Apple errichtet neues Rechenzentrum in Curaçao

| 12:27 Uhr | 0 Kommentare

Apples neustes Rechenzentrum wird möglicherweise auf der Karibikinsel Curaçao Einzug halten, dies berichten ortsansässige Medien. Apple soll demzufolge ein fast fertig gestelltes Gebäude übernehmen und dort eventuell – der Verwendungszweck wurde noch nicht bestätigt – seine bislang größte iCloud-Anlage installieren.

apple_datenzentrum

Als Bauherr fungierte zunächst die Unique Infrastructure Group. Nach deren Insolvenz trat UIG an deren Stelle und bemüht sich momentan um die Fertigstellung des Gebäudes.

In den zurückliegenden Jahren hatte sich Apple auf die USA beschränkt, was die Errichtung von Rechenzentren betrifft. Mit Curaçao scheint der Hersteller aus Cupertino nun international zu expandieren. Vor einigen Monaten waren schon Gerüchte über Rechenzentren in den Niederlanden aufgetaucht, die für Apples europäische Kunden angedacht waren. Curaçao mag zwar damit wenig gemein haben, doch zumindest teilt sich die frühere niederländische Sklaveninsel noch immer ein gemeinsames Staatsoberhaupt mit Holland.

Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Apple, um dem Speicherbedarf in Fernost besser bedienen zu können, sich in Rechenzentren der China Telecom einmietet. Ob dies nur eine kurzfristige Lösung ist, muss sich erst noch zeigen. Mit dieser Maßnahme möchte Apple seine chinesischen Kunden besser und zuverlässiger bedienen und Daten auf kurzem Weg zur Verfügung stellen. (via)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen