BlackBerry: CEO Thorsten Heins abgesetzt, 1 Milliarde Dollar frisches Kapital

| 16:34 Uhr | 0 Kommentare

blackberry

Die Turbulenzen rund um BlackBerry nehmen nicht ab. Das einst so erfolgreiche Unternehmen, insbesondere bei Geschäftskunden genoss das kanadischen Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert, wenn es um Mobiltelefone ging, spielt seit mehreren Jahren in dieser Branche nur noch eine untergeordnete Rolle. Daran konnten die jüngst vorgestellten Smartphones und das neue BlackBerry Betriebssystem nichts ändern.

Vor knapp zwei Jahren trat der deutsche Thorsten Heins als BlackBerry CEO an, um das Unternehmen wieder in die Erfolgspur zu bringen. Nun ist seine Mission beendet, gleichzeitig wurde auch der Verkauf des Unternehmens gestoppt. Stattdessen pumpen Investoren 1 Milliarde Dollar frisches Kapital in das Unternehmen, um dieses zu retten.

Wie BlackBerry am heutigen Montag mitteilt, wird CEO Thorsten Heins seinen Chefsessel räumen. Der ehemalige Sybase CEO John Chen übernimmt das Ruder und versucht sich nun bei der Rettung. Bis dato hatte BlackBerry noch über den Verkauf des Unternehmens nachgedacht, die Marschroute wurde allerdings neu überdacht. Stattdessen wird eine Investorengruppe rund um den kanadischen Investmentfond Fairfax die stolze Summe von 1 Milliarde Dollar zur Rettung bereit stellen.

Vorbörslich sackte die BlackBerry Aktie um knapp 16 Prozent ab. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen