Apple erweitert Siri: Neue Softwareentwickler gesucht

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

Apple will seine Kompetenz im Bereich der Spracherkennungssoftware erweitern. Am Mittwoch und Donnerstag wurden dazu mehrere Stellenanzeigen rund um Sprach- und Spracherkennungstechnik und Siri veröffentlicht.

12645-6733-siri-iphone6-l

Gesucht werden unter anderem ein Platform Development Manager und ein Developer Tools Engineer für die Arbeit an Apples Spracherkennungs-App Siri. Der Manager soll die Entwicklungsarbeit an Siri leiten, der Programmierer wird für die Arbeit an internen Entwicklerwerkzeugen zuständig sein.

Darüber hinaus sucht Apple nach zwei Pattern Recognition Engineers, die beide ausgewiesene Experten für die „Entwicklung von modernen Handschriften oder Spracherkennungssoftware“ sein sollen, und fünf Programmierer für Sprachsoftware, die in der Natural Languages Group Apples arbeiten sollen.

Die Arbeitsgruppe kümmert sich um die Erfassung der natürlichen Sprache und insbesondere Funktionen wie Autokorrekturen und Sprach-Tagging sowie die Umwandlung von Eingabemethoden. Das verlangt von einigen der Entwickler auch Kenntnisse anderer Sprachen außer Englisch. Eine Stellenanzeige nennt beispielsweise Chinesisch als Voraussetzung.

Diese Anzeigen sind im Prinzip nichts Außergewöhnliches, Apple heuert in regelmäßigen Abständen neue Spracherkennungs-Experten an. Doch überraschend erscheint die große Zahl der Gesuche, die Apple jetzt in diesem Bereich und in nur zwei Tagen veröffentlicht hat.

Siri für OS X? Oder doch eher Chinesisch?

Die Spracherkennung wird also ausgebaut, allen voran wegen Siri, das auf allen iOS-Systemen standardmäßig vorinstalliert wird. Diskutiert wurde in der jüngsten Vergangenheit auch, Siri auf OS X zu portieren. Dazu muss das Programm an die OS X-Umgebung angepasst werden, was einigen Arbeitsaufwand bedeutet. Möglicherweise erklärt sich so der aktuelle Personalbedarf.

Ein zweiter Einsatzbereich könnte in der Verfeinerung von Spracheingabe und Autokorrektur für iOS und OS X liegen. Beide Systeme sind noch nicht perfekt, Apple könnte hier nachbessern wollen.

Eine Herausforderung wird definitiv die Implementierung der chinesischen Sprache sein. Apple arbeitet daran schon seit Längerem. Denkbar ist hier, dass der Konzern etwa Methoden für die Erfassung von Pinyin-Chinesisch entwickelt. Pinyin ist die romanisierte Umschrift der chinesischen Sprachzeichen. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen