Samsung verlangt iPhone 5 und iPad 3

| 12:31 Uhr | 5 Kommentare

Bereits vor Wochen haben wir darüber berichtet, dass es Apple rechtlich überprüfen lässt, warum einige Produkte aus dem Hause Samsung ihren Pendants aus dem Hause Apple sehr ähnlich sehen. Der Hersteller aus Cupertino wirft seinem Mitstreiter aus Südkorea vor, Produkte zu kopieren. Nun ordnete die zuständige Richterin im Rechtsstreit beider Parteien sogar an, dass Samsung fünf (zum Teil unveröffentlichte) Produkte zusammen mit der Betriebsanleitung und Verpackung an externe Apple Anwälte zu übergeben hat. Apple selbst darf keinen Blick auf Produktentwicklung werfen.

sams_apple
Samsung wird sich gedacht haben, was Apple kann, können wir schon lange. So fordert das südkoreanische Unternehmen nun seinerseits einen Blick auf die finale Version der kommenden iPhone und iPad Generation werfen zu dürfen, ganz gleich ob Apple diese iPhone 5, iPhone 4S, iPad 3 oder wie auch immer nennen wird. Samsung wolle ebenso einen Blick auf das Gerät, die Verpackung und die Anleitung werfen. Und auch hier findet sich eine gewisse Ähnlichkeit. Nicht Samsung selbst (Ingenieure,  Verantwortliche etc.) sondern unabhängigen externen Anwälten soll ein Blick ermöglich werden. „Wenn man schon selbst Produkte rausrücken müsse, so wolle man wenigstens auch Apples zukünftige und zum Teil unveröffentlichte Produkte sehen wollen.“

Auf diese Art und Weise wolle Samsung sicherstellen, dass eine Ähnlichkeit zukünftiger Samsung Geräte zu iPhone 5, iPad 3 vermieden wird.

Ein spannender Rechtsstreit liegt vor uns, Apple hat es geschafft, dass ihre unabhängigen Anwälte bestimmte Produkte einsehen dürfen. Fraglich ist allerdings, ob Samsung mit der hier genannten Begründung ebenso das Ziel zur Einsicht von iPhone 5, iPhone 4S, iPad 3 erreichen wird. (via)

5 Kommentare

  • Dave

    Wie lächerlich von Samsung…jetzt wollen die die Geräte schon VOR Veröffentlichung haben, damit sie die Geräte schnell nachbauen können und VOR Apple auf den Markt bringen, um sagen zu können Apple hat von Samsung kopiert? 😀

    30. Mai 2011 | 12:52 Uhr | Kommentieren
  • DJp

    An Apples Stelle würde ich das aber nicht machen

    30. Mai 2011 | 14:36 Uhr | Kommentieren
  • ChrizCross

    Wie sagt der Asiate?

    „Imitieren ist die höchste Form der Anerkennung“

    Äh… okeeee

    30. Mai 2011 | 17:16 Uhr | Kommentieren
  • Samsung Galaxy S2

    bin gespannt wie das noch zu ende geht

    30. Mai 2011 | 20:47 Uhr | Kommentieren
  • kopflos

    Im übrigen werden die Produkte beider Seiten von einer EXTERNEN Anwaltskanzlei geprüft (nicht wie beschrieben von externen Apple-Anwälten, die bestimmt nicht unabhängig von Apple sein können, weil sie von denen bezahlt werden).
    Damit wird gewährleistet, dass weder Apple, noch Samsung voneinander kopieren können, weil keiner die Produkte zu Gesicht bekommt.
    Ich lach mich kaputt, wenn Apple demnächst Widgets vorstellt und das anpreist, als hätten sie das Rad erfunden und alle dämlichen Apple-Fans wie immer begeistert sein werden.

    31. Mai 2011 | 9:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen