iWork: Apple sucht Entwickler für nächste Generation der Software-Suite

| 21:43 Uhr | 18 Kommentare

iWork

Lange Zeit haben wir nichts von iWork gehört. Zwar liefert Apple von Zeit zu Zeit kleinere Updates für die Software-Suite nach, doch die Freigabe eines großen Updates liegt schon ein paar Jahre zurück. Phil Schiller stellte im Januar 2009 im Rahmen der Macworld Keynote iWork 09 vor. Irgendwann verzichtete Apple auf den Zusatz „09“, um das Produkt nicht alt aussehen zu lassen.

Auf kurz oder lang dürfte Apple ein großes iWork Update präsentieren, zumindest deutet eine aktuelle Stellenanzeige daraufhin. Mit der Bezeichnung „SW QA iWork“ sucht Apple nach einem Software-Ingenieur, der an der nächsten iWork-Generation arbeitet.

The iWork team is looking for a software QA engineer to work on the next generation of Desktop, Mobile and Web application/services. This position requires a self-motivated individual with strong problem solving skills who can contribute in a dynamic team environment.

In erster Linie gehört das Aufspüren und Beseitigen von Bugs zu den Aufgaben des kommenden Apple-Mitarbeiters. Wir lassen uns gerne überraschen, wie Apple der aktuellen Office-Version gegenübertreten möchte. (via)

Kategorie: Mac

Tags: , ,

18 Kommentare

  • Das Wirtshaus im Spessart

    iWork ist doch tot. Entweder Word – für Leute, die unbedingt Geld ausgeben wollen – oder gleich OO oder LO, kostenlos und gut. iWork dient nur einem Zweck: die Abhängigkeit zu Apple erhöhen.

    13. Mai 2013 | 21:54 Uhr | Kommentieren
    • Marc

      Was machst du eigentlich in einem Apple Blog? Hier will dich keiner sehen wenn du hier meinst alles schlecht machen zu müssen. Geh doch zu deinem Android und freu dir nen Keks!

      13. Mai 2013 | 22:08 Uhr | Kommentieren
      • Mike

        Marc magst du keine konstruktive Kritik vertragen? Es gibt Leute, die finden Apple toll und bekennen sich auch als User ABER, sie sind trotzdem kritisch und objektiv und preisen nicht alles in den Himmel, was der Apfelgott uns gibt. Ich stimmt ihm da übrigens absolut zu UND ich nutze Apple täglich, sehe vielen Dinge jedoch kritisch entgegen!

        13. Mai 2013 | 23:07 Uhr | Kommentieren
        • sigi

          Das ist ja ganz toll von Dir. Trotzdem ist die Aussage des „Wirtshaus im Spessart“ absoluter Troll-Nonsenses, weil sie nicht begründet wird. OO und LO sind ja ganz nett, orientieren sich aber an Word. iWorks ist doch jedoch ausgereifter und erheblich übersichtlicher. Gegenüber Word ist iWorks eine wohltuende Verbesserung, wenn man nicht nur ganz simple Texte ohne Grafiken/Bilder, ohne Tabellen, ohne eingerückte Absätze (etc…) erstellen will. Aber z.B. beim Formatieren von Bildern muss man sich (wie auch bei OO, LO UND Word) oft mit zusätzlichen unsichtbaren Container-Text-Boxen behelfen, wenn man flexibler sein will. Das könnte etwas einfacher sein. Aufzählungen zu verwalten ist zwar weitaus besser, aks be den anderen Programmen, aber immer nich etwas hackelig. Ansonsten ist iWorks durchaus gelungen. Es braucht deshalb auch nicht jedes Jahr ein kostenpflichtiges Update! Ich freue mich auf die nächste Version, die sicher vieles noch besser machen wird.

          14. Mai 2013 | 9:00 Uhr | Kommentieren
          • MrUNIMOG

            Recht hast du.

            14. Mai 2013 | 13:01 Uhr |
        • Marc

          Natürlich vertrage ich Kritik, aber Wirtshaus zieht Apple unnötig runter und vor alledem unbegründet! Ich kritiesiere Apple selber, aber ich habe auch einen Grund dazu und nennen Beispiele und Belege!

          14. Mai 2013 | 10:35 Uhr | Kommentieren
      • Das Wirtshaus im Spessart

        Hier geht es nicht um Android. Ich benutze übrigens nur Apple Hardware, jedoch habe ich mir meinen kritischen Blick erhalten, der bei einigen Fanboys und -girlies hier vor lauter Jubeltiraden anscheinend verloren gegangen ist.

        14. Mai 2013 | 10:51 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Da muss ich dem Wirtshaus aber mal ausnahmsweise Recht geben. iWork ist wirklich sehr, ja sagen wir mal, „eigenartig“. Habe es mal getestet, da es mich wegen iOS interessiert hat. Nach einer halben Stunden wurde es wieder deinstalliert. Word, da ich damit in der Schule bis zum Abi arbeiten musste, blieb also drauf. Bin damit sehr zufrieden.

      13. Mai 2013 | 22:39 Uhr | Kommentieren
      • MrUNIMOG

        Ich arbeite persönlich deutlich lieber mit Pages als mit Word.
        Ist für mich angenehmer und produktiver.
        Von Keynote und PowerPoint ganz zu schweigen…

        14. Mai 2013 | 13:03 Uhr | Kommentieren
    • MarioWario

      Nisus sollten die einkaufen und mal nicht kaputtmachen – BTW kann auch am Besten mit WfW-Dokumenten umgehen und beherrscht noch ein paar wichtige Schriften bzw. Schriftsprachen (z. B. Sanskrit/Devanagari).

      14. Mai 2013 | 0:36 Uhr | Kommentieren
    • saraa

      Da ist ja unsrer Geisteskranker Spessi wieder ? Bist du wieder aus der Anstalt geflohen oder was ?

      14. Mai 2013 | 8:57 Uhr | Kommentieren
      • Das Wirtshaus im Spessart

        Wenn du nichts beizutragen hast, dann einfach – nach Dieter Nuhr – mal die ……. halten.

        14. Mai 2013 | 10:53 Uhr | Kommentieren
  • Tom

    Na, vielleicht ist die Stellenanzeige nur drin, weil der letzt noch lebende Entwickler in Rente geht…

    13. Mai 2013 | 22:09 Uhr | Kommentieren
  • NoName

    Hauptsache die arbeiten mal an der mobilen Version! Sie funktioniert zwar, aber sogar auf der neusten iTouch Version läuft es nicht annähernd flüssig :/ genauso bei den ApoStore. Apple hat ein Super System hingelegt welches Ressourcen schonend ist, kommt aber ansonsten nicht mit der Entwicklung der eigenen Apps dafür klar.

    13. Mai 2013 | 22:37 Uhr | Kommentieren
  • Kloppfer

    Wenn ich sowas lese, dann kommt es mir vor, als wären bei apple nur eine Handvoll Leute beschäftigt. Die miesten wurden rausgeworfen, als das Geschäft lief. Ab und zu wird mal jemand gesucht, um das allernötigste zu frickeln.

    14. Mai 2013 | 1:18 Uhr | Kommentieren
  • Nico

    Ich ärgere mich auch dass ich iWork gekauft habe bin schnell wieder zu ms Office zurück … Was für eine Katastrophe ist numbers!?

    14. Mai 2013 | 1:48 Uhr | Kommentieren
  • sigi

    Numbers ist keine Apple-Entwicklung sondern wurde von Apple dazu gekauft! In der Tat fehlt dem Programm einiges. Mit Excel kann es nicht konkurrieren. Die grafischen Darstellungen sind bestenfalls ein Anfang. Da ist deshalb noch viel Potential drin.

    14. Mai 2013 | 9:08 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Und PowerPoint *würg* wurde von Microsoft dazu gekauft, zu Beginn war es eine Mac-Anwendung. Besser ist es dadurch nicht.

      14. Mai 2013 | 19:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen