Android-Chef Andy Rubin verlässt Android-Team, 750 Millionen aktivierte Geräte

| 21:23 Uhr | 10 Kommentare

android_logo

Überraschenderweise hat Google im Laufe des Abends bekannt gegeben, dass Andy Rubin (Google Senior Vice President und Chef der Android-Abteilung) seinen Posten und die Android-Abteilung verlassen wird. Sein Nachfolger steht auch schon fest. Sundar Pichai, Chef der Chrome und Apps Abteilung, wird zukünftig auch das Android-Team führen.

Andy Rubin wird Google jedoch nicht verlassen. Wie Google CEO Larry in einem Blogbeitrag bekannt gegeben hat, habe sich Rubin dazu entschlossen ein neues Kapital bei Google aufzuschlagen. Weiter erklärt, dass der Wechsel Teil eines Reifeprozesses bei Android sei. Rubin habe Android als unabhängiges Unternehmen aufgebaut, bis es von Google gekauft wurde.

Mittlerweile sei Android auf 750 Millionen Geräten installiert. Google arbeite mit über 60 Herstellern zusammen und mehr als 25 Milliarden Apps seien mittlerweile aus dem Google Play Store geladen. Welche Aufgabe Andy Rubin zukünftig übernimmt, bleibt offen.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

10 Kommentare

  • Apfel-esser

    Googleglasses

    13. Mrz 2013 | 22:22 Uhr | Kommentieren
  • Name

    25 Mrd Apps?

    13. Mrz 2013 | 23:08 Uhr | Kommentieren
  • TheMaddinHD

    25mrd. Apple kann einpacken;)

    13. Mrz 2013 | 23:14 Uhr | Kommentieren
  • TabletMan

    Rechnet doch erstmal nach: 750 Millionen Geräte und NUR 25 Milliarden Apps.
    Seht das Verhältnis.
    Apple muss nicht einpacken.

    13. Mrz 2013 | 23:36 Uhr | Kommentieren
  • Mike

    Wenn man überlegt, dass Grundlegende wie Whats App, FB, Weather Pro usw auf beiden Plattformen existieren bzw auch auf WP, sind alle gleichgut. NIEMAND hat allo 100’000 Apps auf dem Handy.. also sind die Zahlen reine Penislängenvergleich

    14. Mrz 2013 | 6:25 Uhr | Kommentieren
    • karisma

      endlich der erste kommentar hier der nicht so klingt als ob er von einem 9 jahrigen geschrieben worden ist , heute ist es wirklich egal ob man ios oder android hat, beim gerät muss jeder das finden mit dem er am besten klar kommt

      14. Mrz 2013 | 9:25 Uhr | Kommentieren
  • Juemi

    Doch doch…
    Apple muss seine iPods, iphones und iPads einpacken dami sie verkauft werden können.
    Hoffe eine iWatch wird auch eingepackt.:-)

    14. Mrz 2013 | 6:57 Uhr | Kommentieren
  • Henrik

    25 Mrd GELADENE Apps, d.h., dass so viele apps heruntergeladen worden sind. Apple hatte schon im Juni 2012 30 Mrd heruntergeladene Apps.

    14. Mrz 2013 | 7:41 Uhr | Kommentieren
  • Henrik
    14. Mrz 2013 | 7:46 Uhr | Kommentieren
  • Bubububu2

    Man darf nicht vergessen, dass im PlayStore auch die ganzen Design-Erweiterungen vieler Apps als Download mitgezählt. Also, quasi so, als wär der Download jedes Winterboard Theme ein Download einer App.

    Im Endeffekt kann man Apple und Android Zahlen nicht vergleichen.

    Viele Apps gibt es sowieso für beide Plattformen, was wir allerdings den App-Entwicklern zuschreiben müssen und nicht Apple oder Google! Von daher ist der Schwanzvergleich eh nur überflüssig.

    14. Mrz 2013 | 10:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen