Mac-Verkäufe steigen, während PC-Verkäufe zum Teil einbrechen

| 16:38 Uhr | 0 Kommentare


Die Q1/2012 Quartalszahlen haben es verraten, erstmals in der Unternehmensgeschichte konnte Apple mehr als 5 Millionen Macs innerhalb von drei Monaten an den Mann und die Frau bringen. Während Apple die Mac-Verkäufe steigern konnte sind die PC-Verkaufszahlen der verschiedenen Hersteller zum Teil dramatisch eingebrochen.

Einer jüngsten Marktanalyse von Gartner zufolge, wurden in Westeuropa im vierten Quartal 2011 insgesamt 16,3 Millionen Computer verkauft, dies entspricht einem Rückgang um 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im gesamten 2011 wurden 58,5 Millionen Computer verkauft, ebenso ein Rückgang um 16 Prozent im Jahresvergleich. Besonders hart getroffen wurden Märkte wie Griechenland, Portugal oder Spanien, in denen der Rückgang bei 30 Prozent lag.

Blicken wir auf Großbritannien. Während alle Hersteller einbüßen müssen, kann Apple wachsen. Insbesondere die schwache Weltwirtschaft und der wachsende mobile Markt sorgen dafür, dass die Gesamtzahlen gesunken sind. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sanken die Verkaufszahlen um knapp 20 Prozent. HP musste 27 Prozent einbüßen, bei Dell waren es 32,2 Prozent, bei Toshiba 5,4 Prozent und bei Acer sogar 62,4 Prozent. Gleichzeitig konnte Apple seine Mac-Verkäufe um 17,2 Prozent steigern.

In Deutschland gingen die Computer-Verkäufe um 8,2 Prozent zurück. Bis auf Dell mussten alle Hersteller einbüßen. Apple taucht in der Liste der Top 5 nicht auf, so dass keine genauen Verkaufszahlen vorliegen. (via)

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.