Spotify arbeitet an kostenlosem mobilen Musik-Streaming-Dienst

| 21:16 Uhr | 0 Kommentare

spotify_logo

Die aktuelle Spotify-Tarifstruktur ist simpel gegliedert. Drei verschiedene Optionen bietet euch Spotify an. Mit „Free“ erhaltet ihr einen komplett kostenloses Musik-Streaming-Dienst auf dem Desktop und Laptop. Werbung macht es möglich, dass Spotify den Service kostenlos anbieten kann. Kunden, die monatlich 4,99 Euro auf den Tisch legen, erhalten ebenso über 20 Millionen Songs auf dem Laptop und Desktop als Streaming-Möglichkeit, werden allerdings mit keinerlei Werbung konfrontiert. Nummer 3 im Bunde ist das Premium-Paket. Für 9,99 Euro pro Monat erhaltet ihr Zugriff auf den kompletten Spotify-Musikkatalog von mobilen Endgeräten sowie vom heimischen Computer. Natürlich ohne Werbung.

Mit anderen Worten: Kunden, die mobil auf Spotify zugreifen möchten, müssen sich für das Premium-Paket entscheiden. Dies könnte sich jedoch bald ändern. Bereits Anfang des Jahres gab es Gerüchte, nach denen Spotify schon bald auf dem iPhone und iPad kostenlos sein könnte. Nun reicht das Wall Street Journal die nächsten Gerüchte nach.

Von mit der Materie vertrauten Personen konnte das WSJ in Erfahrung bringen, dass Spotify an einem werbegestützten mobilen Musik-Streaming-Dienst arbeitet. Anstatt knapp 10 Euro auf den Tisch legen zu müssen, können Anwender zukünftig unterwegs kostenlos auf den Dienst zugreifen. Dafür müssen sie jedoch mit Werbung rechnen.

Es heißt, dass Apple mit den drei großen Musik-Labels Lizenzverträge abschließend konnte, die diesen kostenlosen mobilen Service ermöglichen. Der werbegestützte mobile Musik-Streaming-Service soll allerdings nur eine abgespeckte Version des Premium-Services sein. So werden Anwender vermutlich nur auf einen Teil des Spotify-Archivs, verschiedenen Playlists und einen radioähnlichen Dienst (ähnlich Pandora oder iTunes Radio) zugreifen können.

Für kommende Woche hat Spotify zu einem Event nach New York geladen, gut möglich, dass der neue Service schon dann vorgestellt wird.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.