iWatch: nur Apple kann Wearables „definieren“

| 22:07 Uhr | 3 Kommentare

Seit der letzten Consumer Electronics Show (CES) können Wearables durchaus als separate Produktkategorie gelten, dies unterstrich Brian White von Cantor Fitzgerald in einer aktuellen Marktanalyse. Vor ein paar Tagen haben wir bereits einen Blick auf die auf der CES 2014 vorgestellten Smartwatches geworfen.

iwatch_s_konzept

Eine gar nicht so kleine Zahl von mehr oder weniger etablierten Firmen versucht sich an der Technik und hat diverse Projekte vorgestellt. Nennenswert sind unter anderem die Smartwatch Meta, drei Smartwatch-Modelle von Archos und das Lifeband Touch Armband von LG.

Apples iWatch dürfte – so argumentierte White – in diesem Trend ein erheblicher Stellenwert zukommen. Der Analyst ging sogar so weit, die Etablierung der gesamten Kategorie der Wearables von der Markteinführung der iWatch abhängig zu machen. Mit anderen Worten gesagt: Ohne Apple kommt in den neuen Branchenzweig kein Schwung.

Zur iWatch haben sich bisher schon diverse Gerüchte angesammelt. Als wahrscheinlich gilt, dass sie auf den Gesundheits- und Fitness-Bereich konzentriert sein und eine Reihe biometrischer Funktionen erhalten wird.

In markenrechtlicher Hinsicht ist Apple in der Vergangenheit nicht untätig gewesen, der Konzern hat sich schon in einigen Staaten das Namensrecht auf die „iWatch“ gesichert.

Wann es so weit sein wird, dass die Apple-Smartwatch auf den Markt kommt, ist momentan noch nicht mit Bestimmtheit zu sagen. Tim Cook hatte 2013 angemerkt, dass die Zeit der Wearables langsam angebrochen sei, womit er eine Investition in diese Sparte folglich auch für sinnvoll hält. In Bezug auf Google Glass zeigte sich Cook eher reserviert, lobte aber das FuelBand von Nike. Aus diesem Fingerzeig auf das Handgelenk könnte man einen Hinweis auf Apples zukünftige Entwicklungsstrategie herauslesen. Das eingebundene Foto zeigt ein iWatch Konzept, welches vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Rene

    Wenn Cook das Fuelband lobt, wie kann man dann das Konzept einer Uhr im klassischen Look einbinden? Ich bezweifle, dass eine iWatch einer Uhr ähnlich sein wird. Dann eher wie das Fuelband mit OLED Display.

    13. Jan 2014 | 23:39 Uhr | Kommentieren
  • Ray

    Also ich wäre enttäuscht, wenn die iWatch einer normalen Uhr ähneln würde, wie zum Beispiel auf dem Foto. So nen Klotz möchte ich nicht am Handgelenk haben.

    14. Jan 2014 | 11:39 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen