Analyst: iPad 3 kann kommen, Konkurrenz nicht in Sicht

| 13:12 Uhr | 0 Kommentare


Mehr oder weniger in Kürze wird Apple das neue iPad 3 vorstellen. Glaubt man der aktuellen Gerüchteküche, so wird Apple das iPad 3 im kommenden Monat vorstellen. Analyst Chris Whitmore von der Deutschen Bank hat sich im Vorfeld der iPad 3 Vorstellung ein paar Gedanken gemacht und erklärt, warum die Android und Windows 8 Konkurrenz Apple das Wasser nicht reichen kann.

Apple verfügt über zahlreiche Möglichkeiten, sein iPad 3 vorzustellen, neue Produkte der Konkurrenz seien nicht in Sicht. Apple werde seine Marktposition weiter festigen. Whitmore gab in einer Einschätzung für Investoren an, dass die Trennung zwischen Tablets und Notebooks immer verwaschener werde, je leistungsstärker das iPad werde. Die Anwendungsbereiche des iPads hätten sich deutlich erweitert und umfassen den Einsatz im Flugzeug-Cockpit, in der Medizin und als Lehrbücher.

Whitmore erwartet das iPad 3 für März und rechnet mit einem Retina Display, einer Quad-Core CPU, einer verbesserten Grafikleistung um den Faktor 4 bis 5 im Vergleich zum iPad 2 und der Siri Sprachsteuerung. Die erhöhte Leistung beim iPad 3 wird weitere Anwendungsmöglichkeiten schaffen. Die Konkurrenz von Android und Windows 8 werde Apple nicht folgen können. Er erwartet, dass sich Apple mit der Einführung des iPad 3 weitere Marktanteile im mobilen Computermarkt sichern kann. Kombiniert man Notebook und iPad Verkäufe so besitzt Apple schon jetzt einen Marktanteil von 25 Prozent, Tendenz steigend.

In den letzten 12 Monaten habe er kein Tablet gesehen, das dem iPad das Wässer hätte reichen können. Whitmore rechnet damit, das zahleiche Hersteller zukünftig auf Windows 8 setzen werden. Allerdings wird Apple dann einen Vorsprung von ca. drei Jahren und 170.000 iPad Apps haben. Das Ziel der Apple Aktie AAPL sieht der Analyst bei 600 US Dollar. (via)

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.