Neue MacBook Pro und MacBook Air 2013 zur WWDC, non-Retina MBP soll bleiben

| 11:55 Uhr | 5 Kommentare

In der vergangenen Woche hat Apple die Q2/2013 Quartalszahlen veröffentlicht und im Rahmen dieser bekannt gegeben, dass größere Apple Neuheiten erst im Herbst dieses Jahres sowie im kommenden Jahr 2014 zu erwarten sind. Nichtsdestotrotz wird es bis dahin Apple Ankündigungen geben.

mbp_rmbp

Kurz nach den Quartalszahlen kündigte der Hersteller aus Cupertino die WWDC 2013 für den Zeitraum 10. Juni bis 14. Juni an. Am Abend der 10. Juni wird Apple zur Keynote einladen und über die Zukunft von iOS und OS X sprechen. Gleichzeitig könnte Apple den Abend nutzen, um neue Macs anzukündigen. Sowohl MacBook Air 2013, MacBook Pro 2013 und ein neuer Mac Pro sind wahrscheinlich.

Der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo hat seine Einschätzungen zur WWDC 2013 und Apples Produktvorstellungen abgegeben. Er geht davon aus, dass Apple sowohl MacBook Pro 2013 als auch MacBook Air 2013 mit Intel Haswell Prozessoren vorstellen wird. Dies passt zu den Gerüchten, dass Apple im Mai mit der Produktion der Geräte beginnt.

Für das MacBook Pro hat Kuo seine Einschätzungen zu früheren Voraussagen korrigiert. Ging er ursprünglich davon aus, dass Apple das non-Retina MacBook Pro einstellen und nur noch das MacBook Pro mit Retina Display fortführen wird, glaubt er nun fest daran, dass Apple das non-Retina MacBook Pro weiterführen wird. Insbesondere das 13″ Modell soll sich sehr gut verkaufen. Während das MacBook Pro 2013 unmittelbar nach der WWDC verfügbar sein soll, soll das MacBook Pro mit Retina Display leicht verzögert in den Verkaufsregalen landen.

Das MacBook Air 2013 soll ebenso unmittelbar nach der WWDC verfügbar sein, Kuo glaubt nicht daran, dass Apple dieses Modell schon dieses Jahr mit einem Retina Display ausstatten wird. (via)

5 Kommentare

  • stabilis

    Es ist nicht weiter schwer zu erraten das ein MBA mit Retina keinen Sinn macht! Woher soll die Power für das Display kommen? Vielleicht eine externe Kurbel? 🙂

    MBA ist ein Ultrabook, es würde hier genügen ihm ein Full HD Display zu verpassen (ala ASUS Ultrabook) und INTEL HD 5100 Gfx. Dann ist das ein schnelles Teil.
    Viel wichtiger wäre mir aber mehr Akkustandzeit bei gleicher Bauform – die jetzigen 2012er (habe ich) sind extrem gut, aber die Standzeit könnte noch 50% besser sein. Also rein mit akkus wo geht!

    29. Apr 2013 | 13:27 Uhr | Kommentieren
    • iMax

      Die Power kommt von der neuen GFX vom Haswell, die ist weitaus stärker als alle anderen onboard Karten die bis Dato verbaut wurden… Also Retina ist kein Problem, die Frage wird eher sein ob es Retina schon 2013 schafft oder erst 2014 bei den MBA!

      29. Apr 2013 | 17:21 Uhr | Kommentieren
    • blixxmagger

      FULL HD sollte bei einem MBA oder MBPro völlig reichen. So wie die Displays jetzt bepixelt, ist es unzureichend. Von daher hängt Apple der Konkurenz hinterher. Mein 2011er MBA hat eine höhere Auflösung als ein MBPro ohne Retina. Oder sehe ich das jetzt falsch?

      30. Apr 2013 | 0:55 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Dass die non-Retina MBPs nicht eingestellt werden, finde ich gut, und das sollte auch noch eine Weile so bleiben. Wer unbedingt ein optisches Laufwerk braucht, für den ist es bei iMac etc. kein Problem ein USB-Superdrive o.Ä. zu kaufen, für Unterwegs mit MacBook ist das aber natürlich keine Lösung.

    29. Apr 2013 | 16:23 Uhr | Kommentieren
  • Anonym

    Wann kommt endlich ein neues Thunderbolt Display?

    29. Apr 2013 | 17:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen