iPad: Überraschend hohe Verkäufe sind nicht nur auf das 9,7 Zoll iPad zurückzuführen

| 8:15 Uhr | 0 Kommentare

Seitdem die Smartphones wachsen, geht es mit den Tablets bergab. So sah es bisher aus. Doch die jüngsten Quartalszahlen von Apple zeigen, dass die iPads wieder einen Aufschwung erleben. Mit 11,42 Millionen verkauften Tablets im Juni-Quartal konnte Apple einen Zuwachs von 15 Prozent verbuchen.

 

Hausgemachte Konkurrenz

Dass es dem iPad nicht mehr so gut ging wie in alten Zeiten, wusste Apple schon länger. Immerhin waren die Verkäufe seit 2013 kontinuierlich zurückgegangen. Zunächst wusste man nicht so richtig, wie man auf die hausgemachte Konkurrenz reagieren sollte. Denn mit der Einführung der Plus-Modelle der iPhones, griffen viele Kunden lieber zu der neuen Alternative. Die Käufer blieben zwar im eigenen Lager, den iPad-Verkaufszahlen hat dies jedoch nicht gutgetan.

Nun hat Apple jedoch einige Maßnahmen durchgeführt, die positiv von der Kundschaft aufgenommen wurden. Ein aufgeräumtes Line-up, ein starkes iPad Pro und neue iOS Features für das iPad haben eine Kehrtwende eingeleitet.

Wo ist der Umsatz?

Soweit können alle zufrieden sein. Ein Blick auf die Zahlen zeigt jedoch, dass ein Zuwachs von 15 Prozent in den Verkäufen nicht zwangsläufig ein entsprechenden Umsatzanstieg gleichkommt. Denn dieser ist in der iPad-Sparte nur um 2 Prozent gestiegen.

Nun könnte man meinen, dass Apples neues Einsteiger iPad, das 9,7 Zoll iPad für 329 Dollar, der Renner ist und alle iPad-Käufer abgreift. Dies ist laut dem Marktforschungsunternehmen Strategy Analytics jedoch nicht ganz der Fall. So lag im Juni-Quartal der durchschnittliche Verkaufspreis eines iPads bei 435 Dollar.

Das bedeutet nicht, dass das neue 9,7-Zoll-iPad, welches Ende März eingeführt wurde, nicht beliebt ist. Mit einem schnelleren A9-Chip und einem helleren Retina-Display, stellt es das perfekte Einstiegsgerät dar. Vielmehr bedeutet dies, dass wahrscheinlich die teureren iPad Pro Modelle gut genug verkauft wurden, um den Durchschnittspreis wieder hoch zu treiben. Für das neue iPad Pro Line-up spricht auch, dass es erst zum Ende des Juni-Quartals in den Verkauf ging. Somit werden die nächsten Quartalszahlen zeigen, ob die neuen iPad Pro Modelle den Durchschnittspreis und den Umsatz steigern konnten.

Das iPad übertrifft die Erwartungen

Da Apple die Verkaufszahlen des iPads nicht auf die einzelnen Modelle aufschlüsselt, können die Schätzungen von Strategy Analytics derzeit leider nicht bestätigt oder widerlegt werden. Fest steht jedoch, dass der Verkauf von 11,4 Millionen iPads die Wall Street überrascht hatte. Die durchschnittliche Vorhersage der Analysten lag bei etwa 9 Millionen verkauften iPads. Einige sprachen sogar von nur 7 Millionen Millionen verkauften Einheiten.

Strategy Analytics schätzt weiterhin, dass Apple im Juni-Quartal einen 26-prozentigen Anteil am weltweiten Tablet-Markt einnahm. Im Vorjahreszeitraum waren es 21 Prozent. Das iPad bleibt somit das weltweit meistverkaufte Tablet. Samsung belegt mit geschätzten 13 Prozent Marktanteil Platz 2. (via MacRumors)

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.