple seit einiger Zeit vor veralteten Apps.

Wie 9to5Mac berichtet, hat Apple damit begonnen, 32-Bit Apps aus den App Store Suchergebnissen zu entfernen. Sucht ihr nach einer 32-Bit App, so wird euch diese nicht mehr angezeigt. Apple setzt voll und ganz auf 64-Bit. Apps, die seit Jahren kein Update mehr erhalten haben und sich negativ auf die Leistung von iPhone, iPad und iPod touch auswirken, werden nicht mehr in den Suchergebnissen angezeigt. Man erreicht die Apps zwar noch über ihren Direktlink, allerdings nicht mehr über die Suche. Mit iOS 9 begann Apple übrigens Anwender vor veralteten 32-Bit Apps zu warnen. Diese Maßnahme gehört zu einem Aufräum-Prozess, den Apple für den App Store eingeleitet hat.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.