Intel Broadwell Prozessoren für die meisten Macs verzögern sich angeblich bis 2015

| 17:57 Uhr | 4 Kommentare

Derzeit stattet Apple seine Mac-Familie mit Haswell-Prozessoren aus. Der Nachfolger dieser Prozessorgeneration „Broadwell“ befindet sich seit längerem in der Entwicklung. Die im 14nm Fertigungsverfahren hergestellten Prozessoren, die auch im MacBook Air, MacBook Pro und iMac landen werden, sollen sich abermals verzögern. Das nächste größere Mac-Update könnte somit erst 2015 erfolgen.

broadwell_verzoegerung

Wie VR Zone (via MR) berichtet wird Intel die Produktion seiner energieeffizienten Core M Prozessoren im Juli oder August 2014 starten. Die Produktion der U und H Broadwell Chips soll allerdings erst Ende dieses Jahres starten.

Dadurch bedingt könnten sich die nächsten großen Mac-Updates verzögern. Die Broadwell U 2+3 Dual Core Chips mit GT3 (HD5000 oder Iris) Grafikkarte, vermutlich für das MacBook Air und 13“ Retina MacBook gedacht, könnten erst im Februar 2015 einsatzbereit sein. Die Broadwell H 4+3e Quad-Core Prozessoren mit Iris Pro Grafikkarte, vermutlich für das 15“ Retina MacBook Air sowie den iMac, könnten erst im Juli 2015 bereit stehen.

Noch im Mai dieses Jahres hatte sich Intel CEO Brian Krzanich sehr weit aus dem Fenster gelehnt und garantiert, dass die neuen Broadwell Prozessoren im Herbst dieses Jahres bereit stehen würden. Dies scheint nur für die Core M Prozessoren der Fall zu sein. Dies könnte Apples Pläne (und die Pläne vieler weiterer Hersteller) maßgeblich durchkreuzen. Bisher gingen wir davon aus, dass im Herbst dieses Jahres Broadwell in den Macs landen wird.

Die neuen Intel Broadwell Prozessoren zeichnen sich in erster Linie durch Leistungseffizienz aus. Bei leicht gesteigerter Perfomance will Intel die Leistungsaufnahme auf de anderen Seite deutlich reduzieren.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

4 Kommentare

  • Gast

    Intel ….dieser Saftladen
    eine kleine Leistungssteigerung
    und ein bisschen wenig Verbrauch
    und die brauchen fast 2 Jahre
    dafür. Einfach nur armseelig.

    09. Jul 2014 | 19:14 Uhr | Kommentieren
    • 2.Gast

      1. liegts nicht nur an Intel, sondern auch an den Vertragspartnern und
      2. was ist das denn für ein Kommentar? Der technologische Wechsel ist nicht mal eben mitbisschen hier und bisschen da gemacht. Da steckt enorm viel Arbeit und auch Investition drin…. und dafür, dass Intel absolut marktdominierend in der Hinsicht ist, sollten wir uns als Verbraucher freuen, dass es überhaupt Aktualisierungen gibt und Intel nicht seit Jahren das gleiche verkauft, während man auf AMD wartet, um dann einfach im entscheidenen Moment doch nochmal auf AMDs Zielgeraden was besseren rauszubringen…..
      also bisschen in relation sehen – das bisschen mehr an Leistung und bisschen weniger an Verbrauch kosten Intel extrem viel….

      09. Jul 2014 | 20:07 Uhr | Kommentieren
      • Fe

        Danke, dass du mir das Erklären an dieser Stelle ersparst. Ich möchte an dieser Stelle trotzdem noch mal meinen Frust über die fehlende Konkurrenz in diesem Technologie-Bereich kund tun! AMD kann oder will sogar mit Intel nicht mehr mithalten. Haben die sich etwa aufgegeben? Stellt man zum Beispiel einen Vergleich zwischen i7 4770K vs FX 9590 an, stellt man schnell fest, dass der AMD bei höherem Takt und VIEL höherem Verbrauch deutlich mehr Wärme erzeugt und doch WENIGER Leistung liefert!
        Ist doch klar, dass Intel da keinen Druck verspürt.

        10. Jul 2014 | 0:14 Uhr | Kommentieren
  • Bastian

    Wann würde Apple das schätzungsweiße ankündigen? Warte auf das neue 13″ MBPr xD

    11. Jul 2014 | 4:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen