iPhone-Nutzung im Straßenverkehr: Apple sagt vor Gericht, dass man nicht für Fahrunfälle verantwortlich ist

| 12:33 Uhr | 3 Kommentare

Kann Apple für Autounfälle verantwortlich gemacht werden, wenn der Fahrer von seinem iPhone abgelenkt wurde? Mit dieser Frage muss sich der Superior Court von Los Angeles auseinandersetzten. Als Reaktion einer Klage argumentiert Apple nun, dass der Fahrer selber für sein Handeln im Straßenverkehr verantwortlich ist – nicht das iPhone.

Wenn das iPhone zur Ablenkung wird

Bereits im Januar reichte der Kalifornier Julio Ceja eine Klage ein, in der er Apple beschuldigte die Gewinne vor die Sicherheit zu stellen. Ceja sagte, dass sein Auto an einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug beteiligt war, in dem der Fahrer mit einem iPhone beschäftigt war.

Nun ist Ceja der festen Überzeugung, dass Apple solche Unfälle verhindern könnte, wenn sich das iPhone automatisch während der Fahrt deaktivieren würde. Hierfür hat der Kläger auch gleich ein Patent gefunden, welches eine Technologie beschreibt, die erkennt wie schnell sich ein Gerät bewegt. Seiner Meinung könnte Apple doch diese Idee für eine Umsetzung seines Anliegens verwenden. Geht es nach dem Kläger, soll Apple für die „Nachlässigkeit“ in Verantwortung gezogen werden. Dem stimmt Apple natürlich nicht zu. So sei jeder Fahrer für seine Handlungen selber verantwortlich.

Dass die Klage kein Einzelfall ist, zeigen einige weitere vorangegangene Klagen, die sich dem Thema widmen. Dies ging sogar soweit, dass Apple eine Mitteilung an seine Kunden über die New York Times veröffentlichte. Kurz zusammengefasst empfiehlt Apple den Nutzern die „Nicht stören“ oder „Stumm“-Funktion des iPhones zu nutzen, wenn man während der Fahrt nicht abgelenkt werden möchte.

Das in Herbst erscheinende iOS 11 wird übrigens mit einer neuen „Beim Fahren nicht stören“ Option die Autofahrer vor Ablenkungen bewahren können. Mit der Funktion stellt das System fest ob der Nutzer gerade Auto fährt und schaltet eingehende Anrufe und Benachrichtigungen automatisch auf lautlos. (via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Gast

    Ja cool , verklagen wir Apple weil so ein Depp zu blöde ist sein iPhone richtig zu benutzen.
    Dann nehmen wir uns die Waffenindustrie vor weil die ja schuld sind das so viele Irre damit
    andere Leute umbringen.
    Die Welt wird immer Genialer.

    20. Aug 2017 | 12:39 Uhr | Kommentieren
  • Negecy

    So ist das nun mal in den USA. Komisch nur, dass die Analogie in der Waffenindustrie dann wieder nicht funktioniert.

    20. Aug 2017 | 12:56 Uhr | Kommentieren
  • Zen

    Es ist immer leicht, die Schuld für sein eigenes Versagen, anderen zuzuschieben! Diese Klagen sind das lächerlichste was ich je gelesen habe ^^

    21. Aug 2017 | 7:22 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen