Drahtloses laden: Neue Gerüchte über eine Partnerschaft zwischen Apple und Energous

| 11:55 Uhr | 0 Kommentare

Es gab schon seit längerem Gerüchte über eine mögliche Kooperation zwischen Apple und dem Startup Energous, einem Anbieter von induktiven Ladesystemen, die über größere Entfernungen funktionieren. Der Analyst Louis Basenese befeuert die Gerüchte nun. Er verweist auf einen früheren Apple-Manager, der heute bei Energous im Bereich der Gerätezulassung arbeitet.

Zwischen Apple und Energous gibt es zahlreiche Verbindungen, so Basenese. Als Paradebeispiel führt er Billy Manning an, der zuvor bei Apple über mehrere Jahre als Regulatory Certification Program Manager gearbeitet hatte. Manning ist seit September als Director of Regulatory Operations bei Energous angestellt. Seine Aufgabe: bei Regierungsstellen die nötigen Genehmigungen für neue Consumer-Produkte einzuholen.

Ähnliches hatte er auch schon für Apple getan. Er war zuständig für die Genehmigungsverfahren für die iPhones, iPads und iPods in Ländern rund um den Globus, neben den USA und China auch in Europa.

Ein Netz aus Verträgen

Letzte Woche war bekannt geworden, dass Energous einen Vertrag mit dem Chip-Hersteller Dialog Semiconductor geschlossen hat. Dialog wiederum ist auch Vertragspartner von Apple. Energous entwickelt bestimmte Hardwarekomponenten für Dialog, Dialog wiederum beliefert Apple. Dieses Geschäft macht momentan 70 Prozent der Umsätze des Chip-Herstellers aus.

Dialog hat eine Investition von 10 Millionen Euro angekündigt. Mit dem Geld wird Energous zum einzigen Lieferanten ausgebaut werden. Energous kann außerdem auf die Vertriebsstruktur von Dialog zurückgreifen. Hier steht also ein partielle Verschmelzung ins Haus.

Außerdem kooperiert Energous schon seit März mit einem weiteren Apple-Zulieferer: Pegatron wird von Energous mit Ladesystemen versorgt. Ein Deal mit Foxconn, ebenfalls ein Apple-Zulieferer, wurde auch schon geschlossen. Es scheint so, dass Energous immer fester in die Produktionsstruktur Apples integriert wird.

Energous WattUp-System kann über kleine Antennen entfernte Geräte mit Strom versorgen. Neben einigen Prototypen wurde bisher aber noch kein fertiges Produkt entwickelt. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen