Apple reagiert auf Beanstandungen der Fair Labor Association, kündigt Maßnahmen an

| 15:21 Uhr | 1 Kommentar

Die Fair Labor Association hat eine Studie zu den arbeitsrechtlichen Vergehen von Apples Partnerbetrieben veröffentlicht. Darin wird von illegalen Einstellungspraktiken, Verstößen gegen die Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen, unzumutbaren Überstunden und der Beschäftigung von Minderjährigen berichtet.

cook_foxconn

Seit zwei Jahren beobachtet die FLA nun schon Apples Partnerfirmen. Zu den beanstandeten Betrieben zählen unter anderem die Niederlassungen der Firma Quanta in Shanghai und Changshu.

Die Überprüfung war auch schon in Apples „Responsibility Report“ von 2014 genannt. Apple hat sich nach der Veröffentlichung des FLA-Berichts dazu geäußert und bekundet, man arbeite daran, die Arbeitsbedingungen der Betroffenen zu verbessern.

Apple weist darauf hin, dass es sich bei den beklagten Niederlassungen um Einzelfälle handelt. Außerdem werde der iPhone-Hersteller seine Partnerschaften mit Firmen nicht fortführen, die sich nicht an das Arbeitsrecht halten, so das aktuelle Statement.

Apple kooperiert auch mit der Arbeiterorganisation. So ist es deren Mitarbeitern gestattet, Apples eigenen Überprüfungen der Firmen beizuwohnen. Und seit 2012 veröffentlicht Apple, vor allem um auf die schlechte Presse zu reagieren, seine eigenen Arbeitsrechtsberichte, die sogenannten „Supplier Responsibility Reports“.

Die kritisierte Firma Quanta steht bereits bei Apple unter Beobachtung, Apple habe die Produktionsbetriebe bereits häufig untersucht und man bemühe sich weiter um Verbesserungen.

Allerdings ist es wohl nicht so einfach, alle Partnerbetriebe mit ihren über eine Million Beschäftigen permanent unter Kontrolle zu halten. Das Statement Apples weist aber darauf hin, dass der Konzern ein 18-monatiges Fortbildungsprogramm für Führungskräfte der Zulieferer anbietet, welches neben Umweltfragen auch auf Gesundheits- und Sicherheitsaspekte des Arbeitsrechts eingeht.

Apple kann nicht vollständig verhindern, dass in externen Betrieben alle Regularien eingehalten werden. Wir begrüßen es jedoch, dass der Hersteller aus Cupertino deutlich Position bezieht und im schlimmsten Fall die Geschäftsbeziehung mit dem Firmen beenden möchte. (via)

1 Kommentare

  • Michid

    Weil Apple als einzige Firma auf erden bei quanta foxconnund co einkäufe tätigt ? Ja ne iskla

    18. Aug 2014 | 0:25 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen