Ticker: Apple sucht Kunststoff-Ingenieur, Ballmer zu Office für iOS, Patent zur automatischen A/V Anpassung

| 8:55 Uhr | 2 Kommentare

Seit dem gestrigen Tag sucht Apple nach einem Kunststoff-Ingenieur, der dem Unternehmen bei der Verarbeitung von Kunststoff weiterhilft. Der zukünftige Apple-Mitarbeiter soll die Verarbeitungsprozesse bei asiatischen Zuliefern überwachen und voranbringen. Weiter heißt es in der Stellenausschreibung, dass sich der Kunststoff-Experte auf “nicht-traditionelle” Apple-Kunststoff-Verarbeitungsformen wie das so genannte Thermoformen, Schäumen und Blasformen etc. fokussieren soll.

Auch wenn die Vermutung nahe liegt, dass der neue Kunststoff-Ingenieur an der Entwicklung des sogenannten Einsteiger-iPhones mit einer Kunststoff-Rückseite beteiligt sein wird, dürfte die Einstellung für die erste Generation (falls diese 2013 erscheint) zu spät erfolgen. Sollte Apple tatsächlich im laufenden Jahr ein preiswerteres iPhone mit Kunststoff-Rückseite auf den Markt bringen, so dürfte die Entwicklung längst voll im Gange sein. Vielleicht ist der neue Mitarbeiter dann an der zweiten Generation oder der Entwicklung sonstiger Apple Produkte beteiligt. So wird beispielsweise Kunststoff auch bei AppleTV, der TimeCapsule und vielen weiteren Produkten eingesetzt.

+++++++

Das Thema Office für iOS-Geräte beschäftigt uns bereits seit vielen Monaten. Bis dato ist noch keine entsprechende Version im App Store aufgeschlagen, auch wenn wir bereits Screenshots von Vorabversionen gesichtet haben.

Nachdem Microsoft vor wenigen Tagen Office 365 Home Premium und Office 2013 vorgestellt hat, gab Microsoft CEO Steve Ballmer gegenüber Businessweek ein Interview. Auf Office für das iPad angesprochen, wich der Microsoft Chef nur aus und gab zu verstehen, dass er nichts anzukündigen habe. Somit bleibt die Frage weiter offen, ob und wann Office für iOS erscheinen wird. So wenig Ballmer zu Office für iPad zu sagen hatte, umso mehr ließ er sich beispielsweise zu einer Aussage zu Dropbox hinreißen.

Die Zahl von 100 Millionen Dropbox-Nutzern nennt er „klein“. Microsoft habe deutlich mehr Office Nutzer und mit Hotmail und SkyDrive habe man viele Möglichkeiten. Dropbox sei ein kleines und feines Startup.

Es mag durchaus sein, dass Microsoft mit SkyDrive und Hotmail auf deutlich mehr Cloud-Kunden blicken kann, eine solche Aussage sollte sich Ballmer klemmen. Steve Ballmer ist und bleibt unsympathisch.

+++++++

Mit dem Patent „Devices with enhanced audio“ beschreibt Apple eine Technologie, bei der mittels Kameras und Mikrofonen die die Audioanpassungen automatisch festgelegt werden. Die Sitzposition des Anwender sowie die „Umgebung“ wird erkannt und das System nimmt die Audioeinstellungen selbstständig vor. (via)

2 Kommentare

  • B7fk

    Das sagt doch alles:
    http://j.mp/11qBq9t

    :))))

    01. Feb 2013 | 9:14 Uhr | Kommentieren
    • Ingo

      Danke, ich konnte mir soeben in der Bahn das lachen nicht mehr verkneifen 🙂

      01. Feb 2013 | 16:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen