WhatsApp: 480 Millionen Anwender, weitere Details zur Telefonie-Funktion

| 20:39 Uhr | 13 Kommentare

Etwas mehr als einen Monat ist es mittlerweile her, dass Facebook 19 Milliarden Dollar für die Übernahme von WhatsApp auf den Tisch gelegt hat. Am 20 Februar wurde bekannt, dass sich Facebook WhatsApp einverleibt hat und eine riesige Diskussion rund um diese Übernahme begann.

Viele Anwender haben sich nach anderen Messengern umgeguckt und setzen mittlerweile auf Threema und Telegram als Alternative oder parallel zu WhatsApp. Das A und O ist nach wie vor die Nutzerbasis. Was nützt es, wenn ich auf einen alternativen Messenger wechsele, meine Freunde und Bekannten nach wie vor auf WhatsApp setzen.

whatsapp_612px

Zweifelsfrei haben Threema, Telegram und Co. nach der WhatsApp Übernahme durch Facebook einen riesigen Zulauf verzeichnen können. Unsere persönliche Erfahrungen zeigen, dass der Großteil nach wie vor bei WhatsApp unterwegs ist.

Vor rund einem Monat gab WhatsApp CEO Jan Koum bekannt, dass das Unternehmen auf 465 Millionen aktive Anwender blickt, seit der Übernahme durch Facebook seien innerhalb weniger Tage 15 Millionen neuen Anwender registriert worden.

Nun gibt es frische Zahlen von WhatsApp und der Messenger-Dienst blickt mittlerweile auf 480 Millionen Nutzer, so hat es Koum gegenüber dem Focus bestätigt. Allein in Deutschland setzen 31 Millionen Anwender auf WhatsApp. Vor der Übernahme durch Facebook waren es 30 Millionen Nutzer in Deutschland. WhatsApp wächst weiter mit schnellem Tempo und genau so schnell wie vor der Übernahme durch Facebook.

Ende Februar hatte WhatsApp bereits eine Telefoniefunktion für den Messenger angekündigt. Laut Koum sollen WhatsApp-Anrufe in jedem Netzwerk auf der Welt funktionieren, auch in EDGE-Netzen.

„Wir haben lange daran gearbeitet, die benötigte Bandbreite so gering wie möglich zu machen. Noch sind wir nicht ganz fertig, aber wenn es auf den Markt kommt, wird es das beste Sprachprodukt überhaupt sein.”

Die Kooperation mit E-Plus sei für WhatsApp ein Testlauf für ähnliche Pläne in anderen Ländern.

Kategorie: App Store

Tags: ,

13 Kommentare

  • Roland

    Was mich angeht läuft WhatsApp nur noch bis Ende März. Entweder die Leuts schließen sich dann auch Threema an wie ich oder dann wieder nur über SMS…

    23. Mrz 2014 | 22:42 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Du glaubst nicht wirklich das du da eine sichere alternative gefunden hast, du bist einfach nur so *** und glaubst das an der Hetzjagd der Medien auf WA /FB nach dem Jahrhundert Deal auch wirklich alles war ist und das alternativen NSA sicher sind. Man sollte sich mal die Grundsatzfrage stellen wozu brauche ich Whats App – Zum versenden von Nachrichten , Bilder, Videos – und müssen diese sciher sein – NEIN – Warum – weil 99,99999999% aller Nachrichten uninteressant sind.

      26. Mrz 2014 | 23:05 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Tja, wer gerade für WA bezahlt hat, der deinstalliert es nicht einfach… Aber Leute die jetzt erst davon erfahren haben oder Facebook als Lebensinhalt ansehen sind dazu gekommen. Spätestens in einem Jahr gehts Bergab damit. Mein Freundeskreis nutzt zu 95% andere Messenger, vor der Übernahme war ich der einzige der Threema gekauft hat (nicht zum Chatten, hatte ja keiner, sondern um den etwas zu pushen). Trotzdem haben noch fast alle WhatsApp, aber spätestens wenn sie erneut bezahlen müssen werden sie sich (selbst bei 1 Euro) fragen: warum? Und jeder meiner Freunde hat einen anderen Freundeskreis und überzeugt die Leute, vielleicht ist es Zufall, dass es gerade bei uns so schnell ging, aber das wird sich auch auf andere Städte ausbreiten, WA ist trotz hoher Nutzerzahlen dabei zu verlieren 😉

    23. Mrz 2014 | 22:56 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      Das „Warum“ kann ich dir beantworten: weil immer noch 90% WhatsApp benutzen werden.
      80% der Nutzer wollen nur n bissl chatten. Die denken nicht drüber nach, ob Facebook da zwischen hängt oder ob der Datenschutz nicht vorhanden ist.

      Die Zahlen sind in meiner kleinen Polly-Pocket-Welt entstanden und sind nicht repräsentativ 😉

      24. Mrz 2014 | 7:16 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Whats App Nutzerzahl steigt rasant, der Deal beflügelt das Unternehmen mittlerweile , da 80% aller Nutzer es einfach nicht interessiert was RTL, die Bild und ein paar Idioten zum nicht gegeben Datenschutz und angeblichen sicheren alternativen… Von 256 Whats App Freunden ist genau einer zu irgendwo hin gewechselt der in 1 Monat wieder kommt weil keiner mitzieht weil keiner so blöd und wechselt weil er angst hat das Facebook oder die NSA wissen wann ich keine Freundin treffe

      26. Mrz 2014 | 23:09 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Ob man sich nun abmeldet oder nicht bringt doch nix ^^ dazu ist es zu spät! Die Daten sind doch bereits pfusch! Außerdem müsste dann auch jeder Facebook löschen! Macht auch keiner den ich kenne…aber zu Threema wechseln…LOL!!! Da gab’s übrigens auch einen netten Bericht zu, das Threema gewisse Verfahren und Quellcodes nicht offen legen will, sodass nicht genau geprüft werden kann, ob und was wirklich „sicher“ ist!!! Aber lasst uns weiter an das Gute im Menschen glauben 😉

    24. Mrz 2014 | 7:57 Uhr | Kommentieren
    • Breitbandopfer

      Leider hast du nicht ganz verstanden um was es geht. Wegen Leute wie dir, bleibt WA/Facebook/Google so stark. Der digitalen Menscheit kann nicht geholfen werden.

      24. Mrz 2014 | 9:59 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Von welchen Daten redest du? Facebook kennt meinen März Chatverlauf vom Smartphone nicht, weil ich weder WA noch FB dafür benutzt habe… Facebook muss nicht jeder löschen, es gibt Menschen die das nur als öffentlichen Auftritt Nutzen, also keine Homepage sondern einen Facebook Visitenkarte. Ich z.B. schreibe bei FB quasi nichts persönliches, bei WhatsApp war das anders und ich will nicht, dass die Werbeunternehmen auch meine zukünftigen Chats lesen können.

      Auf der anderen Seite vergleichst du die Datensicherheit, ein völlig anderes Thema. Threema ist sicherlich aufgrund von closed Source und weil die 2 Euro Anschaffungspreis nicht für 10 Jahre Betrieb reichen nicht die perfekte Lösung, aber sichrerer als wenn sämtliche Facebook Kunden drauf zugreifen können ist es. Ist aber auch egal, beim Wechsel von WA zu einer alternative geht es nicht um das Thema, dann hätte man vorher wechseln müssen 😉

      24. Mrz 2014 | 19:40 Uhr | Kommentieren
      • NKTHEK

        Whats App unf Facebook sind zwei verschiedene Bausteine gehören zusammen interagieren aber nicht, was meinst du was Facebook machen wird, deinen Whats App Chatverlauf in dein Facebook Profil integrieren damit das jeder sehen kann, Oder das Facebook deinen Chat ließt weil sie es so interessant finden was du mit deinen Freuden schreibst. Der Hype den WA zu löschen ist jetzt schon beendet beschwätz von gestern keinen Interessiert es mehr das es zu FB gehört das leben geht weiter und bändert hat sich 0

        26. Mrz 2014 | 23:16 Uhr | Kommentieren
  • Oli

    Ahja klar…ich bin Schuld das Facebook und Co so stark ist!?! Und wenn jetzt alle zu Social Media XY überlaufen? Wer ist dann der Schuldige, wenn dort der Datenmissbrauch passiert? Oder gehörest du zu den naiven die denken sie sind bei Threema und Co sicher? Dort wo Menschen und Geld aufeinander Treffen ist nix und niemand sicher! Und klar kann der digitalen Welt geholfen werden! Meld dich mal ab und das fängt schon hier im „digitalen“ Blog an…das ist der erste Schritt zur Erkenntnis!

    24. Mrz 2014 | 10:43 Uhr | Kommentieren
    • Breitbandopfer

      Schlimmer: du weisst gar nicht um was es eigentlich geht.

      24. Mrz 2014 | 13:01 Uhr | Kommentieren
  • Roland

    Nein Oli, es geht drum nicht alles mit sich machen zu lassen. Und seis nur drum für sich das gute Gewissen zu haben. Das Threema nicht alles offen legt nehme ich deshalb das man die verschlüsselung nicht decodieren kann. Sollte es wie WhatsApp meine Daten sammeln würd ichs auch löschen. Du hast sicherlich recht das in der digitalen Welt nichts sicher ist, ganz sicher wird Facebook WhatsApp oder wie alle großen heißen nicht ider so schnell nicht weg sein aber vielleicht, wenn Weltweit nimmer 480 Mio sondern nur noch 300 Mio oder weniger dabei sind, kommt dann ein umdenken das sie nicht alles immer abgreifen müssen. Solang die chancen auf nen wechsel bestehen sollte man das doch nutzen und mal ausprobieren. Ich geb den anderen gern auch ne Chance sich zu beweisen.

    24. Mrz 2014 | 11:30 Uhr | Kommentieren
    • NKTHEK

      Wird nur nicht passieren, warum auch wechseln wenn sich nicht geändert hat, und wenn Threma die kosten für Server zu hoch werden dann werden sie auch die Daten verkaufen, und schon hat Google Facebook deine … dein Daten. Die Verschlüsselung ist von dene ein witz klar wollen die ihren Quellcode nicht freigeben sonst gäbe es ja keine „Verschlüsselung“ mehr, man sollte den schein bewahren

      26. Mrz 2014 | 23:21 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen