4K Video-Streaming: Apple empfiehlt 25MBit/s

| 10:44 Uhr | 4 Kommentare

Seit über einer Woche ist AppleTV 4K mittlerweile im Handel. Die größte Neuerung im Vergleich zum Vorgängermodell ist sicherlich die Tatsache, dass AppleTV 4K, wie es der Name schon vermuten lässt, 4K HDR Videos abspielen kann. Doch wie schnell muss mein Internetanschluss sein, damit 4K Videos gestreamt werden können?

Apple empfiehlt 25MBit/s

Im iTunes Store hält Apple bereits 4K Videoinhalte für Anwender bereit. Diese können „nur“ gestreamt werden. Ein Download eines 4K Films ist nicht möglich. Der in AppleTV 4K verbaute A10X Chip, der auch bei den aktuellen iPad Pro zum Einsatz kommt, sorgt für die 4K HDR Wiedergabe.

Wir haben es kürzlich schonmal am Rand erwähnt, möchten allerdings noch einmal explizit darauf eingehen. In einem Support Dokument geht Apple darauf ein, wie schnell eure Internetverbindung sein muss, damit ihr 4K Inhalte streamen könnt. Es heißt

Je höher die Qualität des Videos ist, das Sie streamen, desto schneller muss die Internetverbindung sein. (Apple empfiehlt eine Mindestgeschwindigkeit von 25 Mbit/s für das Streaming von 4K-Inhalten.) Ihre Apple-Geräte wechseln automatisch die Videoqualität auf eine Version mit niedrigerer Qualität, wenn die Internetverbindung nicht schnell genug ist.

25MBit/s ist sicherlich eine überschaubare Größe und die meisten Anwender dürfte diese an ihrem heimischen Internetanschluss erreichen. Doch leider ist eine solche Geschwindigkeit deutschlandweit nicht flächendeckend verfügbar (Dies ist allerdings eine andere Diskussion).

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Maurice

    Das Problem ist doch bei jedem neuen Produkt von , dass der Hauptmarkt USA (und China) ist.
    Die haben mit solchen Geschwindigkeiten kein Problem 😉

    01. Okt 2017 | 10:56 Uhr | Kommentieren
    • iArnold

      An so ein Dritte-Welt-Land wie Deutschland denken sie natürlich nicht, Estland, Rumänien und andere Länder mit ordentlichem Internet stehen da natürlich im Fokus.

      01. Okt 2017 | 17:00 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Tja, die USA verlegen ihre Kabel überirdisch außerhalb von Städten, das spart das teuerste am deutschen Internet, die Tiefbauarbeiten. Und osteuropäische Länder haben recht geringe Löhne, schlechtere Straßen, alles mögliche was den Preis drückt. Bei uns soll über dem Internet schließlich eine top Asphaltdecke liegen, dem Naturschutz muss genüge getan werden und der Mindestlohn + X muss gezahlt werden. Wie das in Skandinavien läuft weiß ich um ehrlich zu sein nicht, ich vermute wenige EInwohner und ggf. eine gute Infrastruktur mit Leerrohren o.ä. Vllt auch einfach mehr Förderung durch den Staat, aber wer sowas will wählt nicht wie 50% der Deutschen.

        Vieles bei uns hat seinen Preis, dafür haben wir auch nach einem Unwetter Stabiles Internet (nicht so in Florida), wir haben generell eine recht gute Anbindung (nicht so in Kanada oder Australien) und das obwohl wir relativ wenig für den Anschluss bezahlen und eine riesige Diskrepanz von Wohnorten haben (Millionenstädte und Dorf im Oberharz mit 2 festen Einwohnern).

        02. Okt 2017 | 9:25 Uhr | Kommentieren
  • Flexx93

    Ja da kann aber Apple nichts für 😂
    Klar ist es doof, dass es bei euch ggf. kein schnelles Internet gibt aber UHD bzw 4K fordert eine höhere Bandbreite.
    Sarkasmus an: Da sollte man lieber die liebe Frau Merkel mal fragen, wie es denn so mit dem versprochenen, flächendeckenden Breitbandausbau von 2014-15 aussieht: Sarkasmus aus

    01. Okt 2017 | 17:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.