Apple vs. Greenlight: Investor Eichhorn leitet weitere rechtliche Schritte ein

| 13:38 Uhr | 0 Kommentare

Jetzt muss sich Apple nicht nur mit Mitbewerbern wie Samsung oder Motorola gerichtlich streiten, auch aus dem Finanzsektor erhält Apple Gegenwind. Investor David Einhorn, Präsident des Hedge Fonds Greenlight Capital, leitet nun weitere rechtliche Schritte gegen Apple ein. Einhorn ist der Auffassung, dass Apple Aktionäre stärker von den Barreserven profitieren sollten.

Greenlight Capital hält Apple Aktien im Wert von 1,3 Millionen Dollar. Bereits vor Tagen reichte Einhorn bei einem New Yorker Gericht einen Antrag an, dass Aktionäre stärker von den stolzen 137 Milliarden US Dollar Barreserve profitieren. Gleichzeitig wandte er sich an andere Aktionäre, um diese von seinem Weg zu überzeugen.

Insbesondere geht es dem Hedge-Fonds-Manager um die Ausgabe sogenannter Vorzugsaktien. Deren Inhaber erhalten zwar kein Stimmrecht auf einer Aktionärsversammlung, dafür haben sie jedoch ein Anrecht auf eine Dividende. Apple äußerte sich bereits vor Tage zu den eigenen Barreserven, darüber hinaus sprach Apple CEO Tim Cook von einer „silly Sideshow“.

Apple hat sich nun dazu bereit erklärt, auf dem nächsten Aktionärstreffen über die Ausgabe von Vorzugsaktien entscheiden zu lassen. Allerdings ist Einhorn mit der Vorgehensweise nicht einverstanden, da Apple die Abstimmung über diesen Punk mit anderen Abstimmungspunkten verknüpft hat. Nun will Greenlight gerichtlich erreichen, dass über die Ausgabe der Vorzugsaktien separat abgestimmt wird. (via)

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen