Apple vs. Samsung: Verkaufsverbot für einige Galaxy-Geräte in den Niederlanden

| 20:20 Uhr | 9 Kommentare

Nicht nur in Deutschland oder den USA treffen sich Apple und Samsung regelmäßig vor Gericht, auch in vielen anderen Ländern tragen beide Unternehmen ihre Patentrechtsstreitigkeiten aus. Ein Land, in dem sich Apple und Samsung dieser Tage vor Gericht getroffen haben, sind die Niederlande. In unserem Nachbarland konnte der Hersteller aus Cupertino aktuell einen Sieg gegen den Hersteller aus Südkorea erzielen. Einige Samsung Galaxy-Geräte dürfen aktuell nicht mehr verkauft werden.

Richter Peter Blok urteilte zu Gunsten Apples und sieht es als erwiesen an, dass Samsung mit einigen seiner Smartphones und Tablets der Galaxy-Serie gegen das Apple Patent EP2059868 verstößt, welche den Bounce-Back-Effekt (Gummiband-Effekt) in der Foto-App umschreibt.

In erster Linie sind Geräte der Galaxy-Serie betroffen, die auf Android 2.2.1 oder höher und nicht auf Samsungs proprietäre Photo-Gallerie setzen. Eine Schadenshöhe wurde noch nicht festgesetzt und muss in einem gesonderten Verfahren festgesetzt werden. Samsung muss unter anderem offenlegen, welchen Gewinn sie mit den betroffenen Geräten seit dem 27.06.2011 in den Niederlanden erwirtschaftet haben. Sollte sich Samsung weigern, dass Urteil umzusetzen, droht eine tägliche Strafzahlung von 100.000 Euro. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

9 Kommentare

  • AppleFreak

    Welche Galaxy-Geräte sind das denn genau ?

    28. Nov 2012 | 20:24 Uhr | Kommentieren
    • Mac Man

      Eher die älteren, so ein Prozess dauert ja immer bis ein Urteil zustande kommt… Naja, 100.000 € sind auch nicht gerade viel 🙁
      Alleine für die Dreistigkeit der ersten Samsung Galaxy Tablets sollte Samsung bis in die Milliarden verklagt werden!

      28. Nov 2012 | 20:30 Uhr | Kommentieren
      • Jan

        Vielleicht einfach mal richtig lesen ? Die 100.000 wären nur eine tägliche Strafzahlung pro tag an dem Samsung sich nicht an das Urteil hält. Die Schadenssumme wird wie oben geschrieben erst in einem gesondertem Verfahren festgelegt und wird sich sicher in einem 2-3 stelligem Millionenbereich ansiedeln…

        28. Nov 2012 | 21:08 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Nicht nur das! Samsung hat auch das Tastatur Design geklaut!

    28. Nov 2012 | 21:07 Uhr | Kommentieren
    • Jan

      Im Grunde klauen alle ständig von Apple.. Nur nicht alle sind so blöd dabei wie Samsung… Aber schau dir das HTC Urteil an… Da bekommt Apple jetzt erstmal für die nächsten Jahre 200-300 Millionen pro Jahr fürs nix tun…

      28. Nov 2012 | 21:10 Uhr | Kommentieren
  • 123

    So ganz verstehe ich das hier nicht. Es geht doch in dem Urteil nur um die Software, die doch aber von Google stammt, oder habe ich etwas überlesen??

    28. Nov 2012 | 21:12 Uhr | Kommentieren
    • Phoneman

      Samsung verändert die Android Software auf ihren Smartphones, deswegen wird es wahrscheinlich nur diese Geräte betreffen, denk ich…

      28. Nov 2012 | 21:22 Uhr | Kommentieren
  • Mike

    Ihr wisst schon, dass Apple auch nicht heilig ist und Dinge patentieren lässt, die äusserst fraglich sind?!

    28. Nov 2012 | 23:13 Uhr | Kommentieren
  • Thomas

    Genau,,sehrcfragwürdige Geschmacksmuster,z.b. die hoffentlich im März in Alicante gelöscht werden, da Apple diese nie bekommen dürfte.

    28. Nov 2012 | 23:28 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen