Ticker: iPad 2 definiert Computer, Gartner senkt PC Prognosen, Apple verhandelt in Sachen Musikdownloads und wird bewundert

| 8:39 Uhr | 3 Kommentare

Auf dem iPad 2 Event gab Apple CEO Steve Jobs abermals zum Besten, dass Apple im vergangenen Jahr in den Monaten April bis Dezember mehr als 15 Millionen iPads an den Mann bzw. die Frau bringen konnte, alleine im Weihnachtsquartal waren es 7,33 Millionen iPads. Die Nachfrage nach Tablet-Computern wird mit der Vorstellung des iPad 2 und Konkurrenzprodukten von Motorola, HP und BlackBerry in den nächsten Jahren deutlich steigen. Wie Gartner prognostiziert, werde gleichzeitig die Nachfragesteigerung an traditionellen PCs in den Jahren 2011 und 2012 sinken.

Das iPad und andere Tablets werden das Leben des Konsumenten bestimmen. Die Analysten von Gartner sehen in 2011 387,8 Millionen PC Verkäufe, dies entspricht gegenüber 2011 einem Wachstum von 10,5 Prozent (Zuvor sprach Gartner noch von einem Wachstum von 15,9 Prozent). Für 2012 prognostiziert die Analystengrupe weltweit 440,6 Millionen verkaufte Geräte, dies entspricht einem Wachstum von 13,6 Prozent gegenüber dem angenommenen 2011er Wert. (In einer ersten 2012 Analyse sprach Gartner noch von 14,8 Prozent).

We expect growing consumer enthusiasm for mobile PC alternatives, such as the iPad and other media tablets, to dramatically slow home mobile PC sales, especially in mature markets,“ said George Shiffler, research director at Gartner.

Gartner sieht eine Verschiebung vom traditionellen PC in Richtung Tablet. Tablets wie das iPad 2 werden den Markt neu definieren. (via Appleinsider)

+++++++

Einen bedeutenden Unterschied gibt es zwischen einem App Download über den App Store und einem Musik Download über den iTunes Store. Während Apps über die selbe Apple ID beliebig oft heruntergeladen werden können, ohne dass der Kaufpreis erneut berechnet wird, verlangt Apple bei Musikdownloads jedes mal den Kaufpreis, solltet ihr, aus welchen Gründen auch immer, mehrfach den gleichen Titel laden. Wie Bloomberg nun berichtet, befinde sich Apple derzeit in Verhandlungen mit der Musikindustrie, unter anderem spreche Apple mit Sony Music Entertainment, Universal Music, der EMI Group und Warner Music, um diesem Thema neues Leben einzuhauchen. Mit einer neuen Vereinbarung könnte dem User so schon bald die Möglichkeit eröffnet werden, Musiktitel über die eigene Apple ID beliebig oft herunterzuladen, ohne dass der eigene Geldbeutel abermals belastet wird.

++++++

Apple ist zum vierten Mal in Folge das weltweit meist-bewundertste Unternehmen, so CNN Fortune. Grundlage des Rankings ist eine Umfrage unter Geschäftsleuten, welches Unternehmen sie am Meisten bewundern. Platz 2 belegt Google, Coca Cola kommt auf 6, Amazon auf 7 und Microsoft auf 9.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Dave

    Die Musiksache ist echt cool, solange es das ZUSÄTZLICH zum festen Speicher gibt.
    Wenn Apple bei den iOS-Geräten komplett auf den Speicher verzichtet, werde ich mir keins mehr kaufen.

    04. Mrz 2011 | 9:46 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    Mir ist grade noch was eingefallen.
    Apple wird das sicher nicht machen, dass man sich immerwieder seine schon bezahlte Musik runterladen kann.

    Beispiel: Ich kauf mir ein Lied und log mich dann mit meinem Account auf anderen PC’s von Freunden ein und lade denen das Lied nochmal.

    04. Mrz 2011 | 14:05 Uhr | Kommentieren
  • alexyeo

    „iPad 2 definiert Computer“.

    So ein Quatsch, mit dem iPad kann man vielleicht entspannt surfen, aber NICHT ARBEITEN.

    04. Mrz 2011 | 19:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen