musik streaming

Audio-Streaming auf Rekordhoch: 184,3 Milliarden Streams in den letzten 6 Monaten

| 7:15 Uhr | 0 Kommentare

Das Informationsunternehmen Nielsen hat sich das Musik-Geschäft genauer angeschaut und hat dabei festgestellt, dass Audio-Streaming in den USA beliebter ist denn je. Hierbei spielt auch Apple Music eine große Rolle. Musik-Streaming ist auf einem Rekordhoch 7,5 Milliarden wöchentliche On-Demand-Audio-Streams. Diese beeindruckende Zahl gilt zusammengefasst für alle Anbieter und

US-Studie: Einnahmen aus dem Musik-Streaming höher als übers CD-Geschäft

| 7:08 Uhr | 0 Kommentare

Spotify, Pandora und Apples zukünftiger Beats Music-Dienst dürften sich über diese Nachricht freuen: Einer Marktstudie der Recording Industry Association of America (RIAA) zufolge stellten die Einkünfte aus dem Streaming erstmalig das Geschäft mit herkömmlichen CDs, Schallplatten und Kassetten in den Schatten. Die Studie wurde am Donnerstag vorgestellt und bezieht sich auf das

Musik-Verkäufe sinken, Streaming-Dienste mit großem Wachstum

| 20:29 Uhr | 0 Kommentare

Die am Freitag veröffentlichten Statistiken der Firma Nielsen zeigen einen Rückgang der traditionellen Musikverkäufe über das Internet. Der Absatz von Musikalben ging im letzten halben Jahr um 11,6 Prozent zurück, der Verkauf einzelner Titel um 13 Prozent. Eine positive Entwicklung zeigt sich bei der Nutzung von Streaming-Angeboten, die um 50,1 Prozent zulegte. Nimmt man alle

Vorbild für Deutschland: T-Mobile USA rechnet jegliches Musik-Streaming nicht auf Datenvolumen an

| 16:50 Uhr | 7 Kommentare

Je nachdem, wie intensiv man sich im Laufe eines Monats im mobilen Datennetz aufhält, kann das vom Mobilfunkanbieter bereit gestellte Highspeed-Volumen recht schnell aufgebraucht sein. Dann haben Kunden zwei Möglichkeiten, sie surfen mit deutlich gedrosselter Geschwindigkeit weiter oder sie kaufen neues Highspeed-Volumen nach. Um das Highspeed-Volumen nicht zu stark zu belaste

Apple Musik-Streaming-Service für 5 Euro pro Monat? Beats-Übernahme soll für weichen Übergang sorgen

| 10:51 Uhr | 3 Kommentare

Je länger sich die Übernahmegerüchte hartnäckig halten, könnte man tatsächlich glauben, dass Apple Beats Electronics kaufen wird. Erstmals Anfang Mai aufgetaucht, gibt es in regelmäßigen Abständen neuen Appetithäppchen zur möglichen Übernahme. Wird Apple Beats Electronics für 3,2 Milliarden Dollar kaufen? Und wenn ja, warum? Bei Beats Electronics handelt es sich um einen Herst

Baboom: Kim Dotcom will Musik-Streaming-Dienst starten

| 16:11 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem Megaupload aus dem Verkehr gezogen wurde, startete Kim Dotcom mit MEGA sein nächstes Projekt. Bei MEGA handelt es sich um einen Online-Speicherdienst. Doch dies scheint dem Wahl-Neuseeländer als Projekt nicht zu reichen. Mit Baboom soll in Kürze ein Musik-Streaming-Dienst starten. Damit erhalten Spotify, Napster, Rdio und Co. einen weiteren Mitstreiter. Viel ist zu dem

Musikcharts nehmen jetzt auch Streaming-Daten in die Bewertung auf

| 21:18 Uhr | 1 Kommentar

Die deutschen Musikcharts werden nach einem neuen Muster zusammen gestellt. Integriert werden sollen jetzt auch die Statistiken aus den Streamingangeboten. Außerdem sei – neben den Singles, den Longplay- und den Jahrescharts – eine neue Kategorie geplant, die sich allein auf alle Streaming-Downloads konzentriert. Die deutschen Musik-Charts werden von der in Baden-Baden ansässig

Spotify arbeitet an kostenlosem mobilen Musik-Streaming-Dienst

| 21:16 Uhr | 0 Kommentare

Die aktuelle Spotify-Tarifstruktur ist simpel gegliedert. Drei verschiedene Optionen bietet euch Spotify an. Mit „Free“ erhaltet ihr einen komplett kostenloses Musik-Streaming-Dienst auf dem Desktop und Laptop. Werbung macht es möglich, dass Spotify den Service kostenlos anbieten kann. Kunden, die monatlich 4,99 Euro auf den Tisch legen, erhalten ebenso über 20 Millionen Songs

Ampya: die App für alle mobilen Musikfans

| 6:11 Uhr | 2 Kommentare

Musik hören, überall, wohin einen die Füße tragen? Vor langer Zeit machte dies bereits der Walkman möglich, mit dem Discman und schließlich dem MP3-Player wurde die tragbare Plattensammlung noch revolutioniert. Seitdem die Smartphones jedoch fast in jeder Handtasche liegen, gesellt sich eine weitere Möglichkeit hinzu: die Musik-Apps. Sie greifen auf komplette Datenbanken zurück

Musik-Streaming-Markt wächst um 24 Prozent, wie wird iTunes Radio die Zahlen beeinflussen?

| 18:14 Uhr | 0 Kommentare

iTunes Radio wird als Bestandteil von iOS 7 im Herbst dieses Jahres eingeführt. Der kostenlose Internet-Radiodienst wird über 200 Sender beinhalten, die auf den iTunes Musikkatalog aufbauen. Zudem können Anwendern eigene Sender auf Basis ihrer Lieblingsmusik kreieren. Zu Anfang wird iTunes Radio nur in den USA zur Verfügung stehen. Die internationalen Märkte sollen folgen. Eine

  • 1
  • 2
»

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen