Apples Marketing-Chef Phil Schiller warnt vor Malware für Android-Geräte

| 10:38 Uhr | 21 Kommentare

android malware chart

Phil Schiller hat nun seit Langem einmal wieder seinen Twitter-Account verwendet und einen Tweet verfasst, indem er die Sicherheit des Android-Betriebssystems infrage stellt. Er postete auch gleich einen Link zu einem Bericht, der aufzeigt, dass das Smartphone-OS mit vermehrten Malware-Bedrohungen konfrontiert wird.

Apples Marketing-Chef Phil Schiller warnt die Android-Nutzer in seinem Tweet und linkt zur Untersuchung der Sicherheitsexperten von F-Secure und deren aktuellsten Bericht. Folgt man der Linkempfehlung des ranghohen Apple-Mitarbeiters, dann wird klar, dass die Anti-Viren-Spezialisten von F-Secure allein im vierten Quartal 2012 96 neue Malware-Varianten für das Android-Betriebssystem entdeckt haben. Bei einem markanten Großteil dieser potenziellen Gefährdungen dreht es sich um sogenannte Premium SMS, mit denen die Verbraucher abgezockt werden, falls eine Antwort erfolgt.

Weitere aufgespürte Ausführungen der Malware beschreiben Online-Banking-Trojaner, wodurch massive Schäden entstehen. Geld des Nutzers wird dabei auf ein fremdes Konto übertragen, ohne dass man es mitbekommen kann. F-Secure zeigt mit der Malware Eurograbber, dass allein dieser Trojaner mehr als 47 Millionen US-Dollar von gut 30.000 Privat- und Firmenkunden aus Europa erbeutete.

Natürlich sind solche Entwicklungen auch im Bereich von iOS festzustellen. Doch aufgrund des offenen Systems von Android sowie der global weitaus stärkeren Verbreitung von Smartphones und Tablet-Computern mit dem Google-OS ist klar, dass der Internetkonzern unbedingt handeln sollte, damit solche virtuellen Schädlinge keinen weiteren Schaden verursachen können. Die Sicherheitsexperten von F-Secure stellten in ihrer Studie fest, dass nur 0,7 Prozent der Malware-Bedrohungen für das Apple-Betriebssystem entwickelt wurden. Vor wenigen Tagen tauchte der Kaspersky Sicherheitsbericht für das letzte Jahr auf, der ebenso zeigt, dass nahezu ausschließlich Android durch Malware bedroht ist.

Kategorie: Apple

Tags: ,

21 Kommentare

  • Eric

    ganz schlechter Stil , eigentlich wie immer bei ihm . Was macht der eigentlich
    bei Apple außer noch dicker zu werden und sein Credo “ the thinnest (ha ha)
    Product we’ve ever made“ zu verbreiten ? Ein Marketing Chef ist er jedenfalls
    nicht..

    08. Mrz 2013 | 10:51 Uhr | Kommentieren
    • RS

      Wo liegt das Problem? Apple und Schiller haben ihre Hausaufgaben gemacht- im Gegensatz zu Android.
      Bevor du gleich in Google Defensive gehst, frag dich einfach mal, ob die desolate Update und Sicherheitspolitik dieses achso tollen „offenen“ Bezriebssystems nicht Verarschung am Kunden ist

      08. Mrz 2013 | 11:03 Uhr | Kommentieren
    • Porsche99

      Phil hat alles richtig gemacht. Auf Android tummelt es nur vor Schadsoftware.

      08. Mrz 2013 | 11:04 Uhr | Kommentieren
      • Furzi Mabuse

        Wenn, dann WIMMELT es oder ES TUMMELN SICH …

        08. Mrz 2013 | 18:23 Uhr | Kommentieren
  • TabletMan

    Phil hat wirklich alles richtig gemacht, Android ist bekanntermaßen ein unsicheres System.

    Eric: „ganz schlechter Stil“ schreibtst Du.

    Aber über Leute und deren Gewicht zu lästern, noch so derbe, das ist GUTER STIL ?

    08. Mrz 2013 | 11:19 Uhr | Kommentieren
    • Eric

      der Unterschied ist doch das es niemanden juckt ( und es ist ja auch nicht bierernst gemeint ) was ICH so absondere aber bei Phil Schiller eben schon . Die Mitbewerber ohne Not runterzubügeln zeugt von mangelnder Grösse . Keiner ! von Mercedes im Vorstand würde z.B. über BMW herziehen ( oder andersrum ), und wenn es noch so viele Gründe gäbe . Was hat denn Phil Schiller Android zu interessieren ? , bei Apples iOS gibt es reichlich Handlungsbedarf – könnte jetzt eine Liste so lang wie sonstwas schreiben 🙂
      Und er ist devinitiv kein Marketing Chef , er zuckt doch schon zusammen wenn er nur eine Kamera sieht und bei den Keynotes hat man immer das Gefühl das er bloß noch weg will..

      08. Mrz 2013 | 17:43 Uhr | Kommentieren
      • TabletMan

        Dieser Satz von Dir gibt mir recht:
        „Keiner ! von Mercedes im Vorstand würde z.B. über BMW herziehen“

        Genau DAS wurde schon des öfteren vom Mercedes Vorstand gemacht.
        Ich habe sogar irgendwo ein Link zu einem Video.

        Es gibt sehr erfolgreiche Firmen deren Marketing Chef noch NIE vor der Kamera zu sehen war oder überhaupt in der Öffentlichkeit.
        Du verwechselst nicht nur Fakten sondern auch Berufsbilder, das finde ich lustig. Hoffe auf weitere Posts von Dir!

        08. Mrz 2013 | 20:10 Uhr | Kommentieren
  • Lakritze

    Naja, wenn sich Abteilung Marketing zur Konkurrenz äußert, sollte man das dementsprechend werten. Ich hatte zwei Jahre ein Android Phone und seit drei Jahren nun ein iPhone. Probleme mit der Sicherheit habe ich bei keinem System erfahren.

    08. Mrz 2013 | 12:11 Uhr | Kommentieren
    • RS

      Ich verstehe nicht ganz, was deine Aussage an der Tatsache, dass Android scheisse ist ändert. Hast du dir jemals eine Android Keynote angeschaut? Das ist weit unter dem Niveau, was Apple bietet/präsentiert. Und es spielt es auch keine Rolle ob der Marketing Chef deiner Meinung nach Kamerascheu ist und nicht in die Position gehört. Er macht seinen Job. Und wenn er sich negativ zur Konkurenz äußert ist es legitim, weil es die Wahrheit ist. Wenn du ein beschissenes Beispiel sehen willst, dann nimm dir mal die letzten 3-4 anti Apple Kampagnen von Samsung vor. Das ist wirklich geschmacklos und billig.

      08. Mrz 2013 | 18:03 Uhr | Kommentieren
      • lakritze

        @RS
        1. Habe ich nicht gesagt das Schiller nicht in die Position gehört. Ich meine aber das man die Meinung des Marketing Chefs einer Firma schlecht als Objektiv bezeichnen kann, wenn er die Konkurrenz bewertet. Es sollte wohl jedem klar sein, das er hier ganz sicher nie behaupten würde das irgendwas besser wäre als das eigene iOS. Naja Dir vielleicht nicht.
        2. Was bitte hat eine Keynote mit dem Produkt zu tun? Ob eine Keynote genial oder dämlich präsentiert wird, beeinflusst nicht die Qualität des Produktes. Erinnere Dich an die Präsentation von iOS 6 und seiner Kartenapp. Habe gerade vergessen wie der Ex Apple Mitarbeiter hieß der da auf der Bühne stand. Du sicherlich nicht…
        Und überhaupt dürften eh nur Fans Keynote anschauen. Ich schau mir die Apple Keynotes gerne an – kenne aber viele Macbesitzer die das nicht die Bohne interessiert, die kaufen sich einfach das Produkt ihrer Wahl.

        08. Mrz 2013 | 19:15 Uhr | Kommentieren
      • Dich

        Hey RS – Du bist offensichtlich auch einer dieser Typen die behaupten etwas wäre scheisse obwohl sie es nie selber in den Händen gehalten haben. Schafft es deine Gattung nie mal objektive Kritik zu äußern? Muss das Konkurrenzprodukt immer gleich Scheisse sein? Gib doch mal ein paar Beispiele an was so scheisse ist. Komplett Gaga sowas.

        08. Mrz 2013 | 19:21 Uhr | Kommentieren
  • RS

    @lakritze
    Die Zahlen (siehe Diagramm oben) sprechen für sich. Dass Google/Android solche Zahlen von sich aus nie veröffentlichen würde, wohl auch.

    Das Beispiel mit der Keynote bezieht sich auf dein Kommentar von vorhin.

    @Dich
    Wie kommst du drauf, dass ich nie ein Android Gerät in der Hand gehalten hab?
    Ich bin App. Entwickler und habe jeden Tag mehr mit Android zu tun, als mir recht ist…

    08. Mrz 2013 | 19:53 Uhr | Kommentieren
  • Dich

    @RS Mein Kommentar zur Keynote von vorhin? Wenn Du so entwickelst wie Du Sachen in Sätze interpretierst, dann gute Nacht 🙂

    08. Mrz 2013 | 21:27 Uhr | Kommentieren
    • RS

      @Dich
      Das Kommentar nicht dir. Ließ bitte etwas aufmerksamer!

      08. Mrz 2013 | 21:48 Uhr | Kommentieren
      • Lakritze

        @RS welchen Kommentar von mir meinst du? Andererseits, lass ma stecken, ich will Dir ja nicht deine schöne heile Welt kaputtmachen.

        09. Mrz 2013 | 11:54 Uhr | Kommentieren
    • Look

      Selbst wenn es so wäre, braucht sich RS keine Gedanken um seine Karriere zu machen. Der PlayStore nimmt bekanntlich jede App 😉

      08. Mrz 2013 | 22:08 Uhr | Kommentieren
      • RS

        Womit wir wieder beim eigentlichen Thema wären…

        09. Mrz 2013 | 11:04 Uhr | Kommentieren
        • Ullrich

          Hey RS, auch unter OS X ist jedes Programm zugelassen. Findest Du das System jetzt unsicher?

          09. Mrz 2013 | 16:56 Uhr | Kommentieren
          • RS

            OS X gilt eines der sichersten Betriebssysteme. seit Version 10.7 ist es zusätzlich mit Sandbox ausgestattet. Jedes Programm, das Sandboxing unterstützt, braucht eine vom Entwickler erstellte Liste der benötigten Berechtigungen (Insgesamt gibt es etwa ein Dutzend). Zudem erschweren Gatekeeper XPC und Firewalls jedes eindringen ungemein.

            Ich hatte in 5 noch keinem einzigen Virus auf mein Mac, obwohl ich nicht einmal Antivirus Software verwende.

            10. Mrz 2013 | 10:09 Uhr |
  • Bente

    Unter OS 6, 7, ,8, 9 gab es auch keine Viren. Unter OS X Versionen ohne diese Sicherheitsmechnismen sind Schädlinge auch die absolute Ausnahmen.
    Es ist kein Kunststück auf einem Mac keinen Schädling zu bekommen, selbst ohne Gatekeeper & Co! Das solltest Du als Programmierer eventuell wissen.

    10. Mrz 2013 | 17:48 Uhr | Kommentieren
  • Simon

    Wie überall gilt, wer etwas aufpasst und nicht sinnlos jeder App Berechtigungen gibt lebt sicher.

    11. Mrz 2013 | 9:45 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen