Studie: App-Entwickler verdienen vorrangig mit In-App-Werbung und Freemium-Modellen

| 8:33 Uhr | 0 Kommentare

Laut einer Umfrage innerhalb des Developer Economics Report 2013 der britischen Marktforscher von Vision Mobile unter 3.460 App-Entwicklern zählt iOS neben Android zu den beliebtesten Plattformen. Weiterhin kann festgestellt werden, dass die Entwickler auch Apps für andere populäre Betriebssysteme kreieren.

Als primäre Entwicklungsplattformen geben 48 bzw. 44 Prozent der Befragten an, dass iOS und Android zu den beliebtesten Systemen für mobile Geräte zählen. Allerdings zeigen die Anteile in Höhe von 38 Prozent dafür, dass auch andere Plattformen, wie RIMs BlackBerry OS recht populär sind. Selbst Microsofts Windows Phone rangiert mit 27 Prozent auf dem vierten Rang.

Aus der Studie geht aber auch hervor, dass die Entwickler vorrangig Applikationen für Smartphones erstellen. Im Durchschnitt gab dies mit 86 Prozent der Befragten die deutliche Mehrheit an, wenn man alle Plattformen berücksichtigt. Allerdings zeigen die Statistiken ebenso, dass auch zahlreiche Developer Apps für Tablet-Computer kreieren. Für Apples iPad sind 76 Prozent der Entwickler aktiv, während sich 64 Prozent auch auf Android-Tablets fixieren, was die Erstellung von Apps betrifft.

Mindestens ebenso interessant ist die Angabe zur Einnahmequelle der Entwickler. Demnach ist vor allem der Verkauf von zusätzlichen Inhalten mithilfe von In-Apps populär. Aber auch das immer verbreitetere Freemium-Modell beim App-Vertrieb wird immer beliebter. Auch Abonnement-Varianten sorgen für hohe Umsätze, was vor allem für digitale Zeitschriften und Magazine zutrifft. (via)

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen