iMac: Lieferschwierigkeiten als Grund für sinkende Mac-Verkäufe

| 20:37 Uhr | 10 Kommentare

Mit den aktuellen Apple Q1/2013 Quartalsergebnissen hat Apple abermals neue Rekorde aufgestellt. Niemals zuvor konnte der Hersteller aus Cupertino mehr iPhones und iPads innerhalb eines Quartals verkaufen. Gleichzeitig erreichte der Umsatz und der Gewinn einen neuen Höchstwert. Allerdings konnte Apple nicht auf ganzer Linie überzeugen. Zu den seit Jahren rückläufigen iPod-Verkaufszahlen gesellten sich im Weihnachtsquartal auch schwächere Mac-Verkäufe. Dies dürfte mehrere Gründe haben.

Die Apple Quartalszahlen zum Weihnachtsgeschäft haben gezeigt, dass Apple 312.000 Macs pro Woche verkaufen konnte. Im Vorjahreszeitraum waren es 371.000 Macs pro Woche. Dies entspricht einem Rückgang um 16 Prozent.

Apple CFO Peter Oppenheimer wies daraufhin, dass Apple mit starken Lieferengpässen beim iMac 2012 zu kämpfen hatte und erst ab Dezember den iMac ausliefern konnte. Ohne die Engpässe wären die Mac-Verkaufszahlen deutlich höher ausgefallen.

Tim Cook zog das vergangene Jahr zum Vergleich heran. Im fiskalischen Q1/2013 konnte Apple 1,1 Millionen Macs weniger verkaufen als im Vorjahreszeitraum. Die iMac Verkaufszahlen gingen um 700.000 zurück. Bekanntermaßen wurde der iMac 2012 im Oktober vorgestellt, ließ sich seit Ende November bestellen und wurde erst im Dezember ausgeliefert. Die Lieferengpässe habe Apple bereits bei der vorigen Quartalskonferenz angedeutet.

Aufgrund der Tatsache, dass das Q1/2013 eine Woche kürzer war als das Q1/2012 fiel das letzte Weihnachtsgeschäft zusätzlich ein wenig schwächer aus. Der allgemein schwächelnde Computermarkt habe zudem zu dem Ergebnis beigeträgen.

Zu guter Letzt muss noch das iPad als Grund für schwächelnde Mac-Verkäufe herangezogen werden. Apple verkaufte knapp 23 Millionen iPads und Cook spricht von einer leichten Kannibalisierung.

Ein aktueller Blick in den Apple Online Store verrät, dass Apple den 21,5″ iMac mit „Verandfertig in: 2 -3 Wochen“ und den 27″ iMac mit „Versandfertig in: 3 – 4 Wochen“ listet.

Hier findet ihr den iMac im Apple Online Store

Kategorie: Mac

Tags:

10 Kommentare

  • AppleFreak96

    Also mein iMac 27″ BTO musste ausgetauscht werden, das ging in wenigen Tagen

    24. Jan 2013 | 21:29 Uhr | Kommentieren
    • Ingo

      Was war denn damit los?

      25. Jan 2013 | 0:05 Uhr | Kommentieren
      • AppleFreak96

        Das Scharnier war nicht in Ordnung, sodass beim Bewegen der Ständer hinten verkratzt wurde.

        25. Jan 2013 | 7:11 Uhr | Kommentieren
        • Ingo

          Danke, werde ich mal drauf achten.

          04. Feb 2013 | 23:54 Uhr | Kommentieren
  • Apfelking

    Warte schon seit genau 4 Wochen… Kenne aber welche, die seit dem 30.11. auf ihren iMac warten… Ein Neuwagen ist schneller beim Kunden 😛

    24. Jan 2013 | 22:28 Uhr | Kommentieren
    • AppleFreak96

      Ein Lada nicht…

      25. Jan 2013 | 7:12 Uhr | Kommentieren
    • Andre

      … ein individuell bestellter (Ausstattung) Neuwagen schon mal gar nicht… das dauert ein Vielfaches…

      25. Jan 2013 | 7:50 Uhr | Kommentieren
    • Abin

      Das ist ja noch garnichts, warte inzwischen seit 11 !!! Wochen auf den
      27er!

      14. Feb 2013 | 9:50 Uhr | Kommentieren
  • stabilis

    Mein 21.5 Imac mit I7, 16 GB und der neuen Platte mit SSd ist innerhalb von 3 Wochen da gewesen, funktioniert wirklich sehr gut und ist extrem schnell, schneller als meine Mac Pro aus 2008.

    Qualität ist gut, Display ist Hammer, was fehlt ist eigentlich nur mehr eine bessere Tastatur – die sind nicht mehr so gut wie in der VErgangenheit, es tippt sich ungenauer, die Tasten sind schwammiger – meine Keyboards (die alle gleich aussehen) welche 3-4 Jahre alt sind, sind zwar schmutziger (no na) aber sind besser. Ich merke es speziell bei Großbuchstaben mit der Shift Taste das dies zu langsam reagiert für einen Schnelltipper wie mich.

    Außerdem fehlt eine Volltastatur mit Zahlen aber OHNE Kabel – warum Apple das nicht endlich bringt ist mir echt unklar – die kleine Blutooth ist ohne Zahlenblock für mich nicht einsetzbar.

    Was mir auffällt am neuen Imac ist das extrem schnelle Starten des Gerätes – unglaublich was ein Fusiondrive hier bringt. Der zugriff ist Hammer, nur am MBA mit reiner 256er SSD noch etwas schneller.

    Imac 27″ ist toll, aber meiner Meinung nach echt zu teuer. Da gibts die selbe Hardware im PC Bereich in guter Qualität einfach viel billiger. Da muss Apple korrigieren, was sie aber nicht machen da sie es ohnehin nicht liefern können.

    25. Jan 2013 | 16:52 Uhr | Kommentieren
    • AppleFreak96

      Da muss ich dir widersprechen. Ich hab das mal für verschiedene Konfigurationen durchgerechnet, mit gleichen und vergleichbaren Komponenten und einem hochwertigen Gehäuse kommt der Bau eines ATX-Towers maximal 100-200€ billiger (Idealo-Preise). Und Windows gibt es auch nicht umsonst.

      z.B. die GTX 680 MX ist nun mal mit Abstand der Leistungsstärkste Mobil-Grafikchip, es gibt sogar nur 4-5 Desktop-Karten, die mehr Leisten. Und die gehen auch richtig ins Geld.

      25. Jan 2013 | 20:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen