Philips Hue: WiFi-LED-Lampen im Test

| 15:02 Uhr | 11 Kommentare

Als Philips im Oktober letzten Jahres  Philips Hue und somit iPhone- und iPad-gesteuerte WiFi-LED-Lampen vorgestellt hat, sorgte der Hersteller für ordentlich Aufsehen. Die Neuheit ging weltweit durch die Gazetten und die Lieferzeit über den Apple Online Store schnellte innerhalb kürzester Zeit auf bis zu 6 Monate hoch. Mittlerweile hat die die Liefersituation halbwegs normalisiert und der Apple Online Store kann das Philips Hue Starterset sofort ausliefern.

hue_starter

Habt ihr Interesse an Lichtdesign, mögt ihr die neuesten Innovationen oder möchtet ihr einfach eure Wohnung ins rechte Licht rücken, so solltet ihr in jedem Fall einen Blick auf Philips Hue werfen. Kurzum: Die LED Lampen verbinden sich per WiFi mit eurem Netzwerk und ihr könnt sowohl in den eigenen vier Wänden, als auch von überall anders auf der Welt (Internetzugang ist Voraussetzung) die Beleuchtung um Haus steuern und Farbe und Farbtemperatur jeder einzelnen Hue LED-Lampe steuern.

Wir hatten nun die Möglichkeit, uns intensiver mit dem Starterkit von Philips Hue zu beschäftigen. Dieses beinhaltet drei LED Hue-Glühlampen, eine Hue-Bridge, Kabel zur Stromversorgung für die Bridge sowie ein LAN-Kabel, um die Bridge mit eurem Router zu verbinden.

Installation
Die Installation ist kinderleicht. Zunächst werden eine oder mehrere LED Lampen in eine bestehende Leuchtenfassung (E26 oder E27) eingeschraubt und der zugehörige Lichtschalter betätigt (einschalten). Anschließend installiert ihr die Philips Hue Applikation (kostenlos). Nach dem Start der App führt euch diese durch den weiteren Prozess. Ihr müsst lediglich den Knopf auf der Bridge zur einmaligen Initialisierung drücken und schon könnt ihr per iPhone, iPad oder iPod touch mit der Steuerung der Lampen beginnen.

philips_hue

Es werde Licht
Über die App habt ihr Zugriff auf die installierten Hue-Lampen und 16 Millionen Farben. Die App ist selbsterklärend und so könnt ihr über Schieberegler oder vorgefertigte Szenen eure heimischen vier Wände beleuchten. Jede einzelne Lampe kann angesteuert werden und ihr könnt das Starterset mit 3 Lampen auf bis zu 50 Hue Lampen erweitern. Auch die zeitgesteuerte Programmierung der Lampen ist möglich. Möchtet ihr beispielsweise morgens mit sanftem Licht zu einer bestimmten Uhrzeit geweckt werden, so ist dies möglich.

Auch der Zugriff auf Philips Hue von unterwegs stellt kein Problem dar. Dafür müsst ihr eure Bridge einmlig bei Philips anmelden. Hierbei hilft die zugehörige App. Dies klappte bei uns im ersten Versuch. Anschließend haben wir WiFi am iPhone deaktiviert und Hue über das UMTS Mobilfunknetz gesteuert. Eine leichte Verzögerung beim Lichtwechsel über 3G war feststellbar. Dies ist dem Weg über das Mobilfunknetz und die Philips Server geschuldet.

Einen Ausblick auf weitere Funktionen hat Philips ebenso bereits gegeben. Per Sounderkennung soll zukünftig das passende Licht erscheinen und eine Geotagging-Funktion soll beispielsweise das Licht daheim einschalten, wenn sich der Anwender seinem Zuhause nähert

Video
Als kleine Inspiration haben wir euch das offizielle Hue-Video eingebunden.

Preis und Verfügbarkeit
Philips Hue ist im Apple Online Store und in ausgewählten Apple Retail Stores erhältlich. Der Preis für das Philips Hue Starterset mit 3 LED-Lampen beträgt 199.95 Euro. Für das Philips Hue Einzelpaket legt ihr 59,95 Euro auf den Tisch. Beide Artikel können über den Apple Online Store sofort ausgeliefert werden.

Fazit
Philips Hue macht sicherlich nicht nur Technik-Freaks Spaß. Das Zusammenspiel zwischen der App und den LED-Lampen funktioniert einwandfrei und die 16 Millionen Farben geben euch die Möglichkeit, das Haus oder die Wohnung je nach Stimmung zu erleuchten. Neben der offiziellen Philips Hue Applikation tummeln sich mittlerweile zahlreiche Apps von Drittanbietern im App Store, die mit Hue zusammenarbeiten. Zu Erwähnen ist jedoch, dass der Spaß nicht ganz billig ist. Das Starterpaket schlägt mit 199,95 Euro zu buche und für die Ersatzlampen werden jeweils 59,95 Euro fällig. Neben den vielen Lichtmöglichkeiten gibt es allerdings zu bedenken, dass jede einzelne Philips Hue-LED-Lampe gerade mal 8,5 Watt verbraucht und eine Helligkeit von 600 Lumen erzeugt. Dies entspricht laut Philips einer 50 Watt Glühlampe.

11 Kommentare

  • Gast

    Wie schnell ist der Wechsel zwischen zwei Farben, bzw. ist dieser im WLAN-Netzwerk bemerkbar?

    22. Apr 2013 | 15:20 Uhr | Kommentieren
  • Codex

    Je nach App: Bei der kostenlosen App von Phillips wird weich zwischen der alten ubd neuen Farbe überblendet. Es gibt aber auch Apps die mit den Lampen sogar einen Stroboskop-Effekt erreichen können…

    22. Apr 2013 | 16:08 Uhr | Kommentieren
  • Apfel-esser

    Ist ja eigentlich cool. Aber ich bin nicht bereit 229 Fr. Dafür auszugeben

    22. Apr 2013 | 16:16 Uhr | Kommentieren
  • Ale

    „WiFi-LED-Lampen im Test“… „Wir hatten nun die Möglichkeit, uns intensiver mit dem Starterkit von Philips Hue zu beschäftigen.“…

    Leute, wo ist denn der Test? Oder habt Ihr Euch nur mit der Beschreibung und InternetLinks beschäftigt?
    Wie habt Ihr die Lampen im Test genutzt? Wie hell und/oder angenehm ist das Licht? „Spielt“ man nur ein paar mal damit herum, oder welche Erfahrungen habt Ihr sonst damit gemacht (und nicht wo anders abgeschrieben)… Oder habt Ihr die Hardware womöglich gar nicht selbst?

    22. Apr 2013 | 16:51 Uhr | Kommentieren
  • dc1

    Sehr coole Sache. Ich werde mir das kaufen, wenn eine Lampe weniger als 15 Euro kostet.

    22. Apr 2013 | 16:53 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Wie Ale ,siehe oben, finde ich auch,daß das nur zusammengestoppeltes aus anderen Quellen zu sein scheint und kein aussagefähiger Test….;-)

    22. Apr 2013 | 17:57 Uhr | Kommentieren
  • Micha77

    Hi,

    bei mir kommt Hue seit Weihnachten zum Einsatz. Ich kann die LED-Lampen nur empfehlen.

    22. Apr 2013 | 18:18 Uhr | Kommentieren
    • Ale

      Empfehlen zu was? Als Zimmerbeleuchtung oder Einschlaflicht? siehe auch meinen Kommentar unten… Schreib mal was aussagefähiges, empfehlen würde sie auch ein Verkäufer von Phillips…

      23. Apr 2013 | 0:10 Uhr | Kommentieren
  • Benni_Benassi

    Ich bin Nutzer er ersten Auslieferung. Ein Tag später war die Lieferzeit 6 Monate.

    Ich kann nur sagen das diese Lampen einfach nur Ultra geil sind.
    Klar seid die Lampen teuer.
    Sollen sie auch ruhig damit sie nicht in jeder Harz 4 Bude zum Einsatz kommen wo der Strom durch uns arbeitende Bevölkerung vom Amt übernommen wird.

    Der farbwechsel geht sehr schnell.
    16 Mio Farben gibt es aufjedenfall wieder. Es wurde bis jetzt jede Farbe wiedergegeben wie ich sie auf dem iPad farblich hatte.

    Einfach nur geil.

    22. Apr 2013 | 23:56 Uhr | Kommentieren
    • Ale

      Toll. Was machst Du mit den Lampen? Nutzt Du sie als normale Wohnraumbeleuchtung, oder nur beim Badem im Whirlpool oder in der Sauna?
      Schaltest Du Dein Licht jetzt nur noch per iPhone und nicht mehr per Schalter? Bring doch mal Butter bei die Fische und erzähle was über den täglichen Einsatz…

      23. Apr 2013 | 0:08 Uhr | Kommentieren
      • Sid

        Und beschränke dich auf das Produkt und verschone uns bitte mit gesellschaftskritischen Äußerungen. Mich interessiert es jedenfalls nicht, was du von Hartz IV Empfänger hälst.

        23. Apr 2013 | 6:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen