Apple wirbt dreimal mehr Kunden von Samsung ab als umgekehrt

| 8:11 Uhr | 23 Kommentare

Die Marktforscher von CIRP (Consumer Intelligence Research Partners) konnten laut eines Berichts des CNN-Magazins „Fortune“ herausfinden, dass Apple fast um das Dreifache erfolgreicher ist als sein Konkurrent Samsung, wenn es darum geht, die Kunden des anderen zum Kauf der eigenen Produkte zu überzeugen.

cirp apple samsung 1

Die Übersicht zeigt 20 Prozent „Überläufer“ von Samsung zu Apple und 7 Prozent von Apple zu Samsung. Der größte Teil der iPhone-Käufer bewegt sich innerhalb der Serie: 42 Prozent von ihnen besaßen zuvor schon ein iPhone. Der restliche Prozentsatz teilt sich auf in diejenigen, welche von anderen Herstellern überwechseln (30 Prozent), dann diejenigen, die von einem normalen Handy (featured-Phone) auf ein Smartphone umsteigen (26 Prozent) und in eine geringe Zahl von Käufern, die sich zum ersten Mal überhaupt ein Mobiltelefon zulegen.

Die CIRP-Studie belegt auch einen Unterschied im durchschnittlichen Einkommens- und Bildungsniveau zwischen Apple- und Samsung-Kunden. Reichere sowie gebildetere Leute tendieren offenbar eher zum iPhone als zu Samsungs Smartphone-Modellen. Dies überrascht vielleicht nicht angesichts des Preisunterschieds zwischen den beiden Herstellern.

cirp apple samsung 2
cirp apple samsung - 3

Die Grundlage der Datenerhebung bildet eine einjährige Studie, die das Konsumverhalten von 2.000 Smartphonekäufern zwischen Juli 2012 und Juni 2013 untersucht hat.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

23 Kommentare

  • Sebastian

    Da sieht man ja welche Handy Besitzer glücklicher sind.

    20. Aug 2013 | 9:55 Uhr | Kommentieren
    • Mrs.Apple

      Selten so einen Schwachsinn gelesen. Als wenn das persönliche Glück von Apple oder Samsung abhinge.

      20. Aug 2013 | 22:37 Uhr | Kommentieren
  • d0ne

    Mich würden auch mal die Zahlen und Vergleiche zwischen Apple und HTC oder Samsung und HTC interessieren.

    20. Aug 2013 | 12:00 Uhr | Kommentieren
  • eddi

    Erstaunlich, die Leute mit einem höheren Abschluss kaufen nicht das Gerät mit dem besten Funktionsumfang und besten P/L Verhältnis, sondern das teuerste Gerät das möglichst einfach zu bedienen ist. Ein Glück, dass ich (noch) nicht zu dieser Elite zähle.

    Die Überschrift stimmt übrigens nicht. Es geht in der Erhebung um den Prozentsatz an allen Verkauften Geräten, wenn Samsung 200 Mio Handys verkauft mit 7% Apple vorbesitzern wären das 14 Mio Handys. Wenn Apple gleichzeitig nur 50 Mio verkauft mit 20%, dann sind das nur 10 Mio, Samsung wäre in dem Fall der Sieger. Außerdem geht aus der Grafik nicht hervor, ob nur Samsung Androiden, oder auch Samsung Windows Phones oder normale Handys gemeint sind.

    Ihr seid schon die zweiten die das falsch interpretieren, ich hoffe es wird am Ende des Tages nicht noch 10 weitere, schlecht recherchierte, Newsmeldungen dazu geben 😉

    20. Aug 2013 | 12:05 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Die Leute mit einem höheren Abschluss kaufen das weit zuverlässigere Gerät mit den meisten und qualitativ besten Apps, dürfte doch wohl klar sein, oder?
      Dass das iPhone am leichtesten zu bedienen ist, wie du schreibst, ist doch wohl eher ein Pro- als ein Contra-Argument, findest du nicht? Zudem bietet mir Android persönlich überhaupt keine Must-Have-Funktion, wegen der ich mir sofort ein Android-Device kaufen müsste. Android bietet der arbeitenden Bevölkerung hingegen extreme Nachteile in Form von Viren und schweren Performance-Mängeln, die das Nutzungsverhalten am Smartphone stark beeinträchtigen dürften. Für mich ist das Experiment Android beendet, und ich bin nach kürzester Zeit reumütig zu Apple zurückgekehrt. Für den Android-Plunder bekam ich bei ebay fast nichts mehr im Vergleich zum Kaufpreis, sprich es war besserer Müll.
      Der Rest deines Posts ist dann gar nicht mehr nachvollziehbar. Die von dir aufgestellte Rechnung würde nur dann aufgehen, wenn Samsung deutlich mehr Smartphones veräußern würde als Apple (Tastenhandys und das restliche Billig-Zeg mal außen vor). Betrachtet man nur die Flaggschiffe, liegt Apple sogar sehr deutlich vor Samsung. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die unzufriedenen Kunden von Smasung abwandern und zu Apple (wohlgemerkt der kostenintensivere Anbieter) gehen, während Apple kaum Verluste an Samsung hat. Der meistverkaufende Hersteller verliert in absoluten Zahlen weniger als sein sich schlechter absetzender Konkurrent, wer hier der Gewinner ist, scheint eindeutig zu sein. Wenn man jedoch jeden Schrott von Samsung mit einbezieht, verwundert es genauso wenig, wenn sie mehr Geräte verkaufen als Apple. Hier die Anzahl von 10€-Phones der Firma Samsung als Vergleich für das rd. 600€ teure iPhone anzuführen, ist schon richtig arm. Ich glaube, du versuchst hier zwecks Trolling die Statistik absichtlich falsch darzulegen, obwohl absolut offensichtlich ist, wer bei den hochpreisigeren Geräten immer noch die Nase vorn hat.
      Desweiteren hoffe ich, dass nicht noch 10 von deiner Sorte kommen, die denken die Statistik richtig auslegen zu müssen, lediglich um dann umfangreich falsch zu liegen. MfG

      20. Aug 2013 | 16:51 Uhr | Kommentieren
      • Joe

        @Appster. Jetzt hast du die Argumente-Kiste aber richtig ausgepackt. Gefällt mir!

        20. Aug 2013 | 17:18 Uhr | Kommentieren
      • eddi

        Android ist genau so leicht zu bedienen, aber es bietet auch mehr wenn man denn das „mehr“ braucht. Viren und Performance Mängel kenne ich nicht, vielleicht meinst du die 100-200 Euro Androiden und da wirds mit Viren auch schwer, dafür muss man Apps aus Fremdquellen installieren und das geht bei Apple genau so gut.

        Warum sind die „billig Handys“ von Samsung jetzt außen vor? Da geht es nicht um den Vergleich S4 und iPhone 5 sondern um Samsung und Apple. Und Samsung verkauft deutlich mehr als Apple Punkt. Man müsste eine Statistik bezogen auf 1 Mio Geräte machen damit das aussagekräftig wär. Wenn du das nicht erkennst frage ich mich, in welchem Beruf man genug Geld für Apple Produkte verdient, gleichzeitig aber keinerlei Mathematik beherrschen muss.
        In „absoluten Zahlen“ hat Samsung im Vergleich zum 2Q letzten Jahres (50 Mio) 22 Mio Geräte mehr ausgeliefert und Apple (26 Mio) 5 Mio mehr. Macht es jetzt klick? Keiner verliert, Apple wächst langsamer und Samsung gewinnt im Vergleich mehr Apple Kunden als Apple Samsung Kunden, obwohl der Prozentsatz oben was anderes suggestiert.
        Ich glaube du versuchst hier (genau wie die Redaktion) zwecks Trolling bzw. ignoranten, unbegründeten und nicht nachvollziehbaren „Fakten“ das schön zu Reden, was es (für euch) gar nicht ist.
        Und wenn du es jetzt nicht verstehst solltest du in der Abendschule einen Mathematik Kurs besuchen und deinen Lehrer bitten die 11. Klasse nachzuarbeiten.

        20. Aug 2013 | 21:16 Uhr | Kommentieren
        • Appster

          Android kann man garantiert nicht so leicht bedienen wie das iPhone. Das System ist viel komplexer aufgebaut, was in diesem Falle leider zu vielen Fehlern und Bedienungsschwierigkeiten führt. Bei Android muss ich über das Gerät einen CyanogenMod flashen, um überhaupt an Updates zu kommen. Das nennst du einfach? Für einige, eigentlich selbstverständliche Dinge bei Android (z.B. Updates) braucht man Anleitungen! Das ist fürchterlich, respektive inakzeptabel.
          Lasse dir gesagt sein, die meisten Androiden sind 100€ bis 200€-Geräte, aber mein erprobtes Gerät war das LG Optimus 4X HD (Tegra 3, vergleichbar mit dem S3 von Samsung). Was ist passiert? Schon der Homescreen hat geruckelt, von den Apps ganz zu schweigen. Einen Virus habe ich mir in Form eines Wallpapers im Play Store (der offizielle Android-App Store) eingefangen. Nix unbekannte Quellen, nix 100/200€-Androide. Das Gerät war im Vergleich zu meinem iPhone 5 richtiger, echter Schrott. Das sind Erfahrungswerte, die du noch nicht gemacht haben kannst, da du ja vorhin selbst zugegeben hast, von iOS keine Ahnung zu haben. Die Qualität eines iPhones kennst du also nicht, und wenn du nur Android gewohnt bist, sprich dich inzwischen mit den verheerenden Defiziten abgefunden hast, solltest du vielleicht lieber nicht mehr posten. Es ist in jedem Falle besser, als allen anderen deine Meinung von etwas aufzudrücken, von dem du nach eigener Aussage nichts verstehst.
          Zurück zum Thema: Natürlich vergleiche ich nur die Smartphones von Samsung, und nicht die Tastentelefone, mit dem iPhone. Es dürfte eigentlich klar sein, dass man nur ähnliche Geräteklassen miteinander vergleichen darf. Ein 10€-Handy von Samsung ist im Vergleich zum iPhone wie ein Röhrenfernseher zu einem neuen Plasma, also absolut unzulässig. Im Vergleich der Flagships verkauft Samsung trotz geringeren Preises weniger als Apple, und ich bin wirklich gespannt, welche Erklärung du dir dafür aus dem Hut zaubern wirst. Ich werde es für dich ganz einfach machen:

          Smartphone-Verkäufe:
          Apple > Samsung
          Samsung-Kunden (viele) –> Apple
          Apple-Kunden (wenige) –> Samsung
          weggegangene Kunden (Apple) + neue Kunden (Apple) = mehr K.
          weggegangene K. (Samsung) + neue K. (Samsung) = weniger K.

          Da Samsung weniger Smartphones verkauft als Apple, und dann noch von Samsung mehr Kunden abwandern, ist Apple hier schlichtweg vorne. Ob es dir nun gefällt oder nicht. Dass Samsung als gesamtkonzern stärker wächst, als Apple, habe ich nie in Abrede gestellt, man muss aber bedenken, dass Samsung immer noch kleiner ist, obwohl sie u.a. auch mit TVs, Heimkinoanlagen, DVD/Blu Ray-Playern, Feature-Phones, Waschmaschinen etc. handeln, alles Dinge, die Apple nicht verkauft. Samsung ist breiter aufgestellt, worunter z.T. auch die Qualität der Produkte leidet, weil Unmengen neuer Modelle schnell auf den Markt geworfen werden müssen. Aber das ist ein anderes Sachfeld. Das Wachstum von Samsung jedenfalls ist nicht weiter verwunderlich, hängt aber garantiert nicht mit dem Erfolg einiger weniger, guter Produkte, sondern mit der Herstellung von billigem Massenplunder zusammen. Überrascht mich gar nicht bei der heutigen Geiz-ist-geil-Mentalität, denn so ziemlich jeder Hersteller ist teurer, aber auch besser als Samsung.
          Und Eddi, noch auf ein kleines Schlusswort: Verstehst du, ICH bin auf einer Apple-Seite, und darf hier zulässigerweise eine begründete Pro-Apple-Meinung vertreten. DU bist anscheinend ein Android-Troll, der hier unzulässigerweise eine komplett unbelegbare, an den Haaren herbeigezogene Contra-Meinung postet, und brauchst dich deshalb gar nicht zu wundern, wenn dich keiner hier leiden kann. Vielleicht wären Seiten wie androidnext.de, androidpit.de oder androidmag.de die geeigneteren Adressen für dich, die auch deinen Vorstellungen entgegenkommen könnten.
          Meine Intelligenz infrage stellen zu wollen, aber selbst gerade eine Statistik komplett falsch interpretiert zu haben, ist schon ziemlich gewagt. Auf dieses beleidigende, unsachliche Niveau werde ich mich sicher nicht herabbegeben, auch weil du mir ohnehin nur unfundiertes Contra geben wirst, da ich deine Behauptungen einwandfrei widerlegt habe. Guten Tag, Eddi.

          20. Aug 2013 | 22:26 Uhr | Kommentieren
  • Joe

    …besten Funktionsumfang…ist schon mal eine Behauptung, die kann man auch völlig anders sehen. Was spricht gegen eine einfache Bedienung? Warum kauft sich die „Elite“ diese Geräte? Ja, weil sie hochwertige und gut verarbeitete Geräte ihr eigen nennen wollen. Und unterstellen wir der Elite, dass sie genau wissen, was sie wollen. Wenn du nicht zur Elite gehören möchtest, damit können wir alle gut leben. Wieviel Prozent nun von Samsung zu Apple wandert, darfst du gerne noch diskutieren und kundtun. Offensichtlich ist, dass diese Abwanderung vermehrt zu Gunsten von Apple stattfindet.

    20. Aug 2013 | 12:55 Uhr | Kommentieren
    • eddi

      Android bietet einfach einen Mehrwert im Funktionsumfang. Was genau an iOS fehlt kann ich gar nicht sagen weil ich es nicht kenne. Aber im Internet gibt es einen englischen Bericht von einem Firmenchef oderso, der schreibt, über welche Android Funktionen er sich so freut (z.B. bessere anpassbarkeit), beim lesen dachte ich mir: man, ohne das und das auskommen wär bestimmt nervig.

      Gegen eine einfache Bedienung spricht nichts, Android ist auch einfach, obwohl sich die iOSler immer beschweren, dass es so kompliziert wäre. Es ist immerhin ein System, dass ohne Anleitung von Kindern zu erlernen ist. Und dann beschweren sich erwachsene die einen komplizierten PC bedienen können es sei zu schwer.

      Hochwertige Verarbeitung gibt es (mittlerweile) auch bei jedem Konkurrenzsystem.

      Die Abwanderung findet halt nicht zu Gunsten von Apple statt, dafür fehlen die Verkaufszahlen… https://www.macerkopf.de/2013/07/26/idc-iphone-wachstum-bei-20-prozent-smartphone-markt-bei-52-prozent/
      hier in der letzten Spalte (erste Tabelle) siehst du, dass Apples Wachstum geringer ist.

      Davon abgesehen: Wen interessiert Samsung? Apple und Samsung sind vllt in einem kleinen Teilgebiet Konkurrenten, aber hier geht es ja eigentlich eher um Android vs. iOS. Ich mache doch auch keinen Vergleich zwischen VW und Mercedes und will an dem Prozentsatz der verkauften Autos erkennen wie viele Diesel Motoren verkauft wurden.

      20. Aug 2013 | 13:21 Uhr | Kommentieren
      • Appster

        Welchen Mehrwert bietet Android genau? Personalisieren kann ich mein iPhone auch, ich kann mir die Apps gruppieren und umsortieren, so, dass ich alles schnell zur Hand habe. Auch wegen der höheren Reaktionsgeschwindigkeit komme ich auf diese Art in den meisten Fällen schneller zum Ziel als Besitzer eines Android-Phones. Sollte man unter Personalisierung nur die sinnbefreiten Widgets verstehen, die auf einem noch sinnfreieren separaten Homescreen liegen, greift man sehr kurz. Ich besaß schon (zu meinem Leidwesen) ein Android-Handy, und von den gefühlt 50 installierten Widgets waren ca. 3 nützlich. Auf diese Art der Personalisierung kann ich verzichten, es fehlt mir absolut gar nichts auf meinem iPhone.
        Zur Bedienung von Android sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich selbst als denkender, erwachsener Mensch, Probleme hatte, den Effekt einiger Android-Optionen in den Einstellungen zu durchschauen. In manchen Apps habe ich das Menü erst nach dem Ausprobieren mehrer Tasten (nein, der Menu-Button hat eben nicht immer den gleichen Effekt) finden können, manchmal ist es eine Software-Lösung, manchmal auch nicht. Einige Apps funktionierten gar nicht, da sie nicht auf das vorliegende Handy optimiert waren usw.
        Fazit: Es war ein einziger Krampf, der mich schnell zum iPhone zurückgeführt hat. Android ist nicht in jedem Falle leicht zu bedienen, schon gar nicht von Kindern. Einige Optionen muten viel eher wie für Entwickler geschaffen an. Ich bin allerdings Endnutzer, und werde auf diese Weise nur gestört oder verunsichert.
        Warum Apple weniger wächst, lässt sich schnell erklären. Zum einen liegt es an den zugegebenermaßen sehr hohen Apple-Preisen, die viele dazu bringen, andere Geräte zu erwerben, und zum anderen am gekonnten Marketing einer ganzen Armada von Android-Herstellern, die den Markt überschwemmen und per aufdringlicher Netzbetreiber-Werbung ihre Geräte an den Kunden/die Kundin bringen wollen.
        Zuletzt: Weshalb Apple und Samsung verglichen werden, lässt sich darau zurückführen, dass diese beiden Firmen eine marktbeherrschende Position einnehmen und übrigens auch die einzigen sind, die in dieser Branche Gewinn machen. Auf ihnen liegt, auch wegen dem allgegenwertigen Hype, der Fokus.
        Noch ein gut gemeinter Rat von mir: Wenn du keine Ahnung von iOS hast, solltest du vielleicht deine Meinungsäußerungen auf einer Apple-Newspage nochmals überdenken. Triffst du solche Aussagen wie eben, läufst du akut Gefahr, dich mit deinen Thesen komplett lächerlich zu machen. Kaum eine Aussage von dir kann zu deinen Gunsten belegt werden, das ist ein grobes Problem. Trotzdem schönen Tag noch…

        20. Aug 2013 | 17:14 Uhr | Kommentieren
        • Joe

          @ Chapeau! Also, treffender kann man es nicht auf den Punkt bringen. Ergänzen würde ich noch das Virenproblem. Vor kurzem wurden ca. 35 Virenprogramme für Smartphones getestet. Die Qualität der Programme zeigte gute bis mittelmäßigen Ergebnisse. Notwendig sind diese Programme allemal…für Android User. Da wünschen die entspannten Apple User doch viel Glück…

          20. Aug 2013 | 17:34 Uhr | Kommentieren
          • eddi

            Da die Apps im Google Market durch Google auf Viren hin überprüft wurden ist das auszuschließen. Um sich Viiren zu angeln muss man Einstellungen treffen vor denen Google selbst warnt und im Internet gezielt auf „Virenverseuchten“ Seiten nach Schadcode suchen. Virenscanner braucht man bei der normalen Benutzung nicht.

            Zur Sicherheit von iOS: https://www.macerkopf.de/2013/08/19/forscher-aktivieren-nachtraeglich-malware-in-eigener-news-app/
            Wer will, der kann und die waren nicht mal mit ganzem Herzblut dabei.

            20. Aug 2013 | 22:19 Uhr |
          • Joe

            Ich kenne diesen Artikel und habe ich mit Interesse gelesen. Wenn auf diese Weise auf ein Sicherheitsproblem hingewiesen wird und dieses aufgedeckt wird, dann ist das mit Sicherheit hilfreich. Das sind meines Wissen Einzelfälle. Ich möchte nicht hier nicht als Experte für Virenprobleme bei Android Geräte hervortun, aber die vielen Berichte und Artikeln, auch an anderer Stelle, zeigen doch deutlich, dass das Virenproblem bei Google doch größer ist, als angenommen wurde

            21. Aug 2013 | 6:53 Uhr |
  • TabletMan

    eddi = Martin, der selbe Sinnlose Müll. Bleibt also ruhig. Die Zahlen und Kundenumfragen zeigen ja zum Glück ein anderes Bild.

    20. Aug 2013 | 15:01 Uhr | Kommentieren
    • Appster

      Hi TabletMan, du hast prinzipiell recht, es sind die gleichen, unfundierten Argumente, nur origineller verpackt. Dass er Martin sein soll, kann ich schon aufgrund des vorgelegten sprachlichen Niveaus völlig ausschließen. So schnell kann sich Martin unmöglich fortgebildet haben!

      20. Aug 2013 | 16:32 Uhr | Kommentieren
      • eddi

        Es wär schon ziemlich erbärmlich unter anderen Pseudonymen zu Posten…
        @TabletMan: „Die Zahlen und Kundenumfragen zeigen ja zum Glück ein anderes Bild.“
        Mathematik 11. Klasse sagt mir was anderes, aber es gibt durchaus auch Mathelehrer die ihren Job im Lotto gewonnen haben, wenn du so einen hattest tut mir das natürlich leid, Mathe ist essenziell. (Zum Beispiel zum ausfüllen des Captchas 😉 )

        20. Aug 2013 | 22:23 Uhr | Kommentieren
        • Appster

          Sag mal, Eddi, bist du zufällig paranoid? TabletMan hat nur richtigerweise festgestellt, dass wir den selben Müll wie von dir schon von einem anderen Subjekt namens Martin gehört haben. Dass TabletMan und ich zwei völlig unterschiedliche Personen sind, würdest du wissen, wenn du nicht erst seit, sagen wir, 6 Stunden Kommentare hier schreiben würdest…
          Mathematik 11. Klasse (sofern man bei den verschiedenen Bildungssystemen der Bundesländer überhaupt so eine Verallgemeinerung treffen kann) sollte dir eigentlich vermittelt haben, wie man eine Statsistik richtig interpretiert. Du hast dies bis jetzt noch nicht getan, mehr dazu oben.
          Und in einer Aggressionstherapie solltest du begriffen haben, dass du nicht gleich auf andere Leute losgehen solltest, nur weil sie eine andere Meinung haben als du selbst. MfG

          20. Aug 2013 | 22:32 Uhr | Kommentieren
  • JAG

    Nur eine Frage, müsste die Statistik nicht auch vergleichen, wie viele abwandern und dabei nicht die Zahlen des vorherigen Herstellers als Grundlage nehmen?
    Der Weggang von Samsung zu Apple ist aus Samsung’s Sicht viel geringer, als die Wechsler zu Samsung aus Apple Sicht

    20. Aug 2013 | 19:15 Uhr | Kommentieren
  • Mrs.Apple

    Jeder halbwegs Gebildete sollte doch wissen, dass man keine Prozentzahlen vergleichen kann. Entscheidend sind allein absolute Zahlen, und die fehlen hier. Eine typisch auf Apple Positivismus getrimmte Statistik, mit der sich die Apple Jünger jede Menge in die Tasche lügen!

    20. Aug 2013 | 22:45 Uhr | Kommentieren
    • obj

      kann mich meinem vorredner nur anschließen. relative mit absoluten zahlen gleichzusetzen ist mehr als sinnbefreit. und diese ewige diskussion welche plattform, ob ios, android oder was auch immer besser ist.

      objektive betrachtung scheint hier nicht jedermanns sache zu sein. versteht einfach mal, dass kaufentscheidungen subjektiv sind und jeder einen anderen geschmack hat! daher gibt es mmn kein „bestes“ smartphone.
      wer mehr sicherheit will hat weniger freiheit und umgekehrt. ebenso hält es sich mit dem funktionsumfang; mehr funktionalität heißt auch mehr komplexität und das dürften die meisten wohl auch verstanden haben, auch wenn das hier immer wieder als nachteilig für die jeweilige plattform/ hersteller verstanden wird.

      vom einkommen her auf ein smartphone zu schließen, womit heute unmengen an kindern vom brettergymnasium rumlaufen und an bahnhöfen ihre neuen mp3s per lautsprecher zum besten geben, halte ich in zeiten von handyverträgen auch für fragwürdig.
      das beste smartphone ist das, welches MIR am besten gefällt und mehr nicht.

      21. Aug 2013 | 9:42 Uhr | Kommentieren
      • Appster

        Kann mich deiner und der vorigen Meinung grundsätzlich nur anschließen.
        Ich für meinen Teil bin ein Fan von Apple, weil ich mit Android enorme negative Erfahrungen gemacht habe. Völlig unvoreingenommen, im Gegenteil sogar von der Marketing-Maschinerie geblendet, habe ich zum LG P880 gegriffen. Das Nutzer“erlebnis“ war katastrophal, der Versuch letztendlich gescheitert. Wenn man einmal über die Verarbeitung hinwegsieht, hat das Gerät softwareseitig nur geruckelt, die Apps liefen instabil, und Viren habe ich mir auch aus dem Play Store(!!!) eingefangen. Doch warum erzähle ich das alles? Prinzipiell soll sich jeder/jede das Smartphone kaufen, welches ihm oder ihr zusagt. Wenn aber solche Persönlichkeiten wie Eddi kommen, und dann auf einer Apple-Seite(!!!) versuchen, mir ihre Androidgeräte aufzuschwatzen, von denen ich die Nase mehr als voll habe, könnte mir der Kragen platzen. Ich gehe ja schließlich auch nicht auf eine Android-Seite und missioniere dort, weil ich glaube, dass iOS Android überlegen ist. Eddis Vorgehen ist mehr als fraglich, und wenn er dann noch in dilletantischer Art und Weise die falschen Schlüsse aus den Statistiken zieht, kann man kaum mehr an sich halten. Das iPhone 5 liegt sowohl absolut als auch prozentual vor dem S4. Quelle zu den absoluten Zahlen:
        https://www.macerkopf.de/2013/07/06/iphone-5-verkauft-sich-zum-marktstart-doppelt-so-gut-wie-das-samsung-galaxy-s4/
        Aber Eddi kann oder will das nicht verstehen und redet Unsinn. Wenn ich dagegen etwas schreibe, wird mir das hoffentlich niemand verübeln.
        PS: Auch in den Handyverträgen muss man das Smartphone abzahlen, dann eben per Raten. Du kannst dir also sicher sein, dass du es auch beim Provider nicht günstiger bekommst. Auch hier liegen allerdings Preisunterschiede zwischen iPhone 5 und S4, man hat schließlich auch nichts zu verschenken bei Telekom & Co.
        Schöne Woche noch!

        21. Aug 2013 | 10:34 Uhr | Kommentieren
  • Solo

    Das erste Smartphone( ein 4er von Apple ) hat mir keine sorgen bereitet!!!
    und heute besitze ich ein 5s und iPad Mini Retina . Einfach genial !!

    10. Dez 2013 | 20:53 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen