„Steve Jobs wäre stolz auf Apples zukünftige Produkte“

| 15:37 Uhr | 11 Kommentare

Eddy Cue, Jimmy Iovine, Apple, Beats Music, Code Conference

Eine kleine Ergänzung haben wir noch zum Interview zwischen Kara Swisher und Walt Mossberg auf der einen Seite und Apple SVP Eddy Cue und Beats Mitbegründer Jimmy Iovine auf der anderen Seite. Unter anderem sprachen die Gesprächspartner über die Zeit bei Apple nach dem Tod von Steve Jobs.

Als Eddy Cue nach Steve Jobs gefragt wurde, gab dieser an, dass Jobs eine Kultur bei Apple kreiert habe, die weit über den Tod des Mitbegründers hinausgeht. Apple sei nach wie vor darauf konzentriert, die Qualität in den Vordergrund zustellen und Produkte bis ins letzte Detail zu entwickeln. Man entwickle wenige, aber dafür großartige Produkte.

Steve Jobs sei ein großartiger Freund und Mentor gewesen, so Cue. Er vermisse ihn und er ist davon überzeugt, dass Jobs stolz auf Apples zukünftige Produkte sei. Eddy Cue betonte, dass Apple die Kultur weiterträgt, die Jobs initiiert habe. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

11 Kommentare

  • Spollie

    Naja, ich weiß nicht. Ich finde es übertrieben. Billige Kopfhörer und ein Streamingdienst sollte Apple auch selber auf die Reihe bekommen…..

    29. Mai 2014 | 15:48 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Immer wieder lustig wie alle über Beatsprodukte sprechen 😀
    Einer gibt ne Meinung vor und alle Blubbern nach. Hätten Sie z.B. mal die neue Studio Wireless getestet wüssten sie besser bescheid!
    Hier stellen sich alle als Tontechnikingeneure hin aber können in Wahrheit keine zwei Töne voneinander unterscheiden

    29. Mai 2014 | 16:55 Uhr | Kommentieren
    • Arthur

      100% agree! Alle die über Beats lästern haben mit Sicherheit noch nie einen ihrer Kopfhörer besessen, um sich eine wirkliche Meinung zu bilden.
      Mein Beats Pro ist jedenfalls 1. Sahne und sieht dazu sehr hochwertig aus (wie eben auch alle Apple Geräte).

      29. Mai 2014 | 17:54 Uhr | Kommentieren
  • Tobias K

    @Tobias:
    Und warum kannst du das besser als die anderen beurteilen?

    29. Mai 2014 | 18:00 Uhr | Kommentieren
  • Tobias

    Weil ich einige Beatsprodukte besitze und auch Kopfhörer von Bose und JBL habe…kann also vergleichen

    29. Mai 2014 | 18:29 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    Spollie….erstens ist das nicht so einfach du es gern hättest , zweitens
    geht es nicht nur um Kopfhörer sondern auch um den Streamingdienst.
    Selbiger ist für Apple fast unmöglich weil die Musikfirmen mit
    Apple keine Verträge machen wollen oder nur mit viel Kohle.
    Da kommt Beats gerade richtig.

    Beats hat 2013 ca. 1,2 Milliarden $ Umsatz gemacht.
    Ich glaube nicht das die Dinger so schlecht sind das so viel Leute
    sich so viel Mist andrehen lassen.

    Ich finde das die kommenden Produkte iPhone 6 , Smartwatch ,AppleTV
    Mac Mini , iMac viel wichtiger sind als diese Übernahme.
    Apple braucht frischen Wind in die Produkte und in den iTunes Store.
    Iovine und Dr. Dre sind für andere Sachen wichtig.

    29. Mai 2014 | 18:45 Uhr | Kommentieren
  • tomsen

    @Tobias: schön dass du diese produkte hast und wenn sie dir gefallen: gut so. für mich ist beats wie ed hardy und das geseiere von wegen jobs würde stolz sein: irgendwann muss man liefern….

    29. Mai 2014 | 19:36 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Also ich habe alle Produkte von Apple bis auf das Mac Book und bin absoluter Apple Fan. Nur muss man auch kritisch sein dürfen. Da Apple dauern an Steve Jobs erinnert und von anderen Firmen Technologien aufkauft zeigt, dass momentan keine richtigen Innovationen da sind und Trends absolut verschlafen wurden, leider.

    Beatskopfhörer würde ich persönlich nicht tragen wollen, da gibt es für mich andere Hersteller die kläglich und optisch und qualitativ mehr bieten. Apple hat also nur gekaut um einen Markenname zu bekommen und einen Fuß in die Streaming-Dienste, die auf Dauer für iTunes eine ernsthafte Konkurrenz darstellen.

    Ja Steve fehlt einen Visionär kann man nicht durch Techniker, Ansäte und Marketing ersetzen, das dürfte Apple längst gemerkt haben. Auch Modelle nur länger, dünner und schneller zu machen ist keine dauerhafte Lösung.

    Was Apple jetzt braucht ist ein Visionär ein Querdenker und da sehe ich momentan niemanden bei Apple.

    30. Mai 2014 | 11:30 Uhr | Kommentieren
    • Michael

      Für die Rechtschreibfehler möchte ich mich entschuldigen, warum gibt es keine Editierfunktion?

      30. Mai 2014 | 11:34 Uhr | Kommentieren
    • Sven77

      Nenne bitte mir einen ernsthaften Trend, den Apple verschlafen hat… Die bisherigen SmartWatches zählen nicht.

      Vor dem iPhone gab es sogenannte Smartphones, vor dem iPad gab es sogenannte Tablets. Doch erst Apple hat mit dem iPhone und iPad gezeigt, wo es lang geht. Wenn es nach zahlreichen Experten geht, wäre Apple schon längst pleite. Das kann ich nicht mehr hören. Was erwartet ihr, dass jedes Jahr eine ultra-Revolution kommt? Kein Hersteller wird seinem Smartphone jemals mehr eine Revolution spendieren können. Wie soll ein neues iPhone denn aussehen? Bei mehreren Hundert Millionen Kunden ist es doch klar, dass Apple es nicht allen recht machen kann. Betrachtet die Sache doch mal ein wenig nüchtern…

      30. Mai 2014 | 11:58 Uhr | Kommentieren
  • heka

    Mit dem Beats Kauf will man doch nur Nebelkerzen zünden, ich glaube wir werden sehen … dass Apple noch Dinge zeigt … die sehr beeindruckend sein werden … das braucht aber Zeit !

    Zudem, wenn man die Entwicklung der Produkte verfolgt haben Sie sich stets verbessert und werden zum Teil immer Ressouren schonender und umweltfreundlicher gefertigt … mich würde es nicht überraschen … wenn Sie ein Video präsentieren, wie ein iphone/ipad ähnlich dem neuen mac pro industriell gefertigt wird !

    30. Mai 2014 | 13:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen