12“ MacBook Air: neue Details aufgetaucht, radikales Re-Design geplant

| 21:26 Uhr | 17 Kommentare

12macbook1

Viele neue Details rund um das 12“ MacBook Air sind aufgetaucht. Seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple seine Mac-Familie in Form eines 12“ MacBook Air erweitern wird. Zunächst hieß es, dass dieses Modell noch in 2014 vorgestellt wird. Durch die Verzögerung bei den Intel Broadwell Prozessoren kristallisierte sich allerdings heraus, dass das komplett überarbeitete MacBook Air erst 2015 in die Verkaufsregale gelangt. Am späten Dienstag Abend gibt es viele neue Details rund um das Gerät.

12“ MacBook Air: weitere Details tauchen auf

Das neue 12“ MacBook Air wird im Vergleich zum bisherigen 11“ und 13“ MacBook Air komplett überarbeitet. So wird Apple unter anderem auf einen „normalen“ USB-Anschluss, den MagSafe Anschluss sowie einen SD-Kartenleser verzichten, um das Gerät deutlich dünner gestalten zu können. Die jüngsten Infos überliefert Mark Gurman, der bereits in der Vergangenheit seine guten Apple Quellen nachgewiesen hat.

Die Details stammen von einer Quelle innerhalb Apples, die bereits mit Prototypen des Gerätes gearbeitet hat. Aus den Informationen haben die Kollegen Renderings erstellt, welches das Design des Gerätes wiedergeben soll. Nach dem 15“ Retina MacBook Pro im Jahr 2012 soll das neue 12“ MacBook Air ein weiterer Meilenstein in der Mac-Historie darstellen.

Radikales Re-Design

Das neue 12“ MacBook Air soll deutlich kleiner als die jetzige 13“ Version des MBA sein, gleichzeitig soll das 12“ Modell sogar schmaler als das bisherige 11“ MacBook Air sein. Der Rahmen um das Display wurde deutlich reduziert und auch neben der Tastatur ist nicht mehr wirklich viel Platz zu finden.

12macbook4

Doch nicht nur die Front des Computers wurde überarbeitet, das ganze Unibody-Gehäuse wurde angepasst. Dies umfasst insbesondere die Tastatur sowie die Lautsprecher. So wurden beispielsweise die einzelnen Tasten einen Hauch näher zusammengelegt, um das Gerät schmaler zu gestalten. Die eingebundenen Renderings, die die Kollegen anhand von Beschreibungen haben anfertigen lassen, hinterlassen einen Eindruck, was gemeint ist. Auf den Renderings ist auch zu sehen, dass die Pfeiltasten und z.B. der Ein-Aus-Schalter überarbeitet wurden.

12macbook3

Aber auch beim Trackpad gibt es Neuerungen. Das Trackpad besitzt eine ähnliche Größe wie beim 11“ MacBook Air, evtl. ist es einen Hauch breiter. Zudem soll das Trackpad nicht mehr über die Funktion verfügen, als „klickbare“ Taste zu dienen. Eine Tap-Geste wird dies vermutlich ersetzen. Oberhalb der Tastatur, so heißt es, wird Apple vier kleine Lautsprecher unterbringen.

Zudem wird Apple neue seitliche Ports verbauen, um das Gerät so dünn wie möglich zu gestalten. Ein Kopfhöreranschluss sowie zwei Mikrofone auf der linken Seite sowie ein USB Typ C Anschluss auf der rechten Seite sollen genügen. Die Kollegen von 9to5Mac geben allerdings zu bedenken, dass Apple mit mehreren Prototypen arbeitetet und dies nicht das finale Design sein muss. Fraglich ist, wie das Gerät aufgeladen werden soll.

12macbook2

Bei seinen iOS-Geräten setzt Apple bereits vermehrt auf spacegrau. Gut möglich, dass auch beim 12“ MacBook Air diese Farbe zum Einsatz kommt. jüngsten Gerüchten zufolge wird Apple das 12“ MacBook Air Mitte 2015 (ggfs. zur WWDC) vorstellen.

Kategorie: Mac

Tags:

17 Kommentare

  • USER

    Mit USB 3.1 Typ C könnte man auch ein Macbook problemlos laden. (Laut Spezifikationen) 

    06. Jan 2015 | 23:05 Uhr | Kommentieren
  • bluelake09

    da wäre Thunderbolt 3 anstatt des USB C Anschlusses funktioneller und um einiges schneller

    07. Jan 2015 | 0:16 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Design gefällt mir, denke mal für Zuhause ist das nichts sondern wirklich eher für Geschäftsleute die lieber ein richtiges Notebook statt Tablet mitnehmen wollen ohne dabei ein viel größeres Gerät zu bekommen. Dass Apple USB als einzigen Port benutzt finde ich gut, früher oder später werden die meisten Smartphones mit einem Typ C Stecker geladen und dann hat man überall wo man ist ein Notebook Ladegerät, tolle Sache! Natürlich sind die 10W die aus einem Handyladegerät kommen nicht so gewaltig wie aktuelle MacBook Netzteile, aber das 12er soll ja auch passiv gekühlt sein und dann viel weniger verbrauchen.

    Bin auf jeden Fall gespannt, auch wenn ich sicher mit meinem 13er Retina besser fahren 🙂

    07. Jan 2015 | 2:22 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Ich wollte mein 13er Retina nicht mehr hergeben 🙂

    07. Jan 2015 | 5:52 Uhr | Kommentieren
    • Fe

      Sie haben allen Anschein nach das Geld für ein MacBook Pro Retina gehabt. Diese Information hat nur leider keinen Mehrwert für mich und regt auch keine weitere Diskussion an. Andernfalls verstehe ich die AussageIhres Kommentars nicht.
      Nicht böse sein.

      08. Jan 2015 | 8:31 Uhr | Kommentieren
  • resomax

    Nur ein Anschluss? Und nur USB C?
    So radikal wird selbst Apple nicht vorgehen. Sie würden damit einige potenzielle Käufer vor den Kopf stoßen und ihre eigene Anschluß- (und Thunderbolt-) Politik torpedieren.

    07. Jan 2015 | 6:07 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Was brauchst du denn noch groß? Thunderbolt benutze ich nur für einen LAN Adapter, MagSafe braucht man nicht mehr wenn man über USB lädt, SD Slot brauchen auch die wenigsten… Geht doch mittlerweile alles über Funk. Das Gerät dürfte fürs Mobiloffice sein, also nichts mit Monitor anschließen etc.

      07. Jan 2015 | 7:51 Uhr | Kommentieren
      • resomax

        Wie soll der usb-anschluss erkennen, ob er nun Strom geben oder aufnehmen soll? Unlogisch…
        Falls A. den Magsafe aufgibt, stirbt ein wichtiger Teil der MacBook Kultur – das werden die (hoffentlich) nicht machen!
        Und Thunderbolt ist DER Universal-Anschluß, der viele Adapterlösungen ermöglicht. So universell ist USB-C bei weitem nicht.

        07. Jan 2015 | 12:21 Uhr | Kommentieren
        • Eddi

          Das ist jetzt keine schwere Aufgabe. Wenn über den Port geladen werden kann erkennt er natürlich auch ob eine Spannung anliegt oder ob eine Abgegriffen wird, vllt gibt es ja auch 2 Ports. Dass Magsafe wegfällt finde ich auch schade, ist schließlich super praktisch, aber wenn es zu dick ist kann man nichts machen.
          Thunderbolt ist auch deutlich dicker als der USB 3 Typ C der da gerade so ins Gehäuse passt, der einzige Vorteil ist, dass man darüber noch das DisplayPort Signal abgreifen kann, wobei ich gerade nicht weiß ob das über USB 3 nicht auch schon geht. Aber mehr kann der auch nicht und USB ist deutlich universeller, geh mal in den Elektronik Fachhandel und Zähl die Geräte mit USB und dann die mit Thunderbolt. Selbst wenn du alle USB Geräte an Thunderbolt hängen kannst mit Adaptern, er bleibt dicker und das Ding lässt sich darüber nicht laden.

          07. Jan 2015 | 12:29 Uhr | Kommentieren
          • resomax

            Dann hoffe ich mal, daß der neue USB Port so clever ist. Dann aber zwei davon – bitte!
            Zuletzt: die neuesten MagSafe wurden doch schon um einiges dünner gemacht, ist doch gar nicht so lange her…
            Wir werden sehen, hoffentlich schon vor der Veranstaltung im Juni…

            07. Jan 2015 | 14:05 Uhr |
  • medispring

    bitte einen lightningport verbauen und dann als option einen adapter lightning-to-usb-3.0 mit beilegen. sonst ist es anschlusstechnisch schön radikal. gefällt mir sehr. würde ich kaufen.

    07. Jan 2015 | 8:56 Uhr | Kommentieren
  • Jano

    Bitte APPLE tut uns so ein Schwachsinn nicht an, hoffe das die ganzen Gerüchte alle nicht wahr sind….

    07. Jan 2015 | 15:48 Uhr | Kommentieren
  • Niko

    Stört es wirklich niemanden, dass die Ein/Aus taste an ser stelle der Esc taste liegt? Für Menschen die die Tastatur blind bedienen ist es ein absolutes NoGo

    07. Jan 2015 | 18:11 Uhr | Kommentieren
  • Robert

    Ganz ehrlich – mein MBA 13 ist super. Die Anschlüsse sind alle belegt wenn ich im Office damit arbeite: Externes Keyboard und Maus via USB, Netzwerk via 2. USB (nicht jede Company erlaubt WLAN) und externer Monitor 21:9 per Thunderbolt. Klar, und MagSafe ist auch dran. Ich brauche zum Anstecken ca. 10 Sekunden, habe sofort ein voll geladenes MBA bei mir wenn ich gehe und einen vollwertigen Arbeitsplatz im Office (Gerät ist zugeklappt).

    Super!

    Nichts gegen ein Retina display und mehr Akku Standzeit, auch nichts gegen ein schmäleres Gehäuse – wenn jedoch der Bildschirm gleich groß wie im jetzigen 13er bleibt (jedoch mit schmalem Rand) – ich habe nachgemessen, kann sich ausgehen wenn der Rand echt schmal wird.

    Aber ein MBA mit nur einem Anschluss ist unpraktisch ohne zusätzliche Mediabox – die ich sicherlich wieder irgendwo vergesse etc.

    also: Bitte gleiche anschlüsse wie beim 13 MBA, nur einfach schmäler und flacher optimieren UND ein Retina Display sowie mehr Power und weniger Akkuverbrauch – = PERFEKT!

    Ansonsten bleibe ich beim 13er!

    07. Jan 2015 | 19:24 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Naja das kommt ja wohl zusätzlich zu den bekannten Notebooks ins Programm. Denk mal als Konkurrenz für Tablets und Chromebooks und um mit Tablets zu konkurrieren muss es super dünn sein. Guck mal wie dünn USB 3 C im Vergleich zu Lightning, eine normale USB Buchse wär so dick wie das Notebook (ohne Display) selbst. Wenn man den wieder dazu nimmt hat man ein altes MacBook Air, also kaum einen Vorteil gegenüber dem alten.

      07. Jan 2015 | 19:40 Uhr | Kommentieren
  • Fe

    Mit nur einem USB 3 C Anschluss stelle ich mir gleichzeitiges Laden und Anschließen einer Peripherie ziemlich schwierig vor. Diese Lösung schreit gerade zu nach einem zusätzlichen Hub und würde dem All-in-One, Super-Thin, Tablet Charakter ja sehr widersprechen!
    Ich sehe da Platz genug für bis zu 3x USB 3 c und 1x Klinke.
    Meiner Meinung nach die zwar teurere aber elegantere Lösung.
    _
    Dann macht ein solches Gerät auch Sinn. Jedoch nur, wenn die 11″ und 13″ Varianten in Ihrer derzeitigen Form mit mehr Anschlüssen erhalten bleiben. SIEHE Diskussion weiter oben.

    08. Jan 2015 | 8:44 Uhr | Kommentieren
  • marclef

    schade, hatte auf ein abnehmbares Display gehofft. Werde somit nach 5 Jahren umsteigen :-/.
    Das Asus Transformer Book T300 Chi ist da wohl auch im Bezug der Abmessungen ein Quantensprung weiter, leider :-/

    08. Jan 2015 | 22:52 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen