Mac, iPad und iPhone: Verkäufe ziehen mit PCs in diesem Jahr gleich

| 18:39 Uhr | 3 Kommentare

Einer aktuellen Analyse zufolge wird Apple in diesem Jahr mit den Verkaufszahlen von Mac, iPhone und iPad mit den PC-Verkäufe gleichziehen, so erwartet es Asymco Analyst Horace Dediu. Die eingebundene Grafik gibt hierzu einen guten Vergleich.

pc_macs

Der dunkle Bereich vergleicht die Apple Hardware-Verkäufe (Mac, iPhone und iPad) mit den weltweit verkauften PCs. Im vergangen Jahr lag der Faktor zwischen beiden Vergleichsgruppen gerade mal bei 1,18x. Zugegebenermaßen der Vergleich hinkt ein wenig. Er zeigt jedoch, wie Stark Apple mit seiner Kombination aus den drei genannten Produktgruppen geworden ist. Würde man die mobilen Windows Geräte mit hineinrechnen, würde sich das Verhältnis leicht verschieben, allerdings nicht zu stark, da mobile Windows Geräte noch nicht zu stark ins Gewicht fallen.

Mit dem iPod wurden zahlreiche Kunden an Apple vor über zehn Jahren herangeführt. Hier macht die Grafik bereits einen Knick. Mit dem iPod griffen Kunden erstmals verstärkt zum Mac. Mit dem iPhone bekam Apple einen weiteren enormen Schub. Kunden griffen stärker denn je zu Apple, dies wurde mit der Einführung des iPad fortgesetzt.

Vor einigen Jahren hatten Anwender lediglich einen PC, um zu kommunizieren. Mittlerweile setzen Anwender neben dem Computer auf ein Smartphone sowie Tablet. Genau in diesen Bereich konnte Apple in den letzten Jahren besonders stark punkten. Rechnet man die mobilen Endgeräte aus der Statistik heraus, so war der Hochpunkt im Jahr 2004. Vor 10 Jahren lag das Verhältnis zwischen PCs und Macs bei 56:1. Im letzten Jahr waren es nur noch 18,8:1.

Kategorie: Apple

Tags: , , , ,

3 Kommentare

  • Guest 4993

    Gefahr für diesen Vergleich ist die Innovationslosigkeit. Apple hat seit bald 4 Jahren keine signifikanten Standards gesetzt. Von einem anderen Unternehmen erwartet man das nicht. Doch hier geht es ja um das erfolgreichste der letzten Jahre.
    Man braucht sich die Kurve bloß zwischen 1990 und 94 ansehen und erkennt, dass sich das Ausruhen von Microsoft mäßig ausgewirkt hat. mit Windows 95 gelang der Umschwung. Hoffen wir, dass es bei Apple auch wieder so einen Knick nach oben gibt.

    By the way: Ich nutze ein Windows Phone. Bin sehr zufrieden und schätze es, dass dort steht „fallen NOCH nicht ins Gewicht.“ Aber es heißt nunmal Windows Phone und nicht mehr Mobile. Seit 4 Jahren. Als Technikseite sollte man das unterscheiden.

    14. Jan 2014 | 19:06 Uhr | Kommentieren
    • Philipp

      Im Text steht ja auch nicht „Windows Mobile fällt noch nicht….“ sondern „mobile Windows Geräte“.
      Es beschreibt die Art der Geräte – ein Adjektiv. Es ist keine Bezeichnung dessen, wie Microsoft es bewirbt.

      15. Jan 2014 | 8:09 Uhr | Kommentieren
  • Gringo

    Ich kann dir der Innovationlosigkeit nicht ganz zustimmen:

    imac 98
    3 jahre später
    Ipod 2001
    2 jahre
    Itunes store 2003
    4 jahre
    iphone 2007
    3 jahre
    Ipad 2010
    2 jahre
    Macbook retina 2012
    2 jahre
    Mac pro 2014

    Haben doch nen schönen 2 jahres- Rhythmus

    14. Jan 2014 | 22:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.