Apple erweitert deutsche Webseite zur Privatsphäre: Offener Brief von Tim Cook

| 6:11 Uhr | 0 Kommentare

Vielleicht erinnert ihr euch noch an den offenen Brief von Tim Cook zum Engagement von Apple für den Datenschutz. Mitte September stellte der Hersteller aus Cupertino diesen auf der englischen Webseite bereit. Zielt war es transparenter zu werden und Kunden über Ereignisse und Vorkommen zu informieren.

apple_datenschutz2014

Die Privatsphäre und der Datenschutz sind ein großes Thema und so können wir euch nur ans Herz legen die ein oder andere Maßnahme zu ergreifen. Dazu zahlen unter anderem die zweistufige Verifizierung für eure Apple ID oder das Verwenden von „sicheren“ Passwörtern. Aber auch die Passcode-Sperre inkl. Touch ID sowie „Mein iPhone suchen“ sollten aktiviert werden.

Mittlerweile steht der offene Brief auch auf der deutschen Apple Webseite bereit und wir haben die wichtigsten Aussagen für euch noch einmal zusammengefasst:

  • Apples Grundprinzip ist Transparenz und so will Apple den Nutzern mit diesem Angebot darstellen, wie das Unternehmen die Privatsphäre respektiert
  • Das Apple Geschäftsmodell baut nicht auf der Speicherung von persönlichen Daten der Kunden auf, um sie dann beispielsweise an Werbekunden zu verkaufen. Apple scannt auch keine Inhalte der Nutzer, um Marketingprofile basierend auf ihren Nutzungsgewohnheiten zu erstellen.
  • Sicherheit und Datenschutz sind die Basis, wenn Apple Hardware, Software und Dienste entwickelt. Dies beinhaltet eine starke Verschlüsselung über das gesamte Ökosystem von Apple hinweg, inkl. iOS-Geräte, Mac, iCloud, iMessage, FaceTime und Maps, sowie führende Sicherheitslösungen wie TouchID und iPhone-Suche. All dies verhindert, dass weder Apple noch irgendjemand sonst Informationen zusammenführen kann, um ein Profil vom Anwender zu erstellen.
  • Anwender sollen selbst entscheiden können, welche Informationen sie teilen möchten – und sie sollen dies jederzeit ändern können. Deshalb wurde zum Beispiel das iPhone so entwickelt, dass in der Grundeinstellung keine Standorte des Nutzers erfasst werden, bis dieser ausdrücklich die Genehmigung dafür erteilt. Außerdem bietet Apple Eltern eine einfache Kontrollmöglichkeit für die Nutzung der Geräte, so dass sie gewährleisten können, dass auch ihre Kinder die Geräte von Apple sicher nutzen.
  • Apple stellt für iOS 8 eine detaillierte Übersicht zur Verfügung, mit der die Nutzer die hochentwickelte Sicherheitstechnologie der Software, Hardware und Services verstehen und deren nahtloses Zusammenspiel nachvollziehen können.

Darüberhinaus informiert Apple über Anfragen von Behörden, die Apple-Accounts betreffen. In den ersten sechs Monaten 2014 Apple hat weniger als 250 Anfragen, sog. „National Security Orders“, erhalten. Dies ist sehr viel weniger, als es bei anderen High-tech- und Internet-Unternehmen der Fall war. Apple betont erneut dass das Unternehmen zu keiner Zeit staatlichen Organisationen direkten Zugang zu seinen Servern gegeben oder Behörden durch eine “Hintertür” ermöglicht hat, auf Informationen zuzugreifen. Auch zukünftig wird Apple dies nicht tun

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen