iPhone 6 mit 1GB Arbeitsspeicher? (Fehlinterpretation eines schematischen Datenblatts)

| 19:55 Uhr | 4 Kommentare

Die Gerüchteküche rund um das iPhone 6 brodelt auch in dieser Woche munter weiter. Die gute Nachricht, am 09. September ist der Spuk vermutlich vorbei und Apple stellt das iPhone 6 der Weltöffentlichkeit vor. Bis dahin erreicht uns sicherlich noch das ein oder andere Gerüchte. Nachdem wir uns am Wochenende mit dem Akku des Geräte beschäftigt haben, geht es jetzt um den Arbeitsspeicher.

iphone6_1gb

Während viele Android-Smartphone-Hersteller auf 2GB oder 3GB Arbeitsspeicher setzen, verbaut Apple verhältnismäßig geringe 1GB Arbeitsspeicher beim iPhone 5S. Zwar gibt es seit Jahren den Ruf nach deutlich mehr Arbeitsspeicher, allerdings fragen wir uns jedes Jahr aufs Neue „warum?“ Das Zusammenspiel aus A7-Chip und RAM funktioniert beim iPhone 5S ohne Probleme.

Auf einem Datenblatt, welches die chinesische Reparaturfirma GeekBar (via 9to5Mac) in Umlauf gebracht hat, ist die Rede von 1GB Speicher beim iPhone 6. Wir können nicht ausschließen, dass Apple dem iPhone 6 1GB Arbeitsspeicher verpasst. Die Gerüchte hinsichtlich der 1GB RAM, die heute die Runde durchs Internet machen, entspringen allerdings eher einer Fehlinterpretation des schematischen Datenblatts. Es zeigt sich, dass das eingebundene Datenblatt vielmehr für NAND-Speicher bzw. einen Teil davon gedacht ist, und somit für den Speicher auf dem iOS, Musik, Apps etc. landen und nicht für den RAM des A-Chips des iPhone 6. Todd DeRego, seines Zeichens SoC Memory Engineer, gibt an, dass es keinerlei Hinweise gibt, dass das Datenblatt für den DRAM des iPhone 6 gedacht ist.

Wie eingangs erwähnt, gehen wir davon aus, dass Apple das iPhone 6 am 09. September vorstellen wird. Am 19. September könnte der Verkaufsstart erfolgen. Das Gerät wird unter anderem über den A8-Chip, ein verbessertes Kamerasystem und einen leistungsfähigeren WiFi- und LTE-Chip verfügen.

Update 21:22 Uhr:

iphone6_nfc_Datenblatt

GeekBar zeigt außerdem ein Datenblatt, auf dem ein Hinweis auf NFC zu sehen ist. Bereits seit Jahren tauchen Gerüchte auf, dass NFC im iPhone landen wird. Bisher hat diese Technologie den Sprung nicht geschafft. Auch in diesem Jahre kehren die Gerüchte zurück und sind konkreter denn je. Selbst der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming Chi Kuo sprach von NFC beim iPhone 6. Wird die Technologie für einen mobilen Bezahlservice via iPhone benötigt? Aus dem eingebundenen Datenblatt geht kein Hinweis auf das iPhone 6 hervor. Lediglich GeekBar behauptet, dass es sich NFC beim iPhone 6 handelt.

Wie im Bild zu erkennen, soll ein NFC-Chip mit der Modellnummer „PN65V“ im iPhone 6 verbaut werden. Dieser soll von NXP Corp gefertigt werden. Beim M7-Chip kooperiert Apple bereits mit NXP.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

4 Kommentare

  • GreeneyeS

    Ich hoffe dass das nur ein Gerücht ist. Sollte es so kommen, bin ich echt gespannt wie Apple dies hinbekommt.
    Eigentlich war ich mir fast sicher dass das iPhone 6 Mit 2GB RAM ausgestattet wird.

    18. Aug 2014 | 20:12 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Wird der Speicher verdoppelt und dann auch noch von neuen Apps komplett ausgenutzt, dann laufen die alten iPhones vergleichsweise noch deutlich schlechter…. Also lieber so viel wie nötig und so wenig wie möglich, alles andere wär irgendwie Geldverschwändung. 3GB bei den HIghend Androiden sind auch übertrieben, eigentlich gibt es nichts, was den Speicher so dermaßen vollballert.

      18. Aug 2014 | 21:10 Uhr | Kommentieren
      • Eric

        andersrum wird ein Schuh draus – und das bestätigst du wohl unbewusst gerade selber . Schon das 5er oder 5S hat zuwenig Speicher und das rächt sich nun . Genau das gleiche wird mit dem 6er geschehen , sollte es auch nur 1GB RAM haben . Die iPhones mutieren übertrieben gesagt zum Wegwerf Artikel , sobald bei einem neuen iOS oder auch Apps mehr RAM wünschenswert wäre steht der User doch blöd da weil keine Reserven vorhanden sind . Manchmal fragt man sich doch wodurch der hohe Preis eines iPhones eigentlich gerechtfertigt ist ..

        19. Aug 2014 | 8:56 Uhr | Kommentieren
      • Jack68

        Dass alte iPhones schlechter laufen wäre Apple ja durchaus recht, denn dann gäbe es einen Grund, sich ein neues Gerät zu kaufen. 🙂
        Aber im ernst, das darf natürlich kein Grund sein, ein neues iPhone künstlich schlechter auszustatten, als es technisch sinnvoll wäre. Wenn man so denken würde, wären – überspitzt formuliert – im PC-Bereich die 640K von den ersten MS-DOS-PCs noch immer das Maß aller Dinge.
        Für neue Anwendungen braucht es auch mehr Speicher und Apple wird schon wissen, was sich beispielsweise die Spielehersteller wünschen, die grafisch anspruchsvolle Spiele in hoher Auflösung produzieren wollen.

        19. Aug 2014 | 11:16 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen