Apples starkes Weihnachtsquartal setzt sich 2015 fort

| 22:22 Uhr | 2 Kommentare

In einer Woche werden wir erfahren, wie erfolgreich das abgelaufene Weihnachtsquartal für Apple war. Am 27. Januar lädt Apple zum Conference Call und gibt die Zahlen für Oktober bis Dezember 2014 bekannt. Wieviele iPhones wurden verkauft? Wieviel Gewinn und Umsatz wurden erzielt? Diese und viele weitere Fragen wird Apple beantworten. Wir rechnen bei den iPhone- und Mac-Verkäufen mit einem deutlichen Wachstum, die iPad Verkaufszahlen dürften leicht zurück gehen und die iPod-Zahlen dürften etwas starker gefallen sein. Beim Umsatz und Gewinn wird Apple neue Rekordzahlen vorweisen.

ipad_air2_test5

Analysten sehen rosige Apple Zeiten

Nun melden sich die Analysten von Morgan Stanley zu Wort und geben eine Einschätzung zum abgelaufenen Quartal und zum Start ins Jahr 2015 ab. So erwartet Analystin Katy Huberty zwischen 67 und 69 Millionen verkaufter iPhones fürs Weihnachtsquartal. Der durchschnittliche iPhone-Verkaufspreis, so die Analystin, sei auf 667 Dollar gestiegen. Im Jahresvergleich sei dies ein Anstieg um 5 Prozent. Dies begründet sich durch das iPhone 6 Plus (geht bei 799 Dollar los), sowie der Bereitschaft von Anwendern zu höheren Speichergrößen zu greifen.

Beim Mac erwartet Huberty 5,8 Millionen verkaufte Einheiten und zudem könnte Apple 22 Millionen iPads an den Mann und die Frau gebracht haben. 69 Milliarden Dollar Umsatz und eine Marge von 38,7 seien realistisch.

Für das laufende Quartal werden 50 Millionen iPhones, über 5 Millionen Macs und 11 Millionen iPads erwartet. Die Apple Watch könnte bereits 3 Millionen Mal über die Ladentheke gehen. Das Preisziel der Apple Aktie sieht Huberty bei 126 Dollar.

Kategorie: Apple

Tags: , , ,

2 Kommentare

  • Gast

    Na mit den Prognosen sollte Frau Huberty aber
    auf 145$ hochgehen.
    Das wäre ja ein höherer Gewinn als Google
    im ganzen Jahr hat.

    21. Jan 2015 | 10:10 Uhr | Kommentieren
  • Jano

    Habe mich an Weihnachten auch mit Apple Geräte bereichert 😉

    21. Jan 2015 | 21:49 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.